Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 1.155 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2
nowayout Offline




Beiträge: 358

08.01.2005 10:15
#16 RE: depression, angst, alk --> aufhören antworten

guten morgen,
@todde: naja, gestern hatte ich wirklich keine zeit, mehr zu schreiben ... aber es stimmt schon, ich krieg meinen arsch nicht hoch, weiss mit meiner zeit nichts vernünftiges anzufangen. ich hab mich von meinen freunden total abgekapselt, bin meist alleine. aussprechen kann ich mich zumindestens bei der psychotherapie.
@weggefährte: naja, eine spezialistin für sucht ist meine psychologin nicht. aber ich hab ja neben dem alk noch andere probleme . werde heute einen freund besuchen. sonst weiss ich nie etwas am wochenende anzufangen, verbringe so das ganze wochenende in meiner wohnung und schlag die zeit tod.
@miezegelb: was erhoff ich mir? ich weiss es nicht, vermutlich hoffe ich, dass mir jemand anders hilft und steuere nicht genug selber bei. das denk ich mir. mache es von anderen personen abhängig. das möcht ich die längste zeit schon ändern.
@kate39: ja, ich trinke nur nach der arbeit. da verkriech ich mich in meiner wohnung. fast immer meine 3 bier (sehr selten mehr). ansonsten weiss ich mit meiner zeit nichts anzufangen. aber wie gesagt, ich mache eine psychotherapie um mir das "abzugewöhnen". danke für deine vielen tipps!

gestern war ich wieder beim arzt, und ich habe ein neues medikament verschrieben bekommen. irgendwann muss ich doch das richtige gefunden haben. ich möchte mich ändern, aber ohne hilfe (sei es durch medis oder therapie) schaffe ich es nicht. obwohl ich jetzt schon 3 tage nichts getrunken habe. das mit der "zeit" hab ich schon einige male geschrieben: mir fielen viele dinge ein, die ich machen könnte und mir früher spass gemacht haben: joggen, schwimmen, ausgehen, lesen, lernen, ... nur den inneren schweinehund hab ich noch immer nicht bezwungen. aber der erste schritt ist und bleibt, mit dem saufen aufzuhören. jetzt ist eben wieder wochenende, die schlimmste zeit. hab mir hier im forum viele beiträge durchgelesen, viele haben es geschafft, also warum nicht auch ich? meiner leber würde es sicher gut tun. hab wahnsinnge angst vor einer schweren krankheit aufgrund von saufen und rauchen. meine leberwerte möchte ich gar nicht wissen.
also, allen ein schönes wochenende.
lg
nowayout


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen