Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 143 Antworten
und wurde 13.786 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

13.09.2008 15:59
#136 RE: Psychischer Alkoholentzug antworten

Zitat
Gepostet von Bummi

,welche Rolle mach ich mir zu schwer?Welche nehme ich nicht ernst genug,in welcher Situation bin ich zu nachlässig,unaufmerksam,das kann doch nicht ich sein?!das ist ja schon paranoid!!!



Du warst ja schon mal ein paar Jahre nüchtern und in deinem Profil steht sogar noch "zufrieden trocken".

Also weisst Du ja eigentlich Bescheid, mit was Du Dir das Leben schwer machst und wo die Nachlässigkeit ist.

Du vernachlässigst vor dem ersten Glas die Tatsache, daß Du danach nicht aufhören kannst. Du nimmst einfach nicht ernst, daß Du Alki bist und denkst "eins geht schon". Nach dem ersten denkst Du "ein zweites geht auch noch" und der Durst kommt beim Trinken. So oder ähnlich.

Und weil jeder Rausch Dein Selbstwertgefühl noch weiter anknackst, ist der eine Rausch schon wieder der beste Grund für den nächsten.

Kann ja sein, daß ich falsch liege, aber bei dem was Du schreibst kommt das so bei mir an.


malo Offline




Beiträge: 1.750

13.09.2008 22:10
#137 RE: Psychischer Alkoholentzug antworten

hallo bummi...

ich hab dich früher immer gerne gelesen...umso mehr macht mich dein rückfall betroffen...

Zitat
Aber das sind eben die Rollen,in die ich schlüpfe,wie jeder,jeden Tag!Viele Rollen spielen wir an einem Tag,in einer Stunde



sicher hat jede/r von uns in gewisser weise zu funktionieren um sein leben in der gesellschaft
mehr oder weniger zu meistern...aber ich spiele seit ich nüchtern lebe keine rolle mehr...
die zeiten in denen ich viele rollen spielte um meine kaputte und nasse persönlichkeit
zu verstecken sind vorbei...sollte ich irgendwann wieder anfangen anderen etwas vor zu spielen
was ich nicht bin...steht das erste glas gleich wieder daneben...

spüre in dich hinein und fühle was und wer dir am wichtigsten ist...sollte dabei nicht
du und deine trockenheit an oberster stelle kommen wirst du weiter rollen spielen müssen...

ich wünsch dir die klarheit die du mal hattest...

lg malo

wer jeden tag kämpft
muss eines tages verlieren


Bummi Offline




Beiträge: 261

14.09.2008 01:25
#138 RE: Psychischer Alkoholentzug antworten

Danke Dir!!Malo!
Sicherlich bin ich noch ziemlich wirr im Kopf,ich kenne das ja zur Genüge!Es dauert eben seine Zeit,Zeit ohne Alkohol!
Die vier Jahre ohne Alk waren schon toll,sicherlich habe ich mir bestimmt auch einiges so zurecht gelgt,weil ich einfach saufen wollte,mioch nicht stellen,sondern einfach weg,das Aufgebaute wieder und wieder einstürzen lassen und Diese Kraft und Energie die dies bedarf ist eigentlich in der falschen Richtung rausgepowert.
Das ist jetzt wieder die Zeit des Grübelns,des Zweifelns,aber jede Stunde ohne gewinnt!
Heute tu ich mir was Gutes,werde auf den Trödel gehen und danach fahre ich zu meinem Süssen,zu meinem Enkel!
Ein toller Job ist mir durch die letzte Runde auch abhanden gekommen,aber irgendwie will der da oben mich noch nicht,er hat etwas vor und das muss ich eben noch heraus bekommen!
Ich beneide die Menschen,die einen Glauben haben,eine Religion,manchmal,obwohl ich denke,der Glaube an mich und meine Kraft ist auch etwas nicht so unwichtiges!
ich bekomme es ja auch in meinen Familien bestätigt,was will ich denn eigentlich noch?!
Zur Zeit ist es natürlich vorrangig die Gelassenheit die mir fehlt,aber ich denke ,schon als Kind und immer wieder hat meine Mama zu mir gesagt,ich sei wie ein Alien in der Familie,total anders als all meine Geschwister,immer mit dem Kopf durch die Wand,meine Oma war auch so!Und meine Tochter steht dem nichts nach!!!!Also fehlt doch dann die Demut und Dankbarkeit?!Mein Gott so viel gelesen,so viel gehört,alles im Kopf.So wie jemand in der Gruppe immer gesagt hat,der Zauber der Droge!
So selnstzerstörerisch kann doch niemand sein!Oder???!!!
Gutes Nächtle!Ich freue mich auf meinem Süssen.der ist jetzt in der "sogenannten Trotzphase",zauberhaft wie diese kleinen Menschen ihren Willen entwickeln und egal waiviel die Eltern dagegen setzen,das allein zu beobachten ist doch etwas wert!!!

:bildung1:
Wer heute einen Gedanken sät,
erntet morgen die Tat,
übermorgen die Gewohnheit
danach den Charakter
und letzendlich sein Schicksal.
Gottfried Keller


felidaela Offline




Beiträge: 796

14.09.2008 08:24
#139 RE: Psychischer Alkoholentzug antworten

Moin Bummi,

Zitat
das Aufgebaute wieder und wieder einstürzen lassen und Diese Kraft und Energie die dies bedarf ist eigentlich in der falschen Richtung rausgepowert.



Ich sehe eher, dass du vier Jahre lang versucht hast
die Fassade zu wahren (Rollenspiele) und nun bist du mit deiner Kraft am Ende.

Wer bist du ohne deine Familien und deren Zuspruch?

felidaela :hallo2:

Somatic Experiencing


Spieler Offline




Beiträge: 7.880

14.09.2008 09:35
#140 RE: Psychischer Alkoholentzug antworten

Jetzt warte ich nur auf den Moment, an dem hier endlich mal die
"Charta Feli" in Kraft tritt.


Ralfi Offline



Beiträge: 3.528

14.09.2008 10:23
#141 RE: Psychischer Alkoholentzug antworten

Hi Bummi,

Zitat
was will ich denn eigentlich noch?



das ist die entscheidende Frage. Was dir fehlt kann dir deine Familie nicht geben, das kannst du dir nur selber geben.

Gruß Ralf

Zufriedenheit hängt nicht davon ab, wer du bist oder was du hast;
es hängt nur davon ab, was du denkst.


Faust Offline




Beiträge: 5.513

14.09.2008 10:55
#142 RE: Psychischer Alkoholentzug antworten

Hallo Jörg,

felidaelas Bemerkung hätte aber auch von Dir sein können - oder ?

LG
Bernd

Vor allem - es ist was dran.

"Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, daß die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. " (Bertrand Russell)

Für alle, die sich noch oder wieder eigene Gedanken machen:
==> KLICK (ganz frisch)


Spieler Offline




Beiträge: 7.880

14.09.2008 11:54
#143 RE: Psychischer Alkoholentzug antworten

Zitat
Gepostet von Faust
Hallo Jörg,

felidaelas Bemerkung hätte aber auch von Dir sein können - oder ?

LG
Bernd

Vor allem - es ist was dran.



Klar, aber meine Bescheidenheit hindert mich , dass ich für mich selbst eine " Charta Spieler" fordere .

Und du weißt doch, es fällt bei anderen eher auf, dass die ihre eigenen Umlaufbahnen haben


Bummi Offline




Beiträge: 261

14.09.2008 12:12
#144 RE: Psychischer Alkoholentzug antworten

..tja,ich denke schon das meine Batterie fast leer ist!
Ich wurde streng erzogen und weil ich "anders" war-bis 1980 in DDR gelebt-also besonders auffällig,aber nur in der Familie!!!Sonst angepasst mit Super-Karriere vor mir liegend!Ich sollte,oder habe gelernt nicht an mich denken zu dürfen,sondern an andere,das tat ich sowieso immer,aber auch so,das ich meine eigene überzeugung und Meinungen vertrat.Das gab vile Widerstände in der Familie,damals wurde mit den Kindern nicht geredet,sondern gehandelt!Deshalb die fast obgligatorische Prügel,die ich dann als Zuwendung empfand!meinem Vater passte es überhaupt nicht wie unangepasst,ungehorsam und vor allen die Widersprüch,das letzte Wort hatte schließlich er zu haben!trotzdem fand ichmeine Kindheit gut und sehr wertvoll!Alkohol spielte damals in undserer großen Familie überhaupt keine Rolle!
Das lernte ich dann hier in Berlin in allen Facetten,zunächst als co bei meinem späteren Mann(Cousin) kennen!Das da nichts mehr mit Spass an feiern war oder Genuss,jeden Abend kam er volltrunken nach Hause und irgendwann schlich ich mich in die Parallelität!
Ständig war ich für andere die "Starke" die alles schafft was sie in die Hand nimmt!Aber ich habe mich vergessen,suchte eine Stelle mit der Zeit ,an der ich mich hätte fallen lassen können!
An einem Wochenende in Lindow nahm ich damals auch mit meinem damaligen Partner an einem Wochenendseminar teil!Ich schaffte es nicht mich im Wald mit geschlossenen Augen führen zu lassen oder mich einfach in seine Arme fallen zu lassen!Also war ich eigentlich immer bestrebt die Kontrolle nicht zu verlieren über mich!
Ich nehme schon gern Dinge in die Hand,ohne Rücksicht auf Verluste,wenn es zum Beispiel um meine Kinder geht,da haben wir einen fetten Prozess gegen das Jobcenter gewonnen,habe aber keine Istitution dabei übergangen,immer schön Schritt für Schritt bis ganz nach oben!
ich denke,das dürfte die Kunst sein,das Gleichgewicht zu finden und zu versuchen zu halten,wie der Pilot in der Maschine auf dem Bildschirm,ganz gerade geht nie,aber das Optimale versuchen!
So,jetzt mach ich mich fertig und dann geht es zum Enkelchen!Trödel fiel aus,weil für meinem Partner ist schlechtes Wetter und Kiste ist angesagt!
Natürlich geh ichnun wieder für ihn zurück,indem ich zu meinen Kindern fahre!
Liebe Grüße von Bummi!!!

:bildung1:
Wer heute einen Gedanken sät,
erntet morgen die Tat,
übermorgen die Gewohnheit
danach den Charakter
und letzendlich sein Schicksal.
Gottfried Keller


Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen