Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 1.721 mal aufgerufen
 Meckern, Toben, Alltagsfrust
Seiten 1 | 2
Erdmann Offline




Beiträge: 356

07.01.2005 13:35
RE: Einem Alki, Alk schenken... Antworten

Auf die Gefahr hin, dass Minitigerlein mich wieder entlarvt, meckere ich hier genüsslich weiter

Gestern war ich bei meinem Schwiegervater (trockener Alkoholiker)meinen Jüngsten abholen, der nach der Schule bei ihm gewartet hat.

Beim rausgehen sagte mein Schwiegervater: "Komm ich hab dir hier noch was, hab von einem Bekannten ein paar Flaschen davon bekommen"... und wollte mir eine Flasche Schnaps in die Hand drücken. Ich hab dankend abgelehnt, mit dem Hinweis, dass ich keinen Schnaps trinke.

Was mich aber dermassen ärgert, ist das dieser Bekannte genau wusste, wie es um meinen Schwiegervater steht und trotzdem stellt ihm dieser einfach vier Flaschen Schnaps vor die Türe...


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

07.01.2005 15:11
#2 RE: Einem Alki, Alk schenken... Antworten

Hallo Erdmann,

wenn es so ist wie du schreibst könnte man sagen das ist Boshaft.
Aber wenn ich dauernd trocken bleiben will muss ich alle Lebenssituationen meistern.

Es gibt nicht nur nette Menschen auf der Welt.

liebe Grüße
Ramona


alberd ( gelöscht )
Beiträge:

07.01.2005 15:17
#3 RE: Einem Alki, Alk schenken... Antworten

Hallo Erdmann,

wenn Dein Schwiegervater trockener Alkoholiker ist, warum hast Du die Situation nicht genutzt und mit ihm über Dein Problem gesprochen?

Gruß alberd (Alkoholiker)


Erdmann Offline




Beiträge: 356

07.01.2005 15:22
#4 RE: Einem Alki, Alk schenken... Antworten

Ja Alberd, warum habe ich das nicht....


alberd ( gelöscht )
Beiträge:

07.01.2005 15:26
#5 RE: Einem Alki, Alk schenken... Antworten

Ich glaub' ich kanns Dir sagen,

weil Du Dich geschämt hast und Du Dir lieber den scheinbar einfacheren Weg einer Notlüge ausgesucht hast???

Gruß alberd (Alkoholiker)


Erdmann Offline




Beiträge: 356

07.01.2005 15:31
#6 RE: Einem Alki, Alk schenken... Antworten

Nein Alberd

Es ist mir in dieser speziellen Situation gar nicht in den Sinn gekommen, mit meinem Schwiegervater zu sprechen da auch noch der Kleine im Raum war.

Aber warum ich habe und mir die gerieben habe ist:

Ja, warum lade ich nicht meinen Schwiegervater auf eine Tasse Kaffee ein und spreche mit ihm darüber....

Danke Alberd

Manchmal liegt logisches so nah.....


barbaraa Offline




Beiträge: 538

07.01.2005 16:09
#7 RE: Einem Alki, Alk schenken... Antworten

hallo erdmann,

wenn dein schwiegervater trockener alkoholiker ist, dann hat er bestimmt schon gemerkt, dass du auch ein problem mit dem alkohol hast. ich glaube leuten wie "uns" braucht man da nicht viel zu erklaeren. er merkt es doch am verhhalten und verbergen.
vielleicht wartet er nur darauf, dass du das thema ansprichst.
wenn menschen anderen flaschen mit schnaps schenken, denken sie bestimmt nicht daran, dass der beschenkte ein ex alk. ist. andererseits kann man auch einfach sagen: du weisst doch, dass ich nicht mehr trinke. und gibt dann die flaschen zurueck. ganz einfache sache.

ausserdem möchte ich auch gern ein bischen meckern. heute läuft bei mir alles schief. koffer kaputt) die amis brechen alles auf), keyboard kaputt. jetzt habe ich eins mit englischen tasten. deshalb stimmen die zeichen nicht. auf die anderen keyboards haben die katzen gepisst.

aber du gibst mir einfach keinen anlass mit dir zu meckern. vielleicht findet sich heute noch ein thema und ein paar agressivere leute, mit denen man ein bischen abzicken kann. selbst mein mann geht auf meine gereiztheit nicht ein. kann man nichts machen.

bis dann
lg
barbaraa:


Sandra Z ( gelöscht )
Beiträge:

07.01.2005 18:46
#8 RE: Einem Alki, Alk schenken... Antworten

Wir haben auch eine Flasche Schnaps geschenkt bekommen und zwar von einem Freund welcher weiss das mein Mann keinen Alkohol mehr trinkt. Was er sich dabei gedacht hat einen Schnaps mitzubringen weiss ich nicht.

Da er mir die Flasche in die Hand gedrückt hat, habe ich mich nett dafür bedankt und ihm gesagt das ich keinen Schnaps im Haus haben möchte. Ob er ihn wieder mitnehmen wolle. Da er dies ablehnte, ist der Schnaps auf der Stelle in der Mülltonne gelandet.

Vielleicht hat er den Schnaps für sich mitgebracht, weil er wusste das wir nichts im Haus haben, aber das war mir egal. Bekommen hat keiner was davon.


Der Todde Offline




Beiträge: 261

07.01.2005 19:16
#9 RE: Einem Alki, Alk schenken... Antworten

Hallo Erdmann,

irgendwie verstehe ich deinen Schwiegervater nicht! Erst einmal sollte man doch meinen, dass man als trockener Alkoholiker solche Geschenke von Bekannten nicht annimmt und dann preist er dir so eine Flasche auch noch an, als ob es etwas ganz Besonderes wäre...

Finde ich merkwürdig, dass er dir damit etwas "Gutes" tun wollte. Er selbst müsste es doch besser wissen, er hat doch die Erfahrung...

Gruss
Thorsten


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

07.01.2005 22:47
#10 RE: Einem Alki, Alk schenken... Antworten

Also wenn mir jemand Alkohol schenkt sage ich ganz lieb danke schön und verschenke ihn bei Gelegenheit einfach weiter. Ich rege mich darüber in keinster Weise auf.

LG
Adobe


Saftnase Offline




Beiträge: 1.206

08.01.2005 01:48
#11 RE: Einem Alki, Alk schenken... Antworten

Hallo Erdmann,

warum der Bekannte deinem trockenen Schwiegervater Alkohol geschenkt hat, ist mir zwar ein Rätsel, aber vielleicht könnte es auch daran liegen, dass die tatsächliche Problematik der Alkoholkrankheit bei Außenstehenden gar nicht richtig wahr genommen bzw. irgendwann sogar verdrängt wird.
Dein Schwiegervater macht es aber genauso wie ich und gibt die Alkoholgeschenke weiter - und zwar an diejenigen, die aus seiner/meiner Sicht gerne und öfter zu Alkoholika greifen. Auch wenn du dankend abgelehnt hast, so könnte es trotzdem sein, dass den Schwiegervater mehr über dich ahnt, als dir lieb ist. Bier ist nicht besser als Schnaps.
Vielleicht wartet er darauf, dass du ihm gegenüber den ersten Schritt machst und dein Problem mal ansprichst? Schließlich wird er kaum als Abstinenzapostel bei dir auftreten, denn er weis, dass ohne DEINE Einsicht jeglicher Hinweis umsonst ist.

Außerdem solltest du mal überlegen, dass dich in deiner momentanen Lage, niemand besser in der Familie versteht wie dein Schwiegervater.
Warum ergreifst du nicht diese Chance und "fachsimpelst" mit ihm?
Mein Schwager ist auch trockener Alkoholiker und er hat mit Abstand meine "Karriere" genau verfolgt, obwohl ich mir sicher war, dass er das gar nicht so mitbekommt, weil ich doch Meisterin im Vertuschen war. Als ich mich ihm offenbarte, bin ich fast vom Schemel gefallen, was der alles über mich wusste. Seitdem haben wir einen ganz besonderen Draht zueinander, weil unsere Antennen von der Alkoholkrankheit geprägt sind.

Also Erdmann, mach dir keine Gedanken über die Alk-Geschenke die dein Schwiegervater bekommt; denn er hat die Sache für sich im Griff, während du noch ganz am Anfang stehst.


LG Laila

[ Editiert von Saftnase am 08.01.05 2:00 ]


Sandra Z ( gelöscht )
Beiträge:

08.01.2005 08:51
#12 RE: Einem Alki, Alk schenken... Antworten

Ich glaube die meisten denken sich überhaupt nichts wenn sie Alkohol verschenken. Früher habe ich mir auch nichts dabei gedacht und den Schnaps an Personen weiterverschenkt von denen ich wusste das sie viel Alkohol trinken.

Heute verschenke ich auch geschenkten Hochprozentigen nicht mehr weiter. Für mich ist Schnaps Dreck und Dreck landet bei mir generell im Müll.


Erdmann Offline




Beiträge: 356

08.01.2005 09:02
#13 RE: Einem Alki, Alk schenken... Antworten

Laila

Danke für dein Post. Ich habs oben ja schon gesagt. Mir ist das Licht aufgegangen und ich werde mit meinem Schwiegervater darüber reden.

Ich weiss nämlich, dass er auch heute noch ziemlich kämpft mit den Alkohol. Er trinkt wirklich nicht mehr, hat aber Tage, da fällt er in ein tiefes Loch. Weiss ich von Schilderungen der Schwiegermutter.

Ausserdem verstehe ich mich mit ihm wirklich gut. Ich hoffe, dass mich auch dieses Gespräch dann weiterbringt.

Gruss und schönes WE

Erdmann


barbaraa Offline




Beiträge: 538

08.01.2005 09:15
#14 RE: Einem Alki, Alk schenken... Antworten

hallo erdmann,

ich bin mir ganz sicher, dass dich dieses gespräch mit deinem schwiegervater weiterbringt. ihr beide seid dann schon eine richtige kleine shg. ausserdem kann er dich unterstützen und mit dir reden, wenn du saufdruck hast.
dir wird dann bestimmt so manches licht aufgehen. vielleicht besucht er ja auch eine shg und du weisst es gar nicht.
wenn dein problem in der familie offen ausgesprochen ist wird dir die abstinenz auch leichter fallen und du musst dich nicht so quälen und tag für tag weiterhangeln.

liebe grüsse
barbaraa


Höhensonne ( gelöscht )
Beiträge:

01.04.2005 09:36
#15 RE: Einem Alki, Alk schenken... Antworten

ich weiß nicht weiter.Bin alleinerziehender Vater von zwei Jungen.Marvin und Marcel.5+6.Habe grad eine Therapie gemacht.Auf Zwang vom Jugendamt.Die haben gesagt das mir die Kinder weggenommen werden wenn ich weiter trinke.und ich trinke weiter.meine beiden sind der sinn des lebens für mich.liebe sie so unendlich.im moment bin ich total im Arsch.Was ist den das für eine abwägung.Kinder oder alk.Kann ohne die kleinen nicht und trinke.Warum??


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen