Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 58 Antworten
und wurde 3.139 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Kate39 Offline




Beiträge: 217

24.01.2005 23:21
RE: Auf ein neues,....ich geb`nicht auf antworten

Hallo Ihr lieben Saufnixen,

in den letzten Tagen, war ich wie "Rudi Rat-los", habe hier zwar imnmer mal gelesen, aber zu schreiben wußte ich nichts,
nicht zuletzt, da mein Trinkverhalten, wiedermal ein auf und ab ist, und
mich das Gefühl nicht los läßt, mit meinem Thread "mein Leben...und der Alkohol", viel zu viel geschrieben zu haben. (im nachhinein, habe ich mich selbst damit schockiert)
Außerdem fällt es mir unheimlich schwer, hier wiedermal ein zu gestehen, das ich wieder und wieder getrunken habe, konnte das aber zum Glück heute Abend in der SHG schon üben.
Traurig aber war, ich habe den Absprung wieder nicht geschafft, ich war auch kurz vor dem mich geschlagen geben, zum Glück bin ich jetzt wieder wach geworden und habe mir noch einmal ernsthaft die Frage gestellt, "was will ich eigentlich ??"
Ich will aufhören zu trinken, ich will es jetzt endlich schaffen, ich muss es schaffen !!!
Wiedermal habe ich durch diesen Scheiß Teufel Alkohol großen "Bockmist" gebaut, und muss nu sehen, wie ich das wieder hin gebogen bekomme, anscheinend habe ich noch nicht genug dazu gelernt.
Frage mich an dieser Stelle, was noch alles passieren muss, ehe ich endlich wach werde un dieses Dreckszeug aus meinem Körper und meinem Kopf lasse.
Ich möchte hier garnicht mehr zu meinem "Bockmist" schildern, jedenfalls werde ich mir die Konsequenzen daraus, dieses mal gut auf Eis legen, damit ich mir diese, so wie meine damit verbundenen Grfühle jederzeit wieder anschauen kann.
Mir ging es an einigen Tagen so gut, jetzt bin ich wieder ganz unten, und muss einen neuen steinigen Weg nach oben krabbeln.
Hoffe, das Ihr weiterhin zu mir haltet und mir mit Rat und Tat beiseite steht.
Werde jetzt auch an mehreren Abenden in der Woche eine SHG besuchen, heute hat sie mir echt gut getan, mir ging es ein wenig besser, als ich vorhin nachhause kam.

Wie auch immer, fange jetzt nochmal bei Tag 1 an, obwohl es schon echt frustrierend ist, diese ewigen Niederlagen.


Ganz liebe Grüße an alle
von Kate


Depri Offline



Beiträge: 1.848

24.01.2005 23:42
#2 RE: Auf ein neues,....ich geb`nicht auf antworten

Aufgeben gilt nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Und wir lassen es nochmal stehen, und wenn wir es zig mal beginnen müssen. Ist es allemal besser als jeden Tag besoffen zu sein. Und jetzt lass die Finger davon.


powerlady ( gelöscht )
Beiträge:

24.01.2005 23:47
#3 RE: Auf ein neues,....ich geb`nicht auf antworten

Hallo Kate,

es tut mit leid, dass Du wieder von vorne anfangen musst. Sie es als Chance an, endlich zu kapitulieren. Wenn Du jetzt festgestellt hast, das der Alkohol stärker ist als Du, dann hast du schon einen Sieg errungen. Er hat dann seine Macht verloren.

Ich wünsche Dir, dass Du durch die Gruppenbesuche Deinen eigenen Weg findest.

Liebe Grüße Marlies


Es gibt viele Gründe nichts zu ändern und nur einen etwas zu ändern. Du hälst es einfach nicht mehr aus


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

24.01.2005 23:56
#4 RE: Auf ein neues,....ich geb`nicht auf antworten



Hallo Kate,

das will ich aber hoffen das du den Kopf oben behältst und nicht aufgibst.

Auf ein neues

liebe Grüße
Ramona


Klabauterin Offline



Beiträge: 166

25.01.2005 01:47
#5 RE: Auf ein neues,....ich geb`nicht auf antworten

Nee, Kate, aufgeben gilt nicht. Es ist kein leichter Kampf, aber solange wir kämpfen, behalten wir unsere Würde. Auch wenn wir manchmal verlieren.
Ich drück dich in Gedanken, lass uns doch morgen zusammen Tag zwei zählen.


Saftnase Offline




Beiträge: 1.206

25.01.2005 02:40
#6 RE: Auf ein neues,....ich geb`nicht auf antworten

Hallo Kate,

ich kann mir vorstellen, wie besch....du dich fühlst.
Aber Kate, solange du noch kämpfen musst, um das erste Glas stehen zu lassen, bist du von der oft erwähnten Kapitulation vor dem Alkohol noch weit entfernt. Denk dran: ER ist dein Feind, der dich unverhofft herausfordert und du gehst mit schlechtem Gewissen darauf ein. Gewinnen kannst du nur, wenn du dich auf keinen Kampf mehr einlässt.
Der Alkohol hat immer noch mehr "positive" Anziehung auf dich , als negative Ablehnung. Auch wenn du jetzt wieder "Bockmist" erlebt hast, den du dir vor Augen halten willst, so glaube ich nicht, dass dich dieser "Bockmist" im Moment des Saufdrucks am Alkohol trinken hindern wird.

Ich möchte dir professionelle Hilfe ans Herz legen, denn im Hinblick auf deine ganzen Erlebnisse wäre es bestimmt besser, alles in einer Therapie aufzuarbeiten.
Letztendlich musst du entscheiden, was du machen möchtest, aber im Moment sieht es aus, als wenn du 2 Schritte vor und 3 zurück machst und ein Ende nicht in Sicht ist.
Ich hoffe, dass ich falsch liege.

LG Laila


Thebe Offline



Beiträge: 116

25.01.2005 08:39
#7 RE: Auf ein neues,....ich geb`nicht auf antworten

Hallo Kate39,
ich hab dich hier am board schon vermisst. Das was du jetzt durchmachst kenne ich nur zu gut. Auch bei mir gibt es immer wieder derbe Niederlagen. Diesesmal hab ich es allerdings etwas anders angegangen. Nur mit dem Trinken aufhören, und den Rest wie gewohnt weitermachen, bringt mir keinen dauerhaften Erfolg.
Ich hab jetzt auch versucht viele Dinge in meinem Alltag anders zu machen. Nicht immer in alte Muster zurück zu fallen. Dies ist allerdings sehr schwer und ich gehe mit sehr kleinen Schritten und sehr langsam ( kann man wörtlich nehmen ).
Es fällt mir schwer dies verständlich zu beschreiben, aber ich nehme mir einfach die Zeit die Dinge genau zu überlegen. Will ich das wirklich? Wie fühle ich mich dabei? Hilft mir der Kontakt weiter? etc.
Falls nicht, so sage ich heute nein und suche nach neuen Möglichkeiten für mich. Es scheint mir wichtig ganz bei mir zu bleiben.
Hört sich vielleicht egoistisch an, aber ich kann ja nicht immer über die gleichen Hürden fallen, also räume ich sie aus dem Weg. Langsam, Stück für Stück.
Für Dich und alle anderen einen möglichst angenehmen Tag und lasst uns auf die kleinen Freuden achten.
LG Thebe


1Aldebaran ( gelöscht )
Beiträge:

25.01.2005 08:54
#8 RE: Auf ein neues,....ich geb`nicht auf antworten

Hallo Kate,

Thebe hat vollkommen recht-meine ich.

Immer wieder gehst du den gleichen Weg, und immer wieder stösst du dabei an die gleichen Grenzen.

Ich bin davon überzeugt, würdest du mit deinem Auto in eine Sackgasse fahren, würde dir das bestimmt max. 2x hintereinander passieren, dann hättest du verstanden, dass dieser Weg nicht weitergeht.
Beginne doch mal, ganz alltägliche Dinge anders anzugehen...das fängt bei den Bagatellen an.

Wenn du einkaufen gehst, hast du vielleicht immer deinen gewohnten durch die Regale-geh` doch einfach mal einen anderen Weg durch den Supermarkt, einen vollkommen neuen...andersherum?...kreuz und quer?

Und das kannst du in allen möglichen Situationen so praktizieren. Das wird dir wirklich neue Sichtweisen eröffnen, du wirst erkennen, dass auch "andere Wege nach Rom" führen!

Bevor du jetzt lachst-versuch`s erstmal. Achte mal auf dein Gefühl dabei-du wirst dich wundern!

Good luck und
LG`s

Aldebaran


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

25.01.2005 10:28
#9 RE: Auf ein neues,....ich geb`nicht auf antworten

Hallo Kate,

ich finde, Aldebaran hat das gut ausgedrückt. Ich gehe jede Woche in einen großen Supermarkt einkaufen. Meine Wege sind so gelegt, daß ich das Alkoholregal nur von weitem sehe. Das habe ich mir schon vor Jahren angewöhnt und irgendwie registriere ich es kaum noch.

Auch einige andere Handlungen im Alltag mache ich heute ganz anders als früher.

Dadurch kam dann der Saufdruck immer weniger.

LG
Adobe


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

25.01.2005 11:58
#10 RE: Auf ein neues,....ich geb`nicht auf antworten

Hallo Klabauterin und alle anderen !

Zitat
Es ist kein leichter Kampf, aber solange wir kämpfen, behalten wir unsere Würde.



kann ich so für mich nicht mitunterschreiben.

Ich hatte den Eindruck, das die ganzen Jahre in denen ich trank, ich einen gewaltigen Kampf führe - und zwar gegen mich selbst.
Und da war auch nix mit Würde - wie Kate schon schreibt, diese ewigen unsäglichen Dinge, die man besoffen tut und die Scham danach, die Konsequenzen.
Ich degradierte mich selbst - als ob ich mich als nix wert empfinden würde und unterstrich das Ganze noch mit dem Saufen.
Ein perfekter Teufelskreis.

Und erst als ich wirklich die Schnauze so gestrichen voll hatte konnte ich aufhören, und das war dann kein Kampf mehr sondern ein Loslassen. Kampf war das Saufen.
Ich wollte ich sein, und das konnte ich langsam auch.
Ich hatte wieder eine Meinung zu der ich auch stehen konnte, ich merkte nach all den Jahren wer ich eigendlich selbst bin.

Abstinent zu leben ist mehr als nur nicht mehr zu trinken, es ist ein Ändern der Lebenseinstellung.

Gruß
Bea


amapola4y Offline




Beiträge: 99

25.01.2005 12:15
#11 RE: Auf ein neues,....ich geb`nicht auf antworten

Hallo Kate39

schön das Du wieder da bist,ich hatte mir schon sorgen gemacht

Zitat
Ich will aufhören zu trinken, ich will es jetzt endlich schaffen, ich muss es schaffen !!!



So wirst Du es meiner Meinung nicht schaffen
Du setzt Dich ohne Ende unter Druck und brichst unter dem Druck zusammen
Ich glaube, alle die meinen mit dem Alkohol aufzuhören sei reine Willenssache sind auf dem Holzweg.Alkohol ist ein Problem das man nicht mit der Brechstange sondern mit Geduld, Änderung der Einstellung und natürlich auch Willen löst. Aber nicht nur Wille.

Kennen tue ich viele Alkoholiker ( trockene und nasse), aber ich habe noch keinen kennengelernt der noch keinen Rückfall in der ersten Zeit hatte.
Wichtig ist das man den Rückfall nicht verdrängft, sondern aufarbeitet. Das machst Du ja indem Du in eine SHG gehst. Du bist meiner Meinung nach auf dem richtigen Weg, Rückschläge gehören leider dazu,sie helfen aber auch nicht abzuheben und sich zu sicher zu fühlen.
Lese mein Motto unter meinem Namen vielleicht hilft Dir das genauso gut wie mir

Monica


wilma ( gelöscht )
Beiträge:

25.01.2005 12:55
#12 RE: Auf ein neues,....ich geb`nicht auf antworten

Hallo Kate,

weisst Du genau das hatte ich mir gedacht!
Dir erging es genau wie mir.
vieleicht haben wir es wirklich noch nicht verstanden,dass wir nicht kämpfen dürfen,dass wir dem Gegner den Rücken keren müssen.
Ich habe es noch nicht verstanden ,weil es immer ein Kampf ist(war),wenn ich keinen Alkohol trinken wollte ,weil ich wollte ja.
Vieleicht erwarte ich zuviel vom Leben.Ich sollte doch froh sein heutzutage dass ich überhaupt einen Job hab.
Aber jeden Morgen quäl ich mich zur Arbeit(auch nüchtern eine Qual).Ich habe das Gefühl sie raubt mir jede Energie.
Wenn die Schulden nicht wären,hätte ichs schon hingeschmissen.
An die Liebe glaube ich auch schon lange nicht mehr.

bin wie ein Hamster im Laufrad.......


Ich hatte gestern einen solchen Absturz:erst 1e tasse Glühwein ,dann 6 Bier.Soviel wie schon lange nicht mehr.
Ich hasse mich,und ich hasse dieses Leben.Zwei Mal wollte ich dieses beschissene Leben beenden,eimal mit 14 und einmal mit 29 Jahren,aber selbst dazu reichts nicht.
Vieleicht überfährt mich ja morgen ein LKW.Ist mir sowas von egal,wenn nur meine Katzen nicht wären...
So könnte ich Ihm den Rücken kehren


wilma


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

25.01.2005 13:11
#13 RE: Auf ein neues,....ich geb`nicht auf antworten

Hi Wilma !

So wie ich das lese tust du dir selbst ja so leid.
Da las ich mal einen netten Ausdruck dafür : das IAS-Syndom, will heißen, das "ich-arme-Sau" Syndrom.
Was ganz typisches für uns Alkoholiker, kenn ich nur zu gut.

Zitat
wenn ich keinen Alkohol trinken wollte ,weil ich wollte ja.



Aha ... du willst also garnicht aufhören mit dem Trinken ?
Weil noch hat das Trinken für dich ja mehr Vorteile als Nachteile.
Und wegen diesem Zwiespalt geht es dir schlecht.

Zitat
Ich habe das Gefühl sie raubt mir jede Energie.



Eins kannst du mir glauben, dir raubt nicht die Arbeit die Energie, sondern das Saufen. Du zäumst das Pferd von hinten auf.

Zitat
Zwei Mal wollte ich dieses beschissene Leben beenden


dein Leben wird - wenn du nicht mit dem Saufen aufhörst - sicher noch beschissener, vielleicht verlierst du deinen job, vielleicht kommen bald die ersten gesundheitlichen, alkoholbedingten Ausfälle etc.
Dein alkoholbedingtes, depressives Jammertal bleibt und du sitzt da mittendrin.

Sich das Leben zu nehmen ist eine einfache Lösung, schwieriger scheint es für dich zu sein, endlich mal Verantwortung für dich und dein Leben zu übernehmen.

Ehrlich, ich kann heute so eine Jammerei nicht mehr ab, nimm endlich dein Leben in die Hand !
Nur du hast das im Griff !
Alles was du schreibst, liegt an deiner Sauferei meiner Meinung nach.
Begriffen hast du offensichtlich noch reichlich wenig.

Gruß
Bea

PS : das mußte jetzt sein


Andy1 Offline




Beiträge: 1.385

25.01.2005 13:54
#14 RE: Auf ein neues,....ich geb`nicht auf antworten

Hallo Kate,

auch dir will ich sagen. Bitte starte wieder neu durch.
Wir, insbesondere die Neulinge brauchen dich hier an Board.
Und wie bei Klabauterin fängst du nicht wirklich von vorne an. Auch du hast schon zuviel gelernt und gewisse Schritte gemacht und dich verändert und den Rückfall kannst du auch auf der „Habenseite“ verbuchen wenn du ihn innerlich richtig einordnest.
Und wie ich lese hast dich ja nun für die Freiheit entschieden.

Liebe Grüße

Andy


1Aldebaran ( gelöscht )
Beiträge:

25.01.2005 13:59
#15 RE: Auf ein neues,....ich geb`nicht auf antworten

Hallo Bea,


ich denke, du hast vollkommen recht mit dem, was du
an Wilma schreibst.

Allerdings lebt sie noch in deinem "damals"...

Gib` ihr halt die Zeit, die du damals auch gebraucht
hast, und die Einsichten werden kommen.


LG`s
Aldebaran


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen