Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 303 Antworten
und wurde 11.666 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | ... 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21
Spieler Offline




Beiträge: 7.876

10.11.2004 11:34
#271 RE: Ten days after antworten

Hallo Bernd,

toll, dass du dich um Frauen mit Kinderwagen kümmerst

Apropos kümmern. Was ist denn jetzt mit deiner LZT?

Hast du schon nachgefragt ob du noch antreten kannst?
Hast du in der Suchtberatung mal angefragt ob dich einer hinbringen kann?
Machen die durchaus.

Frauen mit Kinderwagen sind zwar auch unglaublich wichtig, aber das sollte ja nun wirklich nicht dein neuer Lebensinhalt werden,oder?

Jörg


beed Offline




Beiträge: 882

10.11.2004 11:49
#272 RE: Ten days after antworten

"...Heute morgen habe ich einer Katze, die aus dem Haus kam, einen schönen Tag gewünscht."

Hallo? Bernd?,

Also wenn Du schon Katzen einen schönen Tag wünscht, dann - darf ich mal raten? - wirst Du als nächstes, nein, ich sags lieber nicht!

Es beruhigt Dich vielleicht, etwas für jemand anderes getan zu haben. Eine gute Tat heute und dann bist Du in Ordnung und das, was Du tust?
Es ist nett, dass Du Schneeschneisen für Kinderwagen schlägst, aber sollte es für Dich nicht etwas notwendigeres geben, im Moment? Eigentlich wärst Du jetzt doch garnicht da und die Frau wäre trotzdem ans Ziel gekommen, oder?

Raff Dich auf
Gruß
beed


Wildatheart ( gelöscht )
Beiträge:

10.11.2004 12:34
#273 RE: Ten days after antworten

Hallo Bernd,

Ich weiß nicht ob Du Dich noch an mich erinnerst aber als ich zuerst ins Forum kam da warst Du einer der ersten die mir Mut gemacht haben.

Dieses Gefühl der Unsicherheit kenne ich, man geht demütig durch die Gegend ,ist innerlich hohl,...ein Windstoß reicht um einen umzuhauen.

In dieser Gefühlslage konzentriert sich die Wahrnehmung immer auf die Angst und Unsicherheit, sogar bei Sachen wo sie unangebracht ist.

Man hat dann auch unbegründet Angst wenn man in der Früh schon die Augen aufschlägt und nicht weiß wie man durch den Tag kommen soll.

In der LZT werden Dir viele Probleme abgenommen,Du brauchst nicht einkaufen gehen das Essen steht am Tisch und man hat immer jemanden zum Reden wens einem schlecht geht,...gerade das was Du momentan brauchst.

Die LZT wird Dir nach einer Woche wie eine Erlösung vorkommen und nachdems draußen ja kalt und nass ist,gibts momentan sowieso fast nichts besseres als sich drinnen aufzuhalten.

Setzt Deinem Leiden doch ein Ende, nimm den Hörer ,schildere Deine Lage und ruf an, wenn die dort kein Verständins haben dann wer sonst, und sogar wenn sie Dir absagen sollten dann kannst Du Dir selber zumindest nicht vorhalten (bzw vorhalten lassen) das Dus nicht versucht hättest.

Die Nacht ist kurz vor der Morgendämmerung am dunkelsten,das war schon immer so.

Also Hörer nehmen und Licht reinlassen,...

Ich denk an Dich

Harald


waldschrat1 Offline



Beiträge: 736

10.11.2004 12:51
#274 RE: Ten days after antworten

Hallo ihr Lieben,

irgendwie tut das einfach gut, ganz kurz nur zu erwähnen, "mir geht's nicht gut", und es stürzen zehn Leute herbei und halten Händchen.
Da fühle ich mich echt gleich viel besser.


Der Durchhänger ist übrigens keiner, der was mit Trinken oder nicht zu tun hat, sondern einer, der mit der Verarbeitung meiner Geschichte zu tun hat. Ich hab einfach in meinen langen posts der letzten Tage Dinge formuliert, wie ich sie nicht einmal für mich selber bisher zu denken gewagt habe.

Ich hatte die Ereignisse nur ganz schnell und weit weggeschoben. Zum Wegschieben hab ich halt auch den Alkohol benützt. Aber es wäre falsch, zu sagen, aha, deshalb ist er zum Alkoholiker geworden. Das waren schon die vielen Jahre gedankenlosen Umgangs mit dem Alkohol die davor waren.


Fallada, ich kann die Botschaft zwischen deinen Zeilen nicht lesen, so sehr ich mich auch bemühe. Positive und negative Gedanken halten sich die Waage. Ist es zynisch oder helfend gemeint? Ich kanns nicht heraushören.
Wenns zynisch gemeint war muss ich dir sagen, liegst du Gott sei Dank falsch. Diesen Entschluss und seine Umsetzung trage ich immer mehr stolz vor mir her und er wird für mich immer wertvoller.
Ein kleines Beispiel dazu:
Heute wollte ich in eine der Kneipen gehen, die früher meinen Vormittag geprägt haben, weil dort die Sparvereinsauszahlung schon stattgefunden hat und ich das Geld abholen wollte. Ich bin vorbeigefahren und habe vergessen, stehen zu bleiben....

Ich liebe diese Art von Normalität, die bereits einkehrt.
Und wenns helfend gemeint war, bei uns liegt schon Schnee, ich war gerade ein wenig im Wald spazieren, es ist wunderschön und ich habe mir auch dabei überlegt, wem ich was schenken werde. Zu früh darf ich keine Geschenke besorgen, ich halts sonst nicht aus, sie bis Weihnachten nicht herzugeben...


fallada Offline



Beiträge: 2.386

10.11.2004 13:33
#275 RE: Ten days after antworten

Hallo Waldschrat,

daß du überhaupt auf die Idee kommen kannst, meine Antwort könnte zynisch gewesen sein...da muß ich mal drüber nachdenken...

Bei mir war es so, daß ich die ersten Wochen freudig erregt war über meinen "radikalen" Entschluß mit der Trinkerei aufzuhören. Es sogar über mich gebracht hatte, zur Alkoholikersammelstelle zu gehen und zu bitten: "Da bin ich. Ich bin völlig kaputt. Repariert mich, bitte, wieder!"
Als die Euphorie abgeklungen war, fiel es mir zunehmend schwerer, mit dem alles-bei-vollem-Bewußtsein-aushalten. Da mußten/müssen neue Stereotypen als wegsaufen her. Keine Ahnung, ob du das jetzt verstehst.
Ich bin evtl. einfacher gestrickt als du, aber auf jeden Fall anders.

So, jetzt hast du's geschafft. Ich werd mal für paar Stunden sterben gehen...,
fallada


waldschrat1 Offline



Beiträge: 736

10.11.2004 14:07
#276 RE: Ten days after antworten

Zitat
Gepostet von fallada
Hallo Waldschrat,


könnte es sein, daß die Freude über deinen großartigen Entschluß langsam abklingt und nicht mehr trägt? Daß Normalität einkehrt? Dann wird sichs jetzt zeigen, wie es um deine Widerstandskraft, Wirksamkeit deiner Anti-Alk-Taktiken bestellt ist.

Wenden wir uns lieber etwas spannenderem;-) zu: Ob's dies Jahr wieder mal ein richtiger Winter wird? Wenn ich aus dem Fenster schau, seh ich schon reichlich weiß.
Auf jeden Tag Schnee schieben kann ich gern verzichten, aber Weiße Weihnacht mit "Leise rieselt der Schnee"...
Vorfreude schönste Freude! Geh vielleicht letzte Geschenke kaufen?

Und, gehts jetzt besser?

fallada

[f1][ Editiert von fallada am: 10.11.2004 11:12 ][/f]






Hey fallada,

das wollte ich nicht, aber lies deinen Beitrag einmal mit den Augen eines heute gerade an Verfolgungswahn Leidenden, dann liest du "großartigen" statt großartigen, dann liest du, wie sich jemand über deine Anti-Alk-Taktiken lustig macht und sich schließlich etwas "Spannenderem" als deinen Problemen zuwendet.
Tut mir leid, wenn ich dich beleidigt habe

Alles Liebe


Merryl Offline




Beiträge: 822

10.11.2004 15:24
#277 RE: Ten days after antworten

Hallo Waldschrat,

es ist doch so: auf einmal nimmst Du Stimmungen, wie niedergeschlagenheit wahr. sie sind da und sie haben plötzlich gar nichts mehr mit dem Alk zu tun.

Ich habe auch drei Jahre danach noch Probleme mit Niedergeschlagenheit, weil sie sich ohne Selbstmitleid und trunkene Melancholie so anders anfühlt, ich habe das ja nie gelernt. Lernt man es eben später....

LG
Merryl


Bernd48 Offline




Beiträge: 979

11.11.2004 07:26
#278 RE: Ten days after antworten

Hallo, guten Morgen

Heute ist mein erster Tag ohne Suff.
Es ist auch nichts mehr im Hause.

Nachher setze ich mich gleich mit der Suchtberatung in Verbindung.

Ich bin nicht so dumm und werde nach allem hier aufgeben.
Danke an alle für Zuspruch und Tritte.
Es bleibt nicht ohne Wirkung.
Wenn es mir im Moment auch saudreckig geht.


Absti ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2004 07:34
#279 RE: Ten days after antworten

Ja, Bernd. Versuch mal an unserer Korrekt(uhr) zu drehen. Ich wünsche dir viel Erfolg. Aber dieses saudreckige Gefühl ist sicher ganz gut, sonst käme man ja wahrscheinlich überhaupt nicht aus dem Quark.

Hallo Waldschrat,

geht es dir heute besser? Ich träume in den letzten Nächten manchmal von Alkohol. Das wunderbare ist aber, dass ich ohne jeglichen Saufdruck aufwache. Ob das ein gutes oder schlechtes Zeichen ist?

Einen erfolgreichen Tag wünscht euch - Marianne -


waldschrat1 Offline



Beiträge: 736

11.11.2004 08:39
#280 RE: Ten days after antworten

Guten Morgen, alle miteinander!

Jaaaa, es geht mir heute wieder viel besser, danke der Nachfrage, Marianne.
Das mit dem Träumen vom Alkohol ist mir auch eine Zeitlang so gegangen, nach dem Aufwachen musste ich mir erst im Klaren darüber werden, ob ich nun etwas getrunken hätte, oder nicht. Erst langsam hab ich dann Traum von Wirklichkeit unterscheiden können und war jedesmal heilfroh, dass es nur ein Traum war.
Aber jetzt habe ich schon mehr als eine Woche nicht mehr von Alkohol geträumt, dafür hattte ich letzte Nacht einen anderen gruseligen Weltuntergangstraum.
Gehört wohl alles zur Verarbeitung und Neuorientierung dazu!
Und dass du ohne Saufdruck aufwachst kann ja wohl nur ein gutes Zeichen sein, oder?


barbaraa Offline




Beiträge: 538

11.11.2004 08:40
#281 RE: Ten days after antworten

hi bernd,

guten morgen. den zuspruch hattste gestern, jetzt noch ein tritt von mir.
ein gutes hatte dieses dschungelcamp doch. die hatten einen guten song, der hat sogar mir gefallen:

eins kann uns keiner nehmen, und das ist die lust am überleben...

gruss
barbaraa

schreib doch wieder auf deinem thread, welcher war das noch? was du alles machst und deine fortschritte. das hilft dir doch.

[f1][ Editiert von barbaraa am: 11.11.2004 8:42 ][/f]


Winkelbube ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2004 10:39
#282 RE: Ten days after antworten

Ich bin ja nun schon im vierten Jahr trockenener Spiegeltrinker. Und doch schaue ich des Nachts im Traum gelegentlich in den Kühlschrank, ob denn noch genügend kaltes Bier eingelagert ist. Ja, ich trinke manchmal im Traum, ein-zwei Bierchen, allerdings mit schlechtem Gewissen.

Das wirkt sich gottseidank nicht auf den nächsten Tag aus, aber ist doch schon irgendwie seltsam, nach so langer Zeit immer noch nach Vorrat zu schauen. Das zeigt mir also, dass ich zwar trocken bin, aber weiterhin immer auf der Hut sein muss, denn irgendwo ist das "Blaumännchen" immer noch anwesend und lauert!

Dem gebe ich keine Chance im realen Leben, im Traum kann ich mich anscheinend dagegen nicht wehren.

Gruss von Ralph.


waldschrat1 Offline



Beiträge: 736

11.11.2004 15:23
#283 RE: Ten days after antworten

Leute,

irgendwie hab ich das Gefühl, dieser Thread hat sich erschöpft und die Thematik, die ich ihm gegeben habe, ist auch nicht mehr so wirklich aktuell und wie beim letzten, wirklich langen Thread, hat kaum jemand mehr Lust, alles nachzulesen, wenn er neu oder nach längerer Zeit hineinschaut.

Nun möchte ich aber nicht aufhören, hier zu schreiben, auch wenn ich mich eher sehr zurückhaltend an anderen Threads beteilige. Ich halte mich für einfach nicht kompetent, hier viele Ratschläge zu erteilen, wurde ja auch schon gerügt, hier so zu tun, als hätte ich die Weisheit der Abstinenz mit Löffeln gefressen, nur weil ich ein paar Tage nicht getrunken hatte.
Gute Ratschläge geben, das können andere viel besser, die viel Erfahrung haben, sich nicht so wie ich gegen Gruppen und Therapien gewehrt haben, die schon lange trocken sind und die diversen Fallgruben kennen, in die man fallen kann.

Ein kleines Resummee möchte ich noch anschließen:

Heute ist mein erster Monat ohne Alkohol komplett.
Es war eine interessante Erfahrung, nach 35 Jahren sorglosem bis mißbräuchlichem, aber jedenfalls gedankenlosem Umgang mit dem Alkohol von heute auf morgen nichts mehr zu trinken.
Ich bereue diesen Entschluss keine Sekunde, er hat mir ein Vielfaches an Lebensfreude, Aktivität, Teilnahme an meiner Umgebung, körperlichem wie geistigem Wohlfühlen und noch vielen anderen positiven Aspekten geschenkt.
Ich hab einen völlig anderen Umgang mit meinen Kindern, mein Selbstbewusstsein ist sehr erstarkt, ich brauch mich um keinerlei Heimlichkeiten mehr zu kümmern, ich bin innerlich viel ruhiger geworden, als ich es je mit Alkohol erreichen konnte.

Diese Freude werde ich mir nicht mehr nehmen.

Natürlich hab ich immer noch ein paar Leichen im Keller, die angefasst und rausgeschafft werden müssen. Aber das Drängendste ist gesagt.


Ich hab jetzt eine Frage an euch:

Ich möchte gerne weiterschreiben, vielleicht keine so dramatischen Ergüsse, wie gehabt, aber Impressionen, Gedankenkräusel, Geschichten aus dem Alltag, small talk mit Gehalt, alles Mögliche, was sich so ergibt, denn jedenfalls für mich ist das hier Schreiben wie eine Kur und es hat einen riesengroßen Anteil daran, dass ich das bisher schaffen konnte.
Nun möchte ich andererseits aber niemanden langweilen und mit "guten Ratschlägen" in anderen Threads werde ich mich wohl lange noch zurückhalten.
Als "akut" seh ich mich jetzt auch nicht mehr, vielleicht gibts Ideen, in welcher Rubrik ich schreiben soll (oder ob ich überhaupt noch schreiben soll).

Was sagt ihr dazu?


Liebe Grüße


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

11.11.2004 15:46
#284 RE: Ten days after antworten

Hallo Waldschrat,

natürlich sollst Du noch schreiben und zwar soviel und wo Du möchtest.

Das Board ist ja unterteilt in mehrere Themenbereiche. Such Dir doch immer dem Anlaß entsprechend ein Thema aus.

Und wieso solltest Du keine Ratschläge erteilen könnnen? Jeder kann hier nur Ratschläge aus seiner Sicht und wie er es erlebt hat geben. Warum nicht auch Du? Ein ganzer Monat trocken ist zwar noch nicht die Welt aber ich habe das Gefühl, Du bleibst auch trocken. Also kannst Du doch schreiben, wie Du dieses oder jenes machen würdest.

LG
Adobe


Lissy01 Offline




Beiträge: 2.779

11.11.2004 16:10
#285 RE: Ten days after antworten

Hallo Waldschrat,

klar sollst Du weiterschreiben weil es hat ja immer Tiefgang, was Du schreibst.

Aber Du mußt es ja nicht zwanghaft betreiben.
Du mußt uns ja nicht den Alleinunterhalter machen.

Es gibt halt Phasen, da hat man selbst den Druck mehr zu schreiben, und dann wieder nicht.
Ich persönlich gehöre zu denen, die wenig schreiben, aber immer still mitlesen und wenn ich das Gefühl habe, das Thema spricht mich an, dann schreib ich was.
Ich betrachte das völlig zwanglos.

Aber Du hast recht, daß Dein jetziger Thread weder aktuell noch besonders übersichtlich ist.
Da ist ja jetzt auch viel zu ganz anderen Themen geschrieben worden.
Aber daran siehst Du doch, daß Du offensichtlich in der Lage bist in Deinem Thread ein kommunikatives Umfeld zu schaffen, die Leute fühlen sich wohl und ganz zu Hause.

Also wenn Dir was Neues einfällt, dann fang doch einfach einen neuen Thread an!
Es findet sich ja wirklich zu jedem Thema eine Kategorie auf dem Board!

Schönen Gruß, Lissy


Seiten 1 | ... 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen