Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 1.595 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2
flieder676 Offline




Beiträge: 29

19.01.2005 08:18
RE: Tag 9 es wird aber nicht leichter antworten

Guten Morgen

Heute nun ist mein 9ter trockener Tag.Aber ich muss sagen das es mir noch verdammt schwer fällt.Eigentlich von Tag zu Tag mehr.Gestern war es ganz ganz schlimm.Beim einkaufen habe ich sehr lange überlegt ob ich nicht doch paar Bierchen mitnehme.Dachte immer das es von Tag zu Tag leichter wird,aber genau das Gegenteil ist der Fall.Bin jeden Abend dann froh wenn ich im Bett liege und es wieder geschafft habe ohne Alk.Bis jetzt war ich immmer sehr zuversichtlich das ich es schaffe.Bin heute irgendwie total depremiert und könnte stundenlang heulen.Dazu kommt noch meine enorme Angst vor nächsten Monat vor der OP.Hatte heute nacht solche Alpträume davon.Fühle mich momentan einfach scheisse!!!

Liebe Grüße
Steffi


Erdmann Offline




Beiträge: 356

19.01.2005 08:27
#2 RE: Tag 9 es wird aber nicht leichter antworten

Moin Steffi

Habe diese Phase auch durchgemacht bzw. mache sie immer noch durch. Hab jetzt sechzehn Tage nichts getrunken und es geht mir psychisch nicht wirklich besser. Trotzdem bin ich stolz darauf, dass ich mich auch von negativen Gedanken, wie du sie heute hast, nicht iritieren lasse.

Die ganz positiven Veränderungen werden sich ganz sicher noch einstellen und ich bin überzeugt, dass auch deine OP erfolgreich und ohne Problem verlaufen wird.

Jetzt aufzugeben, ware das Dümmste was du jetzt tun kannst, auch wenn es dir beschissen geht. Es darf dir heute beschissen gehen, aber morgen und übermorgen siehts wieder anders aus. Glaube mir.

Du hast es bis hier hin geschafft. Darfst stolz darauf sein und das ziehst du jetzt durch. OK!

Erdmann


Lisl Offline




Beiträge: 1.980

19.01.2005 09:23
#3 RE: Tag 9 es wird aber nicht leichter antworten

guten Morgen Steffi

du darfst heulen....heule doch!

ganz ehrlich gesagt, ich hätte auch Angst vor der Operation!
Meine Chefin hatte die selbe vor einem Jahr doch sie ist schon 78 Jahre alt und musste es machen lassen wegen Nervverengungen zwischen den Wirbeln und sie hatt ne Polyneuropathien.

Da das Thema Bandscheibenoperation mich auch betrieft habe ich über all offene Augen und Ohren wenn jemand opreriert wurde.
Ich kenne drei Frauen beim Sport die wurde auch operiert und zweien geht es ganz gut. Die andere hatt viel Gewicht und da muss sie noch an zwei Stöck laufen also die Reha ging nicht so wie sie eigentlich geplant war da sie noch viel Schmerzen hatt....doch sie trainiert fleissig weiter und das ist wichtig.

Das ist ja nicht so einfach sich operieren zu lassen....doch wenns nicht mehr anderst geht?
denk dran: deine Schmerzen gehen weg und du kannst danach wieder ganz normal laufen und springen....ist doch auch was schönes gell?

Lass das Alk trinken weg...das bringt nix

Lenk dich ab, wenn der Gollum kommt...gönn dir was schönes...geh bei diesem Wetter in die Sauna oder in die Badewanne wenn du nicht in die Sauna kannst....gönne die 10 Minuten Solarium, das aktiviert die Glückshormone bei diesem Wetter oder trinke Tee und höre Musik...oder mache anderes
und vor allem Heule, heule heule
danach gehts wieder besser


apfelsaft Offline



Beiträge: 256

19.01.2005 09:57
#4 RE: Tag 9 es wird aber nicht leichter antworten

moin steffi,

ich hatte diese op vor 4 jahren.

mal was lustiges:

ich hatte mich bezüglich des ablaufes der op schlau gemacht.
es gibt ein buch von dem prof. der mich operiert hatte und in dem war ein bild abgedruckt welches die operations-stellung des patienten zeigte.

- Die sogenannte Häschenstellung -
du liegst praktisch mit dem bauch über dem tisch in gebückter haltung.
na ich kann dir sagen, als ich meinen kumpels davon erzählte dachten die sich die tollsten geschichten bei der op aus. ich solle mich doch mal erkundigen ob der operateur nicht homosexuell sei etc. wenn ich heute daran denke muss ich immer noch herzlich lachen.
in dererlei hinsicht kann dir ja nix passieren *g*
also kopf hoch du schaffst das.

markus


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

19.01.2005 10:03
#5 RE: Tag 9 es wird aber nicht leichter antworten

hallo Steffi,
"Dachte immer das es von Tag zu Tag leichter wird,aber genau das Gegenteil ist der Fall.Bin jeden Abend dann froh wenn ich im Bett liege und es wieder geschafft habe ohne Alk.Bis jetzt war ich immmer sehr zuversichtlich das ich es schaffe"
Dann sei mal froh dasses eben nicht sooooo leicht geht, zu Anfang. Das merkt sich auch viel besser. Deine ganze Seele ist erkrankt, und jetzt wo sie nicht mehr mit dem Alk betrogen wird, da kann sie sich melden und dir mitteilen wie schlimm es doch war. Sei lieb zu dir selber!! Achte auf alle deine inneren Werte.
Bei mir hatte das mehrere Monate gedauert mit der "Erhellung", dafür aber dann umso konstanter, bis heute, mit (Nach- spät aber nicht zu spät)Entwicklung, für "lange Jahre".
Sei tapfer, heule deinen Schmerz heraus, teile diesen mit uns hier, aber auch teile Freude für jeden tag einzeln wo du nicht getrunken hast. Freude teilen ist doch sehr wichtig, aber nur Trockene verstehen dich in echt,
ich grüße dich, Max


bordeauxnixe Offline




Beiträge: 673

19.01.2005 11:34
#6 RE: Tag 9 es wird aber nicht leichter antworten

Hallo Steff,

kann da Max nur beipflichten!

War bei mir genauso und ich bin noch lange nicht durch, aber es wird besser und besser! Und ich bin nun erst 8 Monate trocken!

Wenn man sich das Rauchen abgewöhnt, sagen einem die meisten und so war es jedesmal bei mir auch, nach dem 3.Tag +- bist du so ziemlich durch und danach fällt es nicht mehr schwer.
Beim der Abhängigkeit Rauchen hat die Persönlichkeitsentwicklung nicht unter der Abhängigkeit gelitten.

Das ist beim Alkohol anders. Der körperliche Entzug geht zwar auch rum, aber die eigentliche Arbeit fängt erst danach an. Wir haben über Jahre unsere Seele zugeschüttet und lernen uns, wenn wir trocken sind, neu kennen. Viele stellen fest, dass sie in einem bestimmten Alter stehengeblieben sind, von der Entwicklung her, und genau von da aus starten wir dann wieder.

Das macht es uns eben oft so schwer das "1.Glas" stehen zu lassen!

Heule, weine,schreie....wenn du dich danach fühlst und lass das "1.Glas" stehen! In ein paar Monaten wirst du zurückblicken und dich für solche Zeiten schon besser trainiert haben und erstaunt feststellen wie du dich doch immer mehr gefestigt hast.

Wünsche dir alles erdenklich Liebe und Gute
und auch für heute gute 24 Stunden

Katharina


leberSchmerz Offline




Beiträge: 34

19.01.2005 18:20
#7 RE: Tag 9 es wird aber nicht leichter antworten

tag 19 .. da dacht ich doch: es geht von selbst , aber nein
lass die gefühle zu: das lachen und das weinen
aber lass den alkohol nicht zu !!!

dir alle daumen drücke für die op


Kate39 Offline




Beiträge: 217

20.01.2005 12:00
#8 RE: Tag 9 es wird aber nicht leichter antworten

Hallo Steffi,

ich habe nun zwei Trinkpausen (nenne es mal so) hinter mir, 17 u. 16 Tage, ich kann daraus nur berichten, das es mir ansich in diesen Tagen relativ leicht gefallen ist, dem Trinken zu wiederstehen.
Der Moment indem ich es dann wieder getan habe, kam beide male von jetzt auf gleich, innerhalb von einer Stunde hatte ich das erste Glas dann wieder an den Lippen.
Ich nehme dieses als Wahrnung hin, ich denke, das es mir auch passieren könnte, wenn ich einmal mehrere Wochen Trocken bin, das wichtigste wird wohl sein, dauerhaft zu lernen das erste Glas stehen zu lassen, irgendwie müssen wir es schaffen uns davor zu wappnen.

Auch ich wünsche Dir viel Glück für Deine OP, mach dir nicht zuviele Sorgen, es wird nicht lange dauern und es wird Dir besser gehen und dann wirst Du darüber lachen können.


Ganz liebe Grüße Kate


flieder676 Offline




Beiträge: 29

20.01.2005 14:05
#9 RE: Tag 9 es wird aber nicht leichter antworten

Hallo

Komm gerade von meiner Ex Schwiegermutter und die weiss nichts von meinem Alkoholproblem.Und was gab sie mir mit???Eine Flasche Sekt!!!Und das auch noch an einem Tag wo mein Freund nicht kommt!!!!Ich ringe die ganze Zeit mit mir die gesamte Flasche rauszuleeren.Aber bis jetzt habe ich es noch nicht geschafft.Da ist dieses scheiss Verlangen das ich jetzt wieder Besitz von mir ergreift.Aber ich muss stark sein,ich muss es schaffen sie rauszuleeren.Unbedingt.Bin heute doch schon bei Tag 10!!!
Fühle mich gerade so machtlos und kraftlos!!!

Gruss
Steffi


Erdmann Offline




Beiträge: 356

20.01.2005 14:12
#10 RE: Tag 9 es wird aber nicht leichter antworten

Hi Steffi

1. Du solltest das nächste Mal den Sekt von deiner Exschwiemu nicht mehr annehmen und ihr ganz nett sagen, sie soll den doch jemand anderem schenken.

2. Ab in den Ausguss damit, aber sofort. Brauch deine letzte Kraft dazu, dann bist du nicht mehr machtlos und hast gesiegt.

Also hoppp.....

LG
Erdi...

Edit: Mach dir einen heissen Tee...

[ Editiert von Erdmann am 20.01.05 14:14 ]


Thebe Offline



Beiträge: 116

20.01.2005 14:16
#11 RE: Tag 9 es wird aber nicht leichter antworten

Hallo Steffi,
da war Erdmännchen schon schneller als ich. aber ich kann ihm nur beipflichten. Schnell weg damit. Einen bissigen Kampfhund würdest du ja sicher auch nicht in der Wohnung dulden, und der Alkohol ist schlimmer, nur besser getarnt
Viel Kraft und liebe Grüße
Thebe


flieder676 Offline




Beiträge: 29

20.01.2005 14:51
#12 RE: Tag 9 es wird aber nicht leichter antworten

Hallo

Mit zitternden Finger habe ich soeben den Sekt rausgeleert.Ich war total aufgewühlt und heulte danach noch rotz und wasser.Bin traurig das der Alkohol doch noch so eine starke Macht auf mich ausübt.Das es mir sooooo schwer fiel es den Abguss rauszuleeren.Wann lässt dies endlich nach???????????????Wann wird es mir endlich leicht fallen auf das Gift zu verzichten?????????????Jeden TAg der gleiche Kampf.Immer wieder kommt das Verlangen.Und immer wieder muss man stark sein.Manchmal denke ich,das ich bald am Ende bin mit meinen Kräften.Ich habe es mir viel viel leichter vorgestellt.Ja ich dachte sogar,das ich ja gar nicht abhängig bin.Aber ich bin es,und will es nicht mehr haben.Bin ich froh das ich morgen wieder zur SHG kann.Ich will stark sein und bleiben,aber ich merke auch das es mir immer schwerer fällt.Bin so froh euch zu haben,ihr gebt mir immer wieder die Kraft die ich Tag für Tag brauche!!!!!!!!!!Ohne euch,das weiss ich,wäre ich schon längst wieder schwach geworden.

Liebe Grüße
Steffi


Erdmann Offline




Beiträge: 356

20.01.2005 15:11
#13 RE: Tag 9 es wird aber nicht leichter antworten

Steffi ...hast du gut gemacht.!

Halt es aus und heul Rotz und Wasser, wenn es sein muss. Aber pass auf und nur ja kein Selbstmitleid mit dir haben, das funktioniert nicht.

Du hast selber gesoffen früher und du willst aus dieser Scheisse raus. Ein Tip von mir, schreib dir mal die Nachteile und die Vorteile auf, die du hättest, wenn du jetzt aufgiebst. Schreib dir zwei oder drei Gründe auf, warum du nicht mehr trinken möchtest. Druck dir das aus, kleb es dir an den kühlschrank oder sonst wo hin. Nur les jeden Tag wieder warum du das willst. Funktioniert bei mir bestens.

Die ersten zehn Tage war bei mir das Verlangen auch immer sehr gross und ich bin manchmal ganz knapp vorbeigeschrammt. Jetzt ein paar Tage später ist das schon viel besser. Die Gedanken ums trinken wollen verschwinden. Langsam aber ich hoffe sie verschwinden eines tages vollends.

Und so wirds auch bei dir sein!

Wünsche dir noch einen schönen trockenen rest des tages!

Erdmännchen


barbaraa Offline




Beiträge: 538

20.01.2005 15:14
#14 RE: Tag 9 es wird aber nicht leichter antworten

hallo steffi,

du brauchst gar nicht zu weinen, du warst gerade unwahrscheinlich stark. meine achtung!

aber besser wäre es für dich, wenn du überhaupt keinen alkohol mehr annimmst. deine schwiegermutter weiss überhaupt nicht, dass du aufgehört hast mit dem trinken. warum soll sie es eigentlich nicht erfahren? sie freut sich bestimmt für dich, es sei denn, sie hat selber ein alkoholproblem.

bis dann
liebe grüsse
barbaraa


Thebe Offline



Beiträge: 116

20.01.2005 15:45
#15 RE: Tag 9 es wird aber nicht leichter antworten

Kompliment Steffi!
Als ich das vorher las, hab ich mich richtig erschrocken. Nicht zuletzt desshalb weil ich mir überlegt habe, was ich jetzt an deiner Stelle tun würde. Ich kenne solche situationen zur Genüge.
Aber dann fiel es mir sofort wieder ein. Weg mit dem Zeug, denn ich bin wertvoll und wichtig, mir wichtig. Und nichts und niemand, und schon gar nicht so ne dumme Flasche Sekt hat die Macht mich wieder so zu schwächen. Und ganz sicher bist auch du wertvoll und wichtig.
Das hört sich jetzt warscheinlich sehr eingebildet an, aber das Gegenteil ist der Fall. Mir wurde in meiner Kindheit, und auch später immer wieder gerade das Gegenteil suggeriert. Darin sehe ich bis heute ein Grund für meine Sucht.
Jedenfalls kannst du stolz auf dich sein, hast du klasse gemacht
LG
Thebe


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen