Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 1.261 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2
Alexandra1392 Offline




Beiträge: 57

12.12.2004 10:01
RE: Hochmut antworten

Hallo Zusammen,

Ich bin mittlerweile seit über einem halben Jahr trocken und es hat sich einiges getan in mir.
Anfangs hat mich dieser Gedanke "nie mehr trinken" total erschreckt und ich habe mir geholfen mit dem "heute nicht" und auch damit, dass es ja letztlich meine Entscheidung ist und ich ja trinken kann, wenn ich WILL.
Im Laufe der Monate hat sich das geändert. Der Gedanke "nie mehr" schreckt mich nicht mehr. Ich brauche keinen Alkohol, ich bin ohne das Gift trunken vor Liebe, trunken vor Freude, was auch immer, aber immer mit klarer Birne.
Jetzt habe ich andere Ängste. Vor allem die Angst vor dem Rückfall, weil ich sehe, wie oft das eben passiert und ich so die Definiton "Alkoholismus ist eine Rückfallskrankheit" gespeichert habe. Aber es ist ja nicht der Rückfall der mich alleine schreckt, sondern die Frage: schaff ich es dann wieder oser brauch ich wieder Jahre bis ich trocken bin? Ich traue mir selbst noch immer nicht. Ich war nämlich schon einige Male 1-3 Monate trocken und dann kamen wieder viele Alk-Monate.
Klar für mich ist es diesmal anders. ich habe mich erstmals ganz intensiv mit mir und meienr Krankheit auseinandergesetzt und erstmals habe ich kein Problem mich als krank aber in Remission zu bezeichnen.

Und jetzt zum momentan wichtigen für mich.
Ich hab im Sommer schon mal geschireben, dass ich im Dezember einen Segeltörn mitmache. 2 Wochen mit 7 anderen Leuten am Schiff. Ich bin mir nach wie vor ganz sicher, dass ich nicht trinken werde. Auch Sylvester sicher nicht. Ich ekle mich eher vor Alk und betrunkenen Menschen und vor allem dieser Geruch, nein danke.
Aber übersehe ich da eine große Gefahr die auf mich zukommt? Glaubt ihr als aussenstehende, dass ich diesen Urlaub trocken genießen kann? Ich weiß, ihr könnt nicht hellsehen, aber was mache ich derzeit für einen Eindruck auf euch? Darf ich mir selbst glauben, dass ich das locker packe oder übersehe ich was?

Danke für eure Einschätzung.

Schönen Sonntag, Alexandra


Lisl Offline




Beiträge: 1.980

12.12.2004 10:21
#2 RE: Hochmut antworten

Hallo Aelxandria

gestern Abend war ich bei einer Dia-Show mit dem Thema:
"mit dem Hausboot durch Burgund"
auf dieser Reise wurde auch viel über die Köstlichkeit des Essens und Trinkens berichtet.
Es gab wenig Bilder von dem Schiff, wo nicht ein alkoholisches Getränk abgebildet war.
Einen Sekt zum Aperitiev, einen Rotwein zur Lammkeule, einen Whisky danach beim Sonnenuntergang usw.

Mein Mann und ich sind auch leidenschaftliche Hausbootsfahrer und gestern wurde mir wieder sofort klar, dass zu so einer Bootsfahrt, der Alkohol fast dazugehört
Ich habe da regelrecht Angst vor der nächsten Fahrt und doch habe ich Sehnsucht danach.
Im Moment getraue ich mich nicht zu fahren, da ja auch an den Anliegeplätzen schon einiges an Alk angeboten wird...so als Belohnung und einfach weils dazugehört!
Auch fährt ein Freund mit, und der möchte unbedingt seine alkoholischen Getränke trinken....also ich kann nicht sagen, kein Alk auf dem Boot!

Ich bin noch nicht gefestigt genug, doch wenn ich spüre ich bin es, dann werde ich bestimmt wieder mitfahren ohne Wein für mich !!

Alexandra bist du schon so weit dasss du dir das zugetraust?
Auch bei den Seglern wird gebechert, das weiss ich...gehört auch dazu zum segeln!
Wissen es die anderen Mitfahrer, dass du Alkoholkrank bist?....ich denke das ist ja auch noch wichtig....oder nicht?

Überlege es dir gut, du alleine mussst es wissen


Griessli von Lisl

[ Editiert von Lisl am 12.12.04 10:25 ]


Randolf Offline




Beiträge: 983

12.12.2004 10:34
#3 RE: Hochmut antworten

Moin Alexandra,

kann natürlich nur eine subjektive Einschätzung abgeben:
du hast Freude am trockenen Leben, Besoffene widern dich an, du fürchtest bei einem Rückfall womöglich für eine unbestimmt lange Zeit wieder im Sumpf zu versinken - wenn dir das alles wirklich gegenwärtig ist.....besser geht's doch nicht !!
Völlige Sicherheit, gibt's das denn ? Das Risiko ist ein wesentliches Element, denke das wird immer bleiben. Ist auch gut so, denn sonst würde man ja einschlafen und leichtsinnig werden.
Als ich über 6 Monate hinaus war (da ließ auch meine Anfangseuphorie nach)saß ich schon recht fest im Sattel.Habe bis heute noch keinen akuten Saufdruck erlebt, was natürlich keine Gewähr bietet.Risiko is immer.

Wenn du WEISST, daß du auf dem Segeltrip nichts trinken wirst, dann klappt das auch.
Den Rückfall würde ich nicht als bedrohliches Ungeheuer sehen das hinter jedem Busch lauert, aber auch nicht als Lapalie abtun.Wachsamkeit ja, Ängstlichkeit nein.

Meine Einschätzung jedenfalls.

Schönen Sonntag noch.

Randolf


Hyperlink ( gelöscht )
Beiträge:

12.12.2004 10:49
#4 RE: Hochmut antworten

Hallo Alexandra

Ich will keine Einschätzung abgeben. Versuch doch mal, Dich selber einzuschätzen.
Du bist seit 1/2 Jahr trocken. Was hat Dir diese Zeit gebracht, was hat sich verändert ? War es diese Zeit wert ?
Warum "Angst" vor dem Rückfall ? Ist sie begründet ?

Zitat
Vor allem die Angst vor dem Rückfall, weil ich sehe, wie oft das eben passiert


Natürlich hast Du recht, es passiert oft, aber wenn ich heute die Zeitung aufschlage, von Mord und Totschlag lese, von Busunglücken und Flugzeugabstürzen, dann dürfte ich mich nicht mehr vor die Haustüre trauen, weil das so oft passiert. Ich denke eher, eine gesunde Aufmerksamkeit ist viel wichtiger, als eine Angst mit sich rumtragen.


Zitat
Der Gedanke "nie mehr" schreckt mich nicht mehr.


Ich gehöre auch zu denen, die mit "nur heute nicht" oder "das erste Glas stehen lassen" nichts anfangen kann. Es ist vorbei. Ende und Aus. Ich habe der Sauferei nie nachgetrauert. Im Gegenteil, es war wie eine Erlösung. Endlich konnte ich meinen Tag so einrichten wie ich wollte, war frei von einem Zwang, der mich jahrelang im Griff hatte.Ich war wie ein Gefangener eingesperrt. Nicht mehr mein eigener Herr, sondern Sklave einer hinterhältigen Droge.
Übernachtungen bei Freunden ein Ding der Unmöglichkeit, denn, wie sollte ich erklären, daß ich mir in aller Früh schon ein paar Halbe einflößen mußte, damit das Zittern weggeht bzw. ich überhaupt fähig war einen "klaren" Gedanken auf die Reihe zu kriegen ?
Wie wird die Segeltörn abgehen ? Geht es um das Abenteuer ? Oder werden da vorher ein paar Fässer Bier gebunkert um die Törn recht lustig zu gestalten ? Blöde Frage, ich weiß, aber da ich sowas noch nie mitgemacht habe, fehlt mir da die Vorstellung. Falls nein, dann nimm es doch als das was es ist: Ein Erlebnis der besonderen Art.


NoAlktoday Offline




Beiträge: 654

12.12.2004 12:11
#5 RE: Hochmut antworten

Hallo Alexandra,

ich kann dich auch nicht einschätzen, kann - käme ich in eine derartige Situation - nur davon ausgehen, wie ich handeln würde.

Was Hyperlink schreibt:

Zitat
Es ist vorbei. Ende und Aus. Ich habe der Sauferei nie nachgetrauert. Im Gegenteil, es war wie eine Erlösung.


... dem kann ich voll und ganz zustimmen.
Ich habe damals NEIN zum Alk gesagt und werde es auch in Zukunft so handhaben, daher käme ich nie in die Gefahr, einen Schluck anzurühren. Es ist meine Einstellung, die mich ablehnen lässt. Und auch dann, wenn um mich rum die Leute immer weiter "angetüdelt" sind, ich bleibe bei Wasser, Saft, Kaffee etc.

Du alleine kannst wissen, in wie weit diese Einstellung bei dir schon gereift ist nach sechs Monaten Abstinenz, bei mir war sie am Tage des "Klicks" da. Danach habe ich nie darüber nachgedacht, was wäre wenn. Ich trinke nicht mehr und das ist mein letztes Wort.

Dir wünsche ich die richtige Entscheidung!

Lieben Gruß
Jutta


malo Offline




Beiträge: 1.677

12.12.2004 12:37
#6 RE: Hochmut antworten

hallo alexandra,

einen schönen segeltörn erleben?

natürlich ist das schön.aber nur wenn du dich auf den spass
konzentrieren kannst und nicht andauernd einen innerlichen
kampf mit dir selbst führen musst ob du trinken willst oder
nicht.das ist doch überall so.egal wo man sich befindet,immer spielt der alkohol eine rolle.wenn du akzep-
tiert hast,dass du nie mehr etwas trinken darfst,warum
sollen das nicht auch die anderen wissen?

meine sucht akzeptieren und offen damit umgehen,das hat
mir die letzten zwei jahre einen rückfall erspart.

als erstmal alle mit denen ich so zu tun hatte um meine
situation wussten,hatte ich meine ruhe und eine gehörige
portion selbstwertgefühl dazu.hat es mir doch gezeigt wie
stark ich sein kann wenn ich nur will.

viele haben mich sogar bestärkt und mir die rückmeldung gegeben,dass sie schon lange bemerkt hatten wie ich mich verändert hatte.

ich gestehe dem alkohol zu stärker zu sein als ich!

aber nur wenn er in mir wirken kann,doch dazu will ich ihm
keine möglichkeit mehr geben.

lg malo


tommie Offline




Beiträge: 10.571

12.12.2004 13:04
#7 RE: Hochmut antworten

Zitat
Gepostet von Alexandra1392
Glaubt ihr als aussenstehende, dass ich diesen Urlaub trocken genießen kann?


Ja, glaube ich .


tommie


Alexandra1392 Offline




Beiträge: 57

12.12.2004 15:29
#8 RE: Hochmut antworten

Hallo Alle,

Danke für eure Antworten.
Ich werde einfach mit wachsamen Auge starten. Die anderen TörnteilnehmerInnen kenne ich nicht, bis auf meinen Freund, der natürlich hinter mir steht.

Man ist aber nicht den ganzen Tag nur am Schiff. Wir segeln zu verschiedenen Inseln und baden dort und abends ist man auch am Festland unterwegs.

Ich freue mich schon wahnsinnig auf diesen Urlaub und ich selbst glaube schon, dass ich derzeit gefestigt genug bin.
Danke übrigens Tommie für dein kurzes aber nettes Statement:-)

Liebe Grüße, Alex


Ralfi Offline



Beiträge: 3.520

12.12.2004 15:57
#9 RE: Hochmut antworten

Hi Alex,

ich sag immer: "No risk no fun"

das Risiko sollte halt kalkulierbar sein.

Die Garantie bei irgendeiner Aktivität wo Alkohol im Spiel ist nicht Rückfällig zu werden kann dir keiner geben. Wenn du aber nichts mehr unternimmst wird dein Leben so langweilig das das Rückfallrisiko wieder steigt.

Zudem steigt das Selbstbewußtsein wenn man so eine Situation überstanden hat.

Viel Spaß beim Segeln

Gruß Ralf


Laithy ( gelöscht )
Beiträge:

12.12.2004 16:30
#10 RE: Hochmut antworten

Hallo Alex,

ich wünsche Dir einen wunderschönen Urlaub!
Warst Du schon mal segeln?
Wenn nicht, und das segeln dort ein wenig ernst genommen wird, wirst Du genug "um die Ohren haben" anstatt über einen Rückfall zu grübeln.
Ich segel seit rund 15 Jahren und während der Fahrt wird bei mir nie Alkohol getrunken.
Erst abends im Hafen beim Zusammensitzen und klönen.
Aber das ist letzlich ja auch nichts anders als zu Hause mit Freunden und da gehts ja auch ohne....

Wo gehts hin? Aegais oder Karibik?
Beneide Dich ein wenig. Obwohl ich mehr dem Norden zugetan bin.

Genieße Wind, Wellen und Sonne, die Kräfte der Natur die Dich über das Meer treiben.
Es ist unvergleichlich!

Mast- und Schotbruch

Laithy


Alexandra1392 Offline




Beiträge: 57

12.12.2004 17:49
#11 RE: Hochmut antworten

Hallo Laithy,

Es geht in die Karibik. Mein Freund segelt grad über den Atlantik und wir treffen uns dann auf Martinique.
Zum Glück dürfen dort auch Volldeppen wie ich mitsegeln.
Ich war bisher 2 mal mit am Neusiedlersee und durfte/mußte mitarbeiten. Es war toll, aber im prinzip bin ich völliger Laie.
Aber ich werde wohl mein Lehrbuch ausgraben, damit ich wenigstens die Theorie wieder ein bissl kann.

Schönen Sonntagabend, Alexandra


amapola4y Offline




Beiträge: 99

13.12.2004 09:34
#12 RE: Hochmut antworten

Hallo Alexandra

Viel Spaß beim segeln kann ich nur sagen hast Du noch ne Tasche in die ich als blinder Passagier mitkommen kann ? Karibik *seufz* schon eine wenig besser als das kalte München *bibber*

Ich finde schon das Du den Urlaub geniessen kannst, erstmal bist Du ja schon eine gewisse Zeit trocken und dem Alkohol kannst Du ja im normalen Alltag auch nicht immer ausweichen
Schön das Dein Freund hinter Dir steht und die anderen Segler sollten Dich nicht stören, Du trinkst eben nichts BASTA !!
Deine Angst vor dem Rückfall ist verständlich aber der kann Dir auch hier passieren wenn man leichtsinnig wird oder aus anderem Grund.
Fange einfach wieder an zu geniessen und zu leben und hole das nach was Du während Deiner nassen Zeit versäumt hast.

Ich wünsche Dir Mast und Schotbruch und immer eine Hand voll Wasser unterm Kiel

Monica


tommie Offline




Beiträge: 10.571

13.12.2004 16:55
#13 RE: Hochmut antworten

Karibik?

Oh Gott, wie furchtbar - Wirbelstürme, Vulkanausbrüche, Schiffskatastrophen, zu viel Sonne, immer heiss ..... Mann oh Mann, da würde ich niiiiiieeeeeee freiwillig hin


tommie


Alexandra1392 Offline




Beiträge: 57

16.12.2004 13:52
#14 RE: Hochmut antworten

Liebe Leite,

Wollt mich nur schenll verabschieden. Morgen um 6 gehts es los ab Wien und heute fahr ich nach Wien und schlaf schon dort.

Ich werd in der Sonne an euch denken und wünsch euch allen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch.

Wenn ihr Sylvester um Mitternacht Schluckauf habt, dann kommt das, weil ich an euch denke. Ihr habt mir 2004 geholfen trocken zu werden und das auf diese wunderbar anonyme Weise

Alles Gute, Alexandra


waldschrat1 Offline



Beiträge: 736

16.12.2004 14:18
#15 RE: Hochmut antworten

Neid, ich auch wieder einmal segeln will.

Alles Gute!!!


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen