Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 1.115 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2
Bernd48 Offline




Beiträge: 979

01.08.2004 21:53
#16 RE: Dipsomanie antworten

Hallo Ameise,

ich sehe das nach wie vor als körperliche Gewalt, was ich mir da antue, die psychischen Schäden merkt man ja selber nicht oder will sie nicht wahrhaben. Aber der körperliche Verfall fällt mir inzwischen auch auf.

Und dann habe ich das nach ein paar Tagen Trinkpause wieder im Griff - vermeintlich.
Das ist ein Teufelskreis.

Ich versuche es ja zu begreifen, ehe es zu spät ist.
Es ist nur so unendlich schwer.

LG
Bernd


Ameise Offline




Beiträge: 1.110

01.08.2004 22:23
#17 RE: Dipsomanie antworten

Ja Bernd, es ist schwer.
Es ist schwer, sich selbst wieder sein bester Freund zu sein. Das braucht seine Zeit.
Dein äußerer Rahmen bietet z. Zt. nicht die optimalsten Voraussetzungen.
Ändern kannst Du das aber nur von innen heraus.
Ich weiß wie es ist, keine Arbeit zu haben -
meine Durststrecke war in dieser Hinsicht auch strapaziös lang.
Der Job, den ich jetzt habe - den habe ich, weil ich durchgehalten habe, trotz der damals aussichtslosen Situation.
Mein Auftreten beim Vorstellungs-/Einstellungsgespräch war das Auftreten eines Menschen, der bereits etwas Großartiges geschafft hat.
Man strahlt das aus, da bin ich von überzeugt.

Es ging nichts von heute auf morgen. Aber mit den schrittweisen kleinen Erfolgen kommen auch die etwas größeren.

Eine Arbeit, die Spaß macht - und die man deshalb auch gut macht, das Gefühl, seinen Lebensunterhalt wieder bestreiten zu können - das ist besser als jede Droge.

Durch meine Trockenheit habe ich die Freiheit erlangt, von der ich immer geträumt habe.

Es war nicht immer leicht, es war streckenweise ziemlich schwer - das bestreite ich nicht.
Aber es war RICHTIG und GUT.

Und es wäre Dir genauso zu wünschen.


H2O ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2004 13:22
#18 RE: Dipsomanie antworten

Nachdem hier so viele Frauen sind eine Frage - hat jemand Erfahrung mit den weiblichen Hormonschwankungen und damit verbundener Sucht?

Frage an alle - wer weiss etwas über pathologische Rauschzustände?

Liebe Grüsse Luisa


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

03.08.2004 13:44
#19 RE: Dipsomanie antworten

Hi Luisa !

Nix für ungut, aber solltest du dich nicht erstmal mit deinem ganz eigenen Trinkrhythmus-abhänigkeit auseinandersetzen, als solche speziellen Fragen ?

Also ich bin auch eine Frau aber ich glaube nicht, das meine Trinkereien hormonbedingt waren, allenfalls eine gute Ausrede.

Und ein krankhafter Rauschzustand, das nennt man doch auch Alkoholismus ?

Übrigens kenne ich den Ausdruck Dipsomanie nur im Zusammhang mit psychiatrischen Krankheitsbildern, und das heißt nicht der Zwang, Alkoholisches zu trinken.

Gruß
Bea


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

03.08.2004 14:12
#20 RE: Dipsomanie antworten

Hallo Luisa,

also ich glaube nicht, daß Saufen was mit Hormonschwankungen zu tun hat.

Eher umgekehrt. Saufen verursacht wohl ein hormonelles Chaos. Ich hatte zum Schluß von meiner Saufphase keinen Eisprung mehr.

LG
Adobe


bordeauxnixe ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2004 14:24
#21 RE: Dipsomanie antworten

Hallo liebe H2O,

das Saufen ist das EINE, Hormonschwankungen das ANDERE.
Verstehst du, was ich meine?

Liebe Grüße

Bordeauxnixe


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2004 15:35
#22 RE: Dipsomanie antworten

Zitat
Gepostet von Beachen


Nix für ungut, aber solltest du dich nicht erstmal mit deinem ganz eigenen Trinkrhythmus-abhänigkeit auseinandersetzen, als solche speziellen Fragen ?



hallo bea,
das tu ich doch gerade. ich weiss, dass die kontrolle meiner trinkgewohnheit, mit der ich sonst recht gut umgehen kann an den zwei bis drei tagen vor einsetzen meiner monatsblutung verloren geht. da ich in einem alter bin, indem man üblicherweise am stärksten mit dem PMS konfrontiert sein kann, wollte ich andere frauen bitten mit mir diesbezuegliche erfahrungen auszutauschen, besonders auch wege damit umzugehen zu besprechen.

Zitat
Und ein krankhafter Rauschzustand, das nennt man doch auch Alkoholismus?


pathologischer rausch ist eine spezielle form von alkoholkrankheit, bei dem man auch bei geringeren alkoholmengen ganz plötzlich in zustände gerät, die eine komplette wesensänderung und absolut grauenhafte triebhervorkehrung verursacht. über diesen zeitraum herrscht absoluter gedächtnisverlust. das ist übrigens mein triftigster grund zu absoluter abstinenz!

Zitat
Übrigens kenne ich den Ausdruck Dipsomanie nur im Zusammhang mit psychiatrischen Krankheitsbildern, und das heißt nicht der Zwang, Alkoholisches zu trinken.


...sondern auch in gewissen perioden grosse mengen flüssigkeit zuzuführen - bei alkoholikern vorzugsweise alkohol.

gruss
luisa


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

03.08.2004 16:38
#23 RE: Dipsomanie antworten

Hi Luisa !

Zitat
dass die kontrolle meiner trinkgewohnheit, mit der ich sonst recht gut umgehen kann



... also ich kann meine Trinkereien nicht kontrollieren, ich kann nach einem Bier nicht aufhören, egal wann.
Ein Alkoholiker kann seinen Konsum nicht kontrollieren und damit recht gut umgehen.


Gruß
Bea


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen