Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 61 Antworten
und wurde 3.542 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Hermine 2 Offline




Beiträge: 3.177

10.01.2005 12:41
#31 RE: ich schaff es nicht antworten

Hallo Daniela,
du schreibst, dass du im letzten jahr 3 entgiftungen hinter dich gebracht hast. Wie war das da? Nur "trockenschleudern"? Oder gab es dort auch eine psycho-soziale betreuung, gesprächskreise, med. inforunden u,ä?
Ich frage das, weil ich selber gerade eine entgiftung hinter mir habe die mir eben u.a, viel input gegeben hat. Die beste therapie fand allerdings im raucherzimmer statt. Bei uns hat auch einer blut gespuckt, ich weiß nicht, ob er das überlebt hat. Für mich war das ein grosser schock, der mich in meinem willen, nichts mehr zu trinken, nur noch bestärkt hat. Wie war das bei dir? Und warum hast du die entgiftung gemacht? Welch vorstellingen hattest du von dem danach? Hast du hilfe aus deinem freundeskreis, von deiner familie? Ich stelle viele fragen, ich weiß. Ich glaube jedoch, dass dessen beantwortung, zumindest für mich, wichtig sind um in einen dialog mit dir kommen zu können. Jetzt aber möchte ich dir jede menge kraft wünschen
für die berühmten nächsten 24 std.
Mit ganz lieben grüßen
Hermine


wilma ( gelöscht )
Beiträge:

10.01.2005 12:43
#32 RE: ich schaff es nicht antworten

Hallo Daniela,

Na super der erste Schritt ist getan.Die Idee nicht einkaufen zu gehen ist wirklich sehr gut.Denn auch ich bräuchte ein paar Kleinigkeiten und werds mir aber verkneifen.Ich muss.Heute ist mein 5.Tag ohne Alk.Hatte gestern Abend Saufdruck ,hab mich dann ins Bett gelegt.
wenn ich heute einkaufen geh ,weiss ich ich kann nicht am Bier vorbeigehen.Jeder weiss hier was du im Moment durchmachst.
Ich drück dir die Daumen.

LG
wilma


barbaraa Offline




Beiträge: 538

10.01.2005 13:03
#33 RE: ich schaff es nicht antworten

hi daniela,

ich bin es nochmal. melde dich doch bei saufnix an. dann kann man dir auch mails schreiben uns so.
oder komm doch heute abend in den chat. das wird sicher sehr interessant für dich. es gibt keine festen zeiten, schaust halt mal rein.

liebe grüsse
barbaraa


apfelsaft Offline



Beiträge: 256

10.01.2005 13:09
#34 RE: ich schaff es nicht antworten

hallöchen daniela,

schöner name!

es gibt einen prima trick wenn dich der saufdruck überkommt.

"ich saufe heute einfach nicht"

nur heute nicht! nur heute nicht! nur für 24h nicht !


markus


nacubenda Offline




Beiträge: 77

10.01.2005 13:26
#35 RE: ich schaff es nicht antworten

Hallo Daniela

Bei dir hat sich auch schon die Gewohnheit eingeschlichen .

Warscheinlich trinkst Du Abends wenn Du alleine bist und rauchst Dich ein .

Ich hatte das auch .Ich habe begriffen das es Einsamkeit war und einfach der leichteste Weg in Selbstmitleid zu fallen.

Seit einiger Zeit geht es sehr gut .Ab und zu ist mir zwar fad wenn andere saufen und ich zukucke , aber den Blödsinn anhören was da so fällt ich auch ganz lustig.

Hatte auch zuerst immer und immer wieder das trinken zu reduzieren versucht was auch kurz gelang.

Bis ich auf das Board kam und merkte das es keinen Sinn hat .Es gibt nur ein entweder oder.

Hat sehr lange gedauert.
Bleib stark es ist die Lösung .
Ich selbst würde auch jetzt nicht in eine Selbsthilfegruppe gehen den ich halte nichts davon irgenwelche bekannten Gesichter zu sehen.

Nicht jeder ist aber so stark .

Würde mich freuen wenn die Flasche zu geblieben wäre

Liebe Grüße Nac


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

10.01.2005 13:34
#36 RE: ich schaff es nicht antworten

Hi Wilma !

Zitat
weiss ich ich kann nicht am Bier vorbeigehen



... für dich ist also damit klar, das du heute trinken wirst, oder ?
Du hast es dir damit ja schon vorgenommen

Gruß
Bea


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

10.01.2005 13:43
#37 RE: ich schaff es nicht antworten

Hallo Daniela !

Zitat
Wie aber kann ich mein Vorhaben dauerhaft nichts zu trinken unterscheiden von einer Trinkpause? Bzw. wie kann ich aus der Trinkpause eine dauerhafte Abstinenz machen?




... so wie ich das verstehe, warst du letztes Jahr dreimal in einer Klinik zum körperlichen Entzug in einer "normalen Klinik".
Nicht in einer Therapie.
Und wie du merkst, reicht das ja nicht.

Du mußt dein Leben/Denkmuster verändern.
Eine dauerhafte Abstinenz gelingt einem sicher nur, wenn man damit auch zufrieden ist, will heißen, man sieht sich nicht als Opfer ( "ich darf ja nichts mehr tinken") oder man vermißt das betrunkene Gefühl.
Wenn man für sich selbst weiß - ganz tief innen drin - ich will nicht mehr trinken und genug hat.

Trocken zu leben ist mehr als nur nicht mehr zu trinken, es ist ein Ändern der Lebenseinstellung.

Da müssen die nassen Denkschemas durchleuchtet werden, die Trinkrechtfertigungen die man sich jahrelang selbst gegeben hat.
Ich rate dir schnell zu einem Besuch bei der Suchtberatung, da du im Moment ja die körperliche Abhängigkeit überwunden hast.
Das ist übrigens ja auch nicht das große Problem ( die körperliche Abhänigigkeit ) sondern das dauerhafte abstinente Leben, das Überwinden der psychischen Abhängigkeit.

Gruß
Bea


danielaS Offline



Beiträge: 13

10.01.2005 14:07
#38 RE: ich schaff es nicht antworten

Hallo

@Hermine 2

Warum ich die Entgiftung gemacht habe?! Weil ich so nicht mehr weiter leben kann. Meine erste Entgiftung war dabei aber die einfachste, das war im Juni vergangenen Jahres. Ich war hochmotiviert und es viel mir verdammt leicht nicht zu trinken. Dann machte mein damaliger Freund Schluss und mein erster Griff war der zur Flasche. Im Anschluss eine weitere Entgiftung…aber sei dem bin ich nie mehr richtig trocken geworden, sondern habe wohl, wie ich bereits erwähnte nur Trinkpausen eingelegt. Das wird mir erst heute richtig bewusst, dank eurer Kommentare.

Dass ein Großteil der Therapie im Raucherzimmer stattfindet ist auch in meiner Therapie nicht anders gewesen. Allerdings bin ich derzeit so tewas von blockiert, dass ich kaum an den Gesprächen teilgenommen habe. Ich habe mich gänzlich zurückgezogen.

Was ich gefühlt habe, als der Mann gestorben ist? Das macht einem so unmissverständlich kalr wie gefährlich der Alk ist. Es kam so plötzlich und überraschend und niemand hätte dies vermutet, wir wraen alle bestürzt und es macht ne Heidenangst. Trotzdem hat mich diese Angst nicht abgehalten erneut zur Flasche zu greifen.

Ich weiß nicht, was mir gerade fehlt, dass es mir soooooooo schwer fällt die Finger von dem Zeugs zu lassen. Und es ist verdammt schwer. Gerade eben war ich einkaufen, brauchte dringend ein paar Sachen und beinahe hätte ich wie ganz automatisch zurFlasche gegriffen… Ich habe es gelassen, doch der Tag erscheint mir noch so lange und ich habe echte Angst zu versagen… nun ich werde jetzt erst einmal meine Wohnung aufräumen und dann ausgiebig duschen…im Anschluss melde ich mich wieder, denn es tut mir gut nicht so alleine mit meinen Gedanken zu sein

Vielleicht sind die ersten 24 Studnen ja auch die schwersten und morgen motivieren sie mich zum Weitermachen. Im Augenblick habe ich entsetzliche Angst es nicht zu schaffen...na ja niemand sagt das es leicht ist, nicht wahr?

@hallo wilma hat beachen recht, dass du heute nicht an dem Bier vorbeigehen wirst? Ich wünsche dir dass du Kraft hast und es schaffst das Bier stehen zu lassen. Ich denk an dich

@Hallo barbara. Angemeldet bin ich mitlerweile, müsstest mir also ne Pn senden können. In den Chat komme ich leider nicht...ärgerlich...habe schon alles mir mögliche versucht baer da bleibt das graue Fenster...würde nämlich sehr gerne in den Chat...boah, nur nicht ärgern....

@hallo apfelsaft... ,,einfach" nicht trinken?! Einfach ist es ja leider nicht

@Nac bei mir ist es ein Gemisch aus Einsmakeit, Leere, Langeweile, Frustration und Ängsten aus denen heraus ich meine Trinken zu wollen. Ich schreibe bewusst wollen, denn letztlich ist es ja meine Entscheidung...ich bin, dass hört sich jetzt paradox an, aber ich bin manhcml ohne Alk nicht mal in der Lage eine Verabredung wahrzunehmen, weil ich mir so minderwertig vorkomme, weil ich denke ich sei langweilig und überflüssig und rede doch nur Uninteressanten Kram...

@beachen du hast vollkommen Recht, die pschische Abhängigkeit ist das wirkliche Problem. Eben diese habe ich derzeit ganz ausgeprägt und es fällt mir sehr schwer alte Denk-und Verhalztensmuster zu verändern. Deshalb fällt es mir ja auch so enorm schwer trocken zu bleiben...ich schaffe im Kopf die Veränderung nicht, daher ist es ein Zwangsakt und dieser kostet enorme Kraft, weil ich bis jetzt...wenn ich ehrlich bin...noch nicht den Vorteil sehe nüchtern zu sein...

ich labere euch hingegen hier die Ohren zu, weil ich angst habe an meinen Gefühlen und Gedanken zu ersticken wenn ich alleine damit bleibe....

so, wie gesagt jetzt räume ich mal die Wohnung auf...

weiß jemand wie ich in den Chat komme? Habs mit Java probiert aber auch das funktioniert nicht...

danke fürs Zuhören

daniela


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

10.01.2005 14:19
#39 RE: ich schaff es nicht antworten

Hallo Daniela !

Zitat
weil ich bis jetzt...wenn ich ehrlich bin...noch nicht den Vorteil sehe nüchtern zu sein...




.... warum gehst du dann "regelmäßig" zur körperlichen Entgiftung und tust dir und der Krankenkasse das an ?
Du weißt sicher, das ein körperlicher Alkoholentzug zu einem lebensbedrohlichem Zustand werden kann.
Ich verstehe das nicht.
Im übrigen "liebt" jedes Krankenhaus solche Drehtürenpatienten.
Wenn du noch nicht bereit bist, etwas zu ändern, mußt du eben weitertrinken bis du das bist, bzw. bis du am Tiefpunkt bist.

Gruß
Bea


wilma ( gelöscht )
Beiträge:

10.01.2005 14:23
#40 RE: ich schaff es nicht antworten

Hi Bea ,Hi Daniela,

Nein ,Nein,

dass hast Du falsch verstanden Bea,ich hab heut meinen 5.Tag .Gestern Abend hatte ich das erste Mal Saufdruck,u.hab mich deswegen kurz nach 22Uhr ins bett gelegt,was auch gut half.(konnte gut schlafen).
Mir geht es darum heute NICHT einkaufen zu gehen ,da ich weiss dass ich wahrscheinlich noch nicht so gefestigt bin dran Vorbeizugehen.Das Einkaufen ist mir schon oft zum Verhängnis gewordrn ,wenn ich einmal nichts trinken wollte.
Grad aufgrund von gestern Abend wo es im Kopf hin und her Spukte ,fahre ich nach der Arbeit gleich nach Hause,weil ich auch heute KEIN Bier trinken will.


LG

wilma


1Aldebaran ( gelöscht )
Beiträge:

10.01.2005 15:00
#41 RE: ich schaff es nicht antworten

Hallo Clara,

ich habe deine Frage an mich leider eben erst gelesen und habe auch gesehen, dass du von anderer Seite schon einige Antworten dazu bekommen hast.

Falls doch noch welche offen sind, kannst du mir gerne `ne nMail schicken, wo ich dann detailliert auf deinen Fragen eingehen werde.


LG`s
Aldebaran


Hermine 2 Offline




Beiträge: 3.177

10.01.2005 15:14
#42 RE: ich schaff es nicht antworten

Hallo Daniela, nur mal kurz wegen chatten, Hast du nach der java installation den pc neue gestartet? Sonst kann das nämlich nicht klappen.
Ich denke an dich und melde mich später noch mal
Ganz liebe grüsse
Hermine


Der Todde Offline




Beiträge: 261

10.01.2005 15:20
#43 RE: ich schaff es nicht antworten

Zitat
Gepostet von Beachen



Im übrigen "liebt" jedes Krankenhaus solche Drehtürenpatienten.
[/quote]

Hallo Bea,

so würde ich es ehrlich gesagt nicht sehen, weil es einem normalen Krankenhaus erst einmal sche...egal ist, wer in den Betten liegt.

Bei speziellen Sucht-Abteilungen und/oder Psychiatrien muss das Personal und auch die Ärzte wissen, was in solchen "Drehtür-Patienten" los ist und dass der Wunsch trocken zu werden absolut gegeben ist und man nicht "aus Spass" in so eine Klinik geht... Solche Gedanken wie "Ach nee, nicht DER schon wieder!" sind meiner Meinung nach völlig fehl am Platz! Oder hast du es anders gemeint?

Wenn ich mich in meiner SHG mal umschaue und sehe, wielange dort im Schnitt gebraucht wurde, um erst einmal einzusehen, dass man krank ist und dann wiederum nochmal so lange, bis man es dann endlich mal geschafft hat, trocken zu werden... Teilweise haben die Leute länger gebraucht, als ich an Lebensjahren alt bin!

Letzte Woche kam wohl genau dieses Thema auf und auf einmal blickten alle Augen auf mich und ich wurde gefragt, wie alt ich denn sei... Ich bin mit Abstand der Jüngste in der ganzen Truppe.

Das hat mir teilweise echt zu denken gegeben...

Gruss
Thorsten


danielaS Offline



Beiträge: 13

10.01.2005 15:21
#44 RE: ich schaff es nicht antworten

Hallo Bea,

ein bisschen wütend macht mich deine Aussage schon...ich versuche doch nur ehrlich zu sein und dazu gehört, dass ich ganz klar formuliere wie schwer es mir fällt die Finger vom Alk zu lassen. Es ist nun einmal nicht so einfach für mich, dass ich sage okay ich höre jetzt auf. Vielleicht gehöre ich zu den Drehtürpatienten, ich kenne ne Menge davon und die machen das nicht um den Krankenkassen zu schaden.
letztlich schädige ich nur mich und ich finde es einwenig gemein, dass du so von mir denkst. Als mache es mir Spass ständig rückfällig zu werden.
Ich halte auch nixdavon ganz am Boden sein zu müssen, denn unten bin ich schon. Sartre sagte ja auch, tiefer gehts immer und man müsse erst den Grund erreicht haben um sich vom Boden wieder abstoßen zu können. Ich muss und will nicht noch tiefer fallen. Okay, mein soziales Leben ist noch intakt aber psychisch bin ich unten. Meinst du wirklich es ist notwendig alles zu verlieren um den Dreh zu schaffen.
es hört sich einfach abwertend an wenn du von Drehtürpatienten redst. Diese Menschen sind auch nicht schlechter als andere schaffen es halt nur nicht so schnell und leicht. Und ich auch nicht.
Ich sitze hier die ganze Zeit am Pc weil ich verdammt noch mal an Alk denke und mich dieser Gedanke nicht los lässt und es ist für mich derzeit kein freier Wille nix zu trinken, sondern es ist ein MUSS. Denn ich kann nicht weiter machen wie bisher. Ich will auch nicht. Aber spielend einfach ist es nicht...hups, da sind wohl ne Menge Emotionen in mir...
nichts für Ungut Bea, aber ich habe manchmal den Eindruck ich werde missverstanden. Ich will mein Trinken nicht rechtfertigen, ich versuche nur ein wenig darzustellen wieso ich trinke und warum es mir so schwer fällt aufzuhören.
ich bin euch auch dankbar für eure aufrichtigen Meinungen aber ein Stück weit erzürnt es mich auch...vielleicht aber ist das gut so, dennn letztlich habt ihr auch recht wenn ihr mich darauf hinweist, dass ich mir Hintertürchen offen lassen...

ich werde wohl heute noch etwas mehr posten, so kann ich mich nämlich gut vom Trinken abhalten...ich hoffe ihr seit mir jetzt nicht böse


danielaS Offline



Beiträge: 13

10.01.2005 15:24
#45 RE: ich schaff es nicht antworten

hallo Hermine2

ich versuchs noch mal mit dem Chat, plage mich schon gut 2 Stunden damit rum...will bei mir nicht klappen...na ja so bin ich gut abgelenkt...freut mich, dass ich nicht alleine bin. Mir ist ganz komisch zumute...ich hoffe ich kriegs noch hin mit dem Chat

lg
daniela


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen