Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 93 Antworten
und wurde 4.797 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Adobe Offline




Beiträge: 2.561

11.08.2004 16:05
#46 RE: bin jetzt ganz unten angekommen antworten

Hallo Sarakay,

ich darf trinken soviel ich will. Nur will ich das?

Solange Du Dich nicht damit identifizierst, daß Du suchtkrank bist, wirst Du auch nicht zur Einsicht kommen. Das ist der erste Schritt, zu erkennen, daß man Alkoholiker ist und man nicht den Alkohol, sondern der Alkohol einen beherrscht.

LG
von der etwas verwunderten
Adobe


Merryl Offline




Beiträge: 822

11.08.2004 16:15
#47 RE: bin jetzt ganz unten angekommen antworten

Genau so habe ich das nicht erlebt, aber natürlich ist es am Anfang befremdlich, zu merken, mein Gott die Suchtberatung, diese komischen Gruppen, so weit bin ich doch nicht, das sind doch die anderen, die das brauchen.

Sarakay, das was Du schilderst gehört zur Sucht. ganz klar.

Wiedermal finde ich die Antwort in deinen eigenen Zeilen:

"Ich will nicht sagen: Ich bin krank!
Ich will nicht, nicht dürfen!"


Wenn Du nicht krank sein willst, mußt Du aufhören zu trinken. Alkoholismus ist eine Krankheit, die man nicht heilen kann, die aber jederzeit zum Stillstand gebracht werden kann. Im Moment blüht der Alkoholismus so wunderbar bei Dir, im Moment bist du krank. Wenn Du also gesund sein willst: höre auf. dann "mußt" Du auch nicht mehr sagen:ich bin krank.
Und du willst nicht nicht dürfen? Brauchst Du auch nicht. Du schaffst den Absprung nur wenn Du es so sagst: Ich will nicht mehr trinken. Das hat mit dürfen, mit einem Verbot gar nichts zu tun. sondern nur mit deiner eigenen Entscheidung, mit einem positiven Schritt, mit dem bewußten: ich will nichts mehr trinken, ich will mein Leben in den Griff bekommen, ich will mich wieder mögen. (und dann bist Du auch nicht mehr so abhängig davon, dass die anderen Dich mögen).

Niemand hält Dich davon ab, zu saufen. das kannst Du nur ganz alleine. Es ist übrigens ungeheur befreiend, wenn man sich endlich entschieden hat, wenn man sagt: nun ist schluß, ich will jetzt was anderes. Das ist kein Verzicht, sondern ein neuer Abschnitt in deinem Leben. Glaube mir: du wirst es nicht vermissen!

Lieber Gruß
Merryl


[f1][ Editiert von Merryl am: 11.08.2004 16:18 ][/f]


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

11.08.2004 18:02
#48 RE: bin jetzt ganz unten angekommen antworten

Hi Sarakay !

Glaub mir, wenn du das durchziehst ... den tiefen Wunsch hast nicht mehr zu trinken, dann wird aus dem

Zitat
ich darf nicht trinken



irgendwann ein

"ich brauche nicht mehr zu trinken"
und das tut so gut und ist eine solche Befreiung !

Gruß und habe Mut !
Wünscht
Bea



@ Pauline,

ich finde du hast dich da im Ton vergriffen.
Was ist übrigens mit deiner Einsicht ?


Pauline Offline




Beiträge: 580

11.08.2004 18:31
#49 RE: bin jetzt ganz unten angekommen antworten

Hi Bea,

meine Einsicht ist super, nur das mit dem Schaffen ist noch nicht super. Ich arbeite ständig dran.

Wieso im Ton vergriffen? Womit? Wenn Du bereits mal in einer SHG warst, weißt Du wohl, da weht ein noch viel viel schärferer Wind und die Töne sind noch vergriffener. Als geistiges Weichei darf man da nicht hin. Sind doch Tatsachen, oder?

Naja, wie dem auch sei, mit Samthandschhuhen die Sarakay jetzt anzufassen bringt wohl nichts. Sie ist in einer schrecklichen Verfassung. Natürlich immer mit dem nötigen Respekt. Ich weiß auch, daß ich mein Leben durch mein Saufen erheblich verkürzen kann. Aber will ich das? Es kann auch plötzlich durch einen Unfall zu Ende sein.

nüchterne Grüße Pauline


Ralfi Offline



Beiträge: 3.522

11.08.2004 18:43
#50 RE: bin jetzt ganz unten angekommen antworten

Hi Pauline,

Zitat
Wieso im Ton vergriffen? Womit? Wenn Du bereits mal in einer SHG warst, weißt Du wohl, da weht ein noch viel viel schärferer Wind und die Töne sind noch vergriffener. Als geistiges Weichei darf man da nicht hin. Sind doch Tatsachen, oder?



Also in meiner SHG ist das ganz bestimmt nicht so und wenn es so wäre würde ich mir eine andere suchen!

was bitteschön ist ein geistiges Weichei?

Ob jemand während der Arbeit in diesem Forum postet kann dir wohl schnurzegal sein! Ich dürfte von meinem Chef aus mit Sicherheit auch in diesem Forum posten und ich bin nicht bei einer Behörde!

Ralf


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

11.08.2004 18:45
#51 RE: bin jetzt ganz unten angekommen antworten

Hi Pauline !

Ich ging einige Zeit in eine SHG, da hat mich keiner so angesprochen ---
Bei dem Wort mit r ... ging mir der Hut hoch, sehr geschmacklos, da öffnet sich Sarakay und muß sich dann das anhören, als ob es nicht reicht, das sie selbst so von sich denkt und sich schämt.
Und genau diese Scham ist es doch, die wir alle kennen, oder nicht ?
Ich bin auch nicht die Freundin der monatelangen weichgespülten Samthandschuhe, aber das ist mir zu unter der Gürtellinie.

Zitat

Es kann auch plötzlich durch einen Unfall zu Ende sein.



... das ist dummes Geschwätz (sagen wir Schwaben zu sowas ), bei einem Unfall kann ich
nichts ändern, ändern kann ich aber wohl mein Trinkverhalten und dafür sorgen das meine Zukunft nicht im Alkoholsumpf und an Leberzirrhose endet.

Gruß
Bea


debbie Offline




Beiträge: 642

11.08.2004 19:03
#52 RE: bin jetzt ganz unten angekommen antworten

Hi Sarakay,

Zitat
Irgendwie hab ich dann gedacht: Mann, ich darf ja garnix mehr!


Der Gedanke ist doch totaler Quatsch, du darfst Leben und zwar ohne Alkohol und das kann ein so wunderbares Leben sein.

@ Pauline
ich finde auch du hast dich da etwas im Ton vergriffen. Ich kann mir auch nicht vorstellen das es in einer SHG so ist.
Wenn mich dort jemand so anmachen würde, dem würde ich gehörig die Meinung geigen. Man geht schliesslich dort hin um sich Hilfe zu holen und nicht um sich anmachen zu lassen.

Es ist doch egal von welchem Ort man in Forum geht, ob es nun vom Klo aus ist oder vom Arbeitsplatz. Ich bin auch des ööfteren vom Arbeitsplatz aus im Forum und mein Arbeitgeber hhat nichts dagegen.


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

11.08.2004 19:26
#53 RE: bin jetzt ganz unten angekommen antworten

hallo Sarakay,
deine Gedanken: „Jetzt schwirren mir Gedanken rum wie: Wo hole ich mir denn jetzt dann mal einen Kick her?
Ich weiss, es ist so blöd, so unsinnig, aber das waren meine Gedanken, und warum sollte ich die verheimlichen?
Ich schreib sie hier raus........
Hattet Ihr die auch?“
Ich empfinde deine Gedanken als positiv. Sie sind der ganz normale Ausdruck für „warum gerade ich?“. Und wenn du diese Gedanken denken konntest, dann aufschreiben, uns kundtun, dann wird es doch klar für dich.
AlkoholKRANK ist ich kann nicht aufhören zu trinken. Also mmuss ich mich verabschieden vom „ich will nicht nicht dürfen“. Was setze ich dafür? Am klügsten „ich brauche nicht mehr zu trinken (Gruß an Bea!)“, damit es keine Plage wird.
Und sooooo krank sind wir doch gar nicht!! Wir können unser Leiden voll 100 % zum Stillstand bringen. Das ist doch toll!!! bei den meisten Krankheiten geht das nämlich nicht (Diabetes, Knochenschwund, Altersvergesslichkeit, Bein ab, Herzklappe defekt usw., auch schreiende Dummheit:grins2.
Mach das mal ganz in Ruhe, aber konsequent.
ich grüße dich, Max


Nelli Offline



Beiträge: 188

11.08.2004 20:40
#54 RE: bin jetzt ganz unten angekommen antworten

Hallo Sarakay,

ich kann was du fühlst sehr gut nachempfinden.
Genauso habe ich jahrelang gefühlt, ich wollte diesen "Kick" und glaubte nur der Alkohol könne ihn mir geben. Die ersten Schlucke waren einfach göttlich, ich habe mich frei, locker, selbstsicher und was weis ich sonst noch alles gefühlt.
Was aber kam nach den ersten Schlucken? der dritte und vierte und fünfte Schluck usw... und dann der Katzenjammer.
Heute, nach kaum vier Wochen ohne "Kick" fehlt er mir gar nicht mehr, ich bin zufrieden mit MIR.
Lass dich doch einfach mal auf DICH ein, so ganz ohne KICK, du wirs sehen so übel ist das gar nicht und du "darfst" eine Menge Dinge tuen die du vielleicht schon lange vergessen hast.

Liebe Grüße Nelli


Depri Offline



Beiträge: 1.848

11.08.2004 23:00
#55 RE: bin jetzt ganz unten angekommen antworten

Hallo Sara,

meine Psychologin sagt immer zu mir, rauchen sie, aber lassen sie bloss das Trinken. Das eine ist weitaus schädlicher wie das andere.

Wer das mit dem Rauchen geschafft hat sowie du, der ist stark ohne Ende.

Dreht jetzt schon wieder eine Runde um den Kühlschrank, wenn ich weiter so mache, kann man mich durch die Wohnung rollen.

Depri kämpft weiter gegen den Shit Alk....


Saftnase Offline




Beiträge: 1.206

12.08.2004 00:23
#56 RE: bin jetzt ganz unten angekommen antworten

Hallo Sarakay,

du bist erst ganz am Anfang, um deine Alkoholkrankheit zum Stillstand zu bringen. Deine Gedanken: Das will ich nicht!
Ich will nicht sagen´:Ich bin krank! Ich will nicht,nicht dürfen! Ich will nicht dahin, ich kann mich damit einfach nicht identifizieren....sind Überlegungen, die dir die Sucht einredet. Genauso ist es mit: Wo hole ich mir denn jetzt dann mal einen Kick her?

Das ist die alkoholabhängige Grundstimmung, die dir einreden will, dass alles nicht so schlimm sein kann und der beste Kick im Alkohol liegt.
Du weist aber ganz genau, dass du krank bist - ohne es aussprechen zu wollen - und dass dich der Kick zuerst schweben lässt und anschließend so furchtbar demütigend,schamhaft, schuldig und schmerzvoll
aufprallen lässt.

Meinst du, es ist gesund immer und immer wieder diesem Kick nachzugeben, der gar kein Kick ist, sondern ein Freiflug in die Hölle?
Der Pilot der dich dahin mitnimmt heißt Alkohol.
Geh ihm aus dem Weg, halte Abstand - immer nur für heute.
Dann wirst du frei, siehst und erlebst Dinge, die dir dein alkoholischer Blindflug vorenthält. Glaub mir, diesen Kick möchtest du irgendwann nicht mehr missen und du ärgerst dich, dass du solange gezögert hast, ihn
kennenzulernen.

Der Weg dahin ist nicht leicht - aber es gibt Menschen, die dich begleiten, unterstützen und manchmal auch sagen können, wo Stolpersteine sind - die du selber wegräumen oder umgehen musst.
Dazu musst du aber sagen: Das will ich.
Ich bin krank und will gesund werden. Ich will nicht trinken dürfen oder wollen, sondern nicht mehr trinken brauchen.
Ich will endlich leben - einfach nur ICH sein - ohne angetrunkene Fassade, die immer wieder zusammen bricht.

Ich habe auch mehrfach Anlauf genommen, um auf den trockenen Weg zu kommen. Erst als ich ganz unten war, so wie du, erwachten die Lebensgeister, um wieder nach oben zu kommen.
Ich denke, deine Lebensgeister dösen noch etwas......aber der Wecker ist gestellt, um sie endgültig aufzuwecken - du musst nur das Klingeln hören.

LG Laila


Sarakay Offline



Beiträge: 23

12.08.2004 17:34
#57 RE: bin jetzt ganz unten angekommen antworten

Hallo Ihr Lieben

Ich möchte Euch allen noch einmal ganz herzlich für Eure so lieben Worte danken.
Ihr habt so wunderschön geschrieben, und habt mich jeder ein Stück auf meinem Weg, den ich gerade anfange zu gehen, begleitet.
Auf die Steine, die auf dem Weg vorkommen können, habt ihr mich hingewiesen, ich werde mit all meiner Kraft versuchen, sie aus dem Weg zu räumen.
Ich weiss, dass mein Weg noch lang ist, aber ich werde ganz stark daran glauben, dass es ein guter Weg ist.
Ich breche hier allerdings keinesfalls in Euphorie aus, denn das sehe ich als Fehler.
Ich hatte nicht einen Tag meines Raucherentzugs einen Euphoriemoment , und habe es durchgehalten.
So sehe ich es mit einer Sucht:
Man darf nicht zu übereilt denken : Ich habe es überwunden!
Dann könnte man zu leicht zurückfallen, denn man wird schnell leichtsinnig.
So denke ich.

Ich habe mir Eure Zeilen alle ausgedruckt, und zusammengebunden.
Ich werde sie immer bei mir tragen, und in schwachen Momenten alles noch einmal durchlesen.

@ Jutta

Deine Reise , die Du mir da empfiehlst, gefällt mir besonders gut !!!
Ich habe meinen Koffer nun gepackt, ich freue mich auf meine erste Station.
Ich danke Dir.

@Pauline
Ich fange bei Dir an zu üben, mich mehr zu lieben und wichtig zu finden, und nicht die anderen!!!!! Und darauf nichts zu geben, wenn andere mir böses sagen .
„ Mich muss nicht jeder mögen „


Ich hoffe, Euch noch des öfteren auf meinem Weg zu sehen, ich werde auch Euch begleiten, so weit ich kann.
Wenn wir zusammen an den Steinen heben, sind sie nicht so schwer.

Liebe Grüße,

Sarakay



Achso : Den Grillabend am Samstag mit den Trinkfesten Freunden habe ich abgesagt.


Merryl Offline




Beiträge: 822

12.08.2004 18:04
#58 RE: bin jetzt ganz unten angekommen antworten

Hallo Sarakay,

das mit dem Grillfest finde ich gut, wie sieht es denn mit dem nächsten Dienstag und der Suchtberatung aus?

Merryl


Marianne ( gelöscht )
Beiträge:

12.08.2004 20:31
#59 RE: bin jetzt ganz unten angekommen antworten

Hallo Sarakay,
habe gerade eben erst deinen Eintrag von gestern gelesen. Deine Gedanken: "ich darf ja gar nichts mehr". So ähnlich habe ich auch gedacht. Ich rauche noch, bin aber durch Insulin zusätzlich zum Alk eingeschränkt. In den Therapien wurde uns gelehrt, Alkoholismus sei eine Krankheit und der Rückfall gehöre zu der Krankheit. Ich bilde mir ein, aus den Therapien einiges über mich und andere gelernt zu haben, aber das mit der Krankheit kann und will ich bis heute so für mich nicht akzeptieren. Es baut mir eine Hintertür. Ich bin ja krank - also ist ein Rückfall "normal". Ich sehe es für mich lieber so: Ich habe eine schlimme Allergie gegen Alkohol. So wie manche Menschen ein Bienenstich töten kann, so tötet mich der Alkohol bzw. bringt mich wieder auf die Intensivstation an den Tropf - im schlimmsten Fall wieder samt Zwangsjacke. Mensch, wenn du dir das nur ersparen könntest. Alles Gute, Marianne (ich hatte gerade zwei schlimme Tage durch Familienprobleme - mein Kick war gerade eben mir ein Mosaiktischchen und eine Zinkvase mit Olivenzweigen zu bestellen für unseren neuen Balkon. Seit Monaten dachte ich, die zwei Dinge seien eigentlich zu schade für mich. Nun freue ich mich sehr, daß ich es getan habe. Aber heute Mittag zum Beispiel, da hätte man mir eine Südseereise schenken können, die hätte ich unter Tränen abgelehnt. Mir war die Flasche Asbach näher als mein eigener A......). Nun bin ich super happy. Ich drücke dir ganz ganz feste die Daumen. Diese trockenen Kicks dauern halt länger. Eine Belohnung, die wir Süchtigen suchen, also hau rein und in 10 Minuten sieht die Welt anders aus - ich bin sicher, das erreichst du nur indem du Alkohol gegen eine andere Droge tauschst. Und das ist ja nicht die Lösung. Es ist verflucht hart, aber es lohnt sich. Denke daran: Du hast noch etwas zu verlieren! Und äußere deine Gedanken immer und immer wieder. Die Menschen um uns herum sind keine Hellseher. Auch ich muß meinem Mann manchmal 5 x sagen: Ich bin so nervös, laß uns bitte in eine schöne Gärtnerei fahren oder so. So, ich hoffe, ich habe dich (und euch)nicht zu sehr zugetextet, aber so schlaue Sprüche liegen mir nicht so. Allen einen schönen trockenen Abend und eine gute Nacht.


Sarakay Offline



Beiträge: 23

12.08.2004 21:18
#60 RE: bin jetzt ganz unten angekommen antworten

@Merryl
na da geh ich hin, am Dienstag. Egal , wie das Wochenende jetzt verläuft, ich geh da hin.
WIll sagen: Sollte ich tatsächlich nicht saufen, werde ich trotzdem dahin gehen....


@Marianne
Dein Kick gefällt mir sehr, sehr gut!
Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Liebe und Gute.


Gruss, Sarakay


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen