Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 1.018 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
hilflos123 Offline



Beiträge: 2

16.12.2004 11:46
RE: Hallo, brauche Hilfe! antworten

Hallo!
Bin auf der Suche nach Seiten über Alkoholabhängigkeit hier zu diesem Forum gelangt! Und zwar habe ich folgendes Problem!
Mein Vater ist Alkoholiker, trinkt heimlich täglich ca. 10 Flaschen Bier und mehrere Kümmerling, Jägermeister oder ähnliches!
Meine Mutter hat wie jeder andere aus der Familie ihn des öfteren schon drauf angesprochen, er reagiert aber immer sehr aggressiv und leugntet, das er trinkt.
Er versteckt den Alkohol in seiner Werkstatt oder ähnlichem, wo meine Mutter schon so einiges gefunden und auch weggeschissen hat.
Mein Vater hat beruflich mit Maschinen zu tun, welches ihn aber nicht vom trinken abhält.
Es gibt Tage oder Wochen, wo er kaum etwas trinkt, dann wiederrum gibt es zeiten, wo er täglich besoffen ist.
Jetzt ist mein Vater für ca. 4 Wochen krankgeschrieben, hat also folglich viel zeit zu trinken.
Wir wissen absolut nicht mehr was wir tun können.
Die gleiche Situation hatten wir vor Jahren schon mal, da hat meine Mutter ihm durch einen Brief von ihrem Anwalt gedroht, sich vom ihm scheiden zu lassen, wenn er sich nicht bessert. Einige Zeit ging es gut, jetzt ist er wieder so weit. wir denken jetzt aber, wenn meine Mutter ihm das gleiche Ultimatum noch einmal stellt, dreht er durch!
Also, was tun?


Bobby ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2004 12:37
#2 RE: Hallo, brauche Hilfe! antworten

Hi, mein Vater ist Alkoholiker und ich bin Alkoholiker (trocken).
Das beste was die Angehörigen tun können ist sich selbst Hilfe holen, bei einem Therapeuten z. B. oder Caritas/Diakonie oder bei den Angehörigengruppen der AA´s , den Al-Anon.
Es ist halt immer ein Familiensystem mit ungeschriebenen Regeln. Irgendwann hat sich der Alkoholismus eingeschlichen und die Co-Abhängigkeit(oft) auch. D. h. die Angehörigen ermöglichen dem abhängigen erst seine Sucht.
Meist helfen nur ganz klare Worte, haben mir damals auch am besten geholfen. Allerdings soll man, falls man Konsequenzen angedroht hat, diese auch ausführen. Sonst ist man unglaubwürdig.
Es ist wichtig dieses vergrabene System an die Oberfläche zu holfen, da man das meist nicht alleine schafft, ist es halt wichtig sich ´professionelle Hilfe´zu holen s. o.
Als es m ir ganz schlecht ging habe ich auch schon mal die Tel. Seelsorge angerufen, das hat mir auch geholfen.
Meine Worte klingen hart, aber in den meisten Fällen ist es einfach so. Eine Sucht ist wirklich eine verdammt schwere Krankheit, die Angehörigen leiden immens.

Alles Liebe, Bobby -früher habe ich geschluckt, heute spreche ich-


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

16.12.2004 12:56
#3 RE: Hallo, brauche Hilfe! antworten

Hallo Hilflos 123,

ersteinmal herzlich willkommen hier auf dem Board.
Das was dein Vater trinkt kann man wohl kaum noch heimlich tun. Ihr habt es ja logischerweise gemerkt und ebenso lässt e4s sich auf seiner Arbeitsstelle verheimlichen. Kann ich mir jedenfalls bei den Mengen nicht vorstellen.
Das er es zu verheimlichen sucht und vor euch versteckt zeugt schon mal von einem schlechten Gewissen. Und ein schlechtes gewissen ist immer der erste Ansatz zur Besserung.
Allerdings ist Alkoholabhängigkeit eine Krankheit, die sich nicht durch Drohungen mit einem Anwalt bekämpfen lässt.
Ich kann eure Verzweiflung gut verstehen aber dein Vater muss selbst erkennen das es für ihn und die Familie das beste ist das Zeug stehen zu lassen.
Das wird er bei den Mengen die er trinkt auch nicht alleine schaffen. Er sollte sich für eine Suchtberatung entscheiden, die ihn dann auch weitere Ratschläge eventuell für eine klinische Entgiftung und Therapie geben könnt.
ebenfalls solltet ihr vor Ort eine Selbsthilfegruppe für Co-abhängige aufsuchen, was euch sicherlich weiterhelfen würde
mit diesen Problem umzugehen.

Deinen Vater ist sicher schon bewusst das es so nicht weitergehen kann, dfenn er gefährdet ja auch seinen Arbeitsplatz.
was er jetzt braucht sind eher Unterstützung in Form von modivierenden Gesprächen mit Fingerspitzengefühl.
Mit Drohungen verschärft sich eure familiere Situation nur Dein Vater nimmt eine noch größere Abwehrhaltung ein.
Auf der anderen Seite ist es schon angebracht ihm die Grenzen aufzuzeigen was passiert wenn...
Allerdings halte ich die Form sich innerhalb der Familie dann über den Anwalt zu unterhalten für eine völlig ungeeignete Form.
Zum anderen sollte man nur drohen, wenn man die auch ernst meint.Mehrmalige Drohungen die am Ende nicht in die Tat umgesetzt werden, haben dann genau den Effekt: "Die reden viel wenn der Tag lang ist" also das Gegenteil.

ich wünsch euch alles Gute und viel Kraft dies gemeinsam durchzustehen.

liebe Grüße

ramona


privat Offline




Beiträge: 107

16.12.2004 18:03
#4 RE: Hallo, brauche Hilfe! antworten

Hallo hilflos,

wie alt bist du ?? Wohnst du noch bei deinen Eltern ??
Ich als Selbstbetroffene kann dir nur raten, rette dich selbst und helfe deiner Mutter sich selbst zu retten. Dein Vater wird dann merken dass es ernst wird und kann sich entscheiden ob er trocken werden will oder nicht.Bei mir hat der Ausstieg meines Mannes und meiner Kinder aus unserem System Wunder geholfen. Als ich trinken "durfte" und es eigentlich jedem egal war ob ich trank, habe ich wieder Verantwortung für mich übernommen und den Ausstieg ohne einen einzigen Rückfall gemeistert.
Absolut unabhängig von der Entscheidung deines Vaters gibt es für euch die Möglichkeit euch helfen zu lassen über eine Suchtberatungsstelle oder wie schon im Forum aufgeführt in einer Selbsthilfegruppe für Co-Abhängige. Du bist dabei nicht einmal auf deine Mutter angewiesen wenn sie das nicht möchte. Es gibt auch die Möglichkeit ganz allein für dich. Sicherlich kann man da nicht bewirken, das dein Vater aufhört, aber man kann dir helfen dein eigenes Leben auf die Reihe zu bringen und aus den meist sehr festgefügten Strukturen einer Alkoholikerfamilie auszubrechen. Wenn du Fragen hast stelle sie, ich beantworte sie dir gern aus der Sicht des ehemaligen Trinkenden. Und nicht um Verständnis für das Trinken zu vermitteln sondern die Notwendigkeitzu vermitteln das du aussteigen mußt und deine Mutter nach Möglichkeit auch. Liebe Grüße .privat


hilflos123 Offline



Beiträge: 2

17.12.2004 13:37
#5 RE: Hallo, brauche Hilfe! antworten

Hallo!
Ersteinmal danke für die Antworten.
Ich weiß dass der beste Weg ist zu einer Gruppe zu gehen, aber irgendwie ist es leichter gesagt als getan. Wir leben auf einem kleinen Dorf, wo das Gerede so oder so schon sehr groß ist! Und dann noch zu ner Gruppe? Versteht mich nicht falsch, ich weiß dass uns kein anderer Weg übrigbleibt...
@privat: Ich bin 23 und wohne seit 3 Jahren nicht mehr zu Hause.
Diejenige, die mir richtig leid tut, ist meine Mutter. Die zerbricht daran.
Wie kann man denn Alkoholiker dazu bringen, eine Therapie zu machen? Ich weiß, es wird immer gesagt, eine Therapie ist nur sinnvoll, wenn sie es selber kapieren. Aber so lange warten und meinen Vater ins Unglück rennen lassen???

Danke, dass es dieses Board gibt, wo man recht offen und anonym über dieses "heikle Thema" reden kann!!!!


Bobby ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2004 13:46
#6 RE: Hallo, brauche Hilfe! antworten

Hi, wenn ich in Deiner Situation wäre, ist es wichtig herauszufinden ob Deine Mutter was ändern will. Falls ja, gibt es Wege. Man kann ja auch erstmal tel. mit den schon beschriebenen Stellen in Kontakt treten, wie Caritas/Diakonie usw.
Es gibt auch hervorragende Literatur über dieses Thema z. B.
von Melody Beatty. Vielleicht solltest Du dir einfach mal so ein Buch leihen oder kaufen um Dich mit der Thematik vertraut zu machen.
Es ist ja auch die Frage ob nicht alle so weiterleben möchten, dann ist es meist eine Frage der Gesundheit oder des Geldes ob was geändert wird, oder halt die Familie ändert sich und das damit verbunde System, z. B. der Alkoholiker kriegt offen die Meinung gesagt. Das müßt ihr halt, am besten mit Hilfe, ausloten.

Bobby


gjuli ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2004 14:29
#7 RE: Hallo, brauche Hilfe! antworten

bin flash


und hier hats soviel gute leute dies im griff haben


gebe dir bescheid sobald es bei mir auch so ist



kissss an alle :-))


Bakunin Offline




Beiträge: 1.575

17.12.2004 14:51
#8 RE: Hallo, brauche Hilfe! antworten

Hallo ?
dasselbe wurde mir auf meinen Fragen auch gerade von Giuli...oder so geschrieben.Ich weiss jetzt nicht ob man das ernst nehmen kann.Ich glaub nicht.Ausserdem find ich es echt sinnlos sich hier besoffen einzuloggen und Sch....zu labern
Gruss Erik


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen