Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 2.233 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3
Hoffnung Offline



Beiträge: 276

14.08.2004 12:48
#16 RE: bin ich wirklich gefährdet? antworten

Hallo Sophie,

meine erste Empfindung beim Lesen deines letzten Beitrages war:
"Wow! Was für ein Selbstbetrug!!!"

Da warst du in deinen ersten postings echter und ehrlicher ... dir selber gegenüber.

Zitat
Zitat vom 14.08.04: "Also ich glaub nicht wirklich, dass ich gefährdet bin ... habe mir hier alles durchgelesen, also die richtigen Alkis ..."


Meine kurze Antwort darauf: Selbstverarschung!

Eine Form von Selbstverarschung, die ich von mir selber zu genüge kenne...

Du zeigst körperliche und psychische Entzugsssymptome, wenn du mal nicht deine Dosis bekommst ... und es treibt dich immer und immer wieder zum Alkohol zurück ... Klaro hast du ein Alkoholproblem!

Bei deinen ersten Beiträgen hatte ich noch den Eindruck, dass dir dies irgendwie bewusst ist ... nur über den Grad deines Alkoholismus warst du dir im Unklaren ... Diesen Grad eines Alkoholproblemes richtig einschätzen kann nur ein Profi übernehmen ... Ich glaube, dass ein Termin bei der Suchtberatung dich weiter bringen könnte ...

Aber um wirklich zu ändern ... brauchst du auch den Willen dazu ... Diesen Willen kann ich in deinem letzten Beitrag nicht erkennen ... Noch bist du mit deiner eigenen Bewusstmachung beschäftigt ... dir selber einzugestehen, dass du den Alkohol eben nicht im Griff hast ...

Es gab hier mal auf dem Board einen interessanten Thread: "Selbsttest" von Seelensturm Valerie ... im Forum "Ganz, ganz viele Fragen" ... dort ungefähr in der Mitte der Liste zu finden.
Vielleicht schaust du dort mal rein???


Mit den besten Wünschen, dass du bald erwachst ... irgendwann und irgendwie ... denn noch befindest du dich im Tiefschlaf!!! ... Hoffnung


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

15.08.2004 07:45
#17 RE: bin ich wirklich gefährdet? antworten

hallo Sophie,
wer nicht an sich selber verzweifelt (zweifeln reicht da nicht!!), säuft oder trinkt sowieso weiter,
ich grüße dich, Max


sophie29 Offline



Beiträge: 6

20.08.2004 07:40
#18 RE: bin ich wirklich gefährdet? antworten

mein gott-- ihr macht mich fertig...
also gut, ich werde jetzt verzichten, aber doch nicht bei partys- da kann ich doch nicht rum sitzen und cola trinken...
aber zu hause, ich werd es mir beweisen...
das pack ich...
eins hab ich auch bei mir festgestellt.. da ich private probleme habe, also in trennung lebe... auch er hatte mir immer vorgehalten, das ich zu viel trinke...und dabei hab ich festgestellt , das ich dann ein anderer mensch bin, wenn ich getrunken habe..
kam es zum streit und ich hatte getrunken, dann artete das immer aus... krass, manchmal echt hart und da ich jetzt einige male bemerkt hab, wenn ich nix trink und wir streiten- bleibe ich viel gelassener, ich schreie nicht mal.. ich bleib ganz ruhig...
blos wenn man einen mensch an der seite hat, der nur die schlechten seiten sieht, also nur das vorhält ( du trinkst immer zu viel), statt mal zu sagen "komm wir machen das oder das, mal ohne alk" dann ist es schon schwer...
aber nun ist das thema ja weg und ich habe eben abends lange weile und dann -- bitte eine weinschorle...
ich werd es sein lassen, nur noch zu anlässen ....
ich beweise es mir selber...das problem ist ja auch, sollte ich doch noch mal jemanden kennen lernen, was dann??
ich kann ja nicht jeden abend, meinen wein trinken..da wird ja jeder normale mensch, gleich den abflug machen...
das problem dabei.. ich finde, das ich nicht viel humor habe und wenn mir jemand gefällt, bin ich ein anderer mensch (ruhiger), dann denk ich, wenn ich ein wenig intus bin, dann bin ich doch vielleicht interessanter- weil ich nicht so verkrampft bin...ach scheiss,,, ich muss es eben mal probieren, vielleicht liebt mich auch ein mensch, wenn ich etwas verkrampft bin...
ich versuchs.... ich hört von mir

also bis dann und danke


Bernd48 Offline




Beiträge: 979

20.08.2004 08:05
#19 RE: bin ich wirklich gefährdet? antworten

Hallo Sophie, hallo Max

Max, ich kann nur sagen - wie Recht Du doch hast.

Sophie, Du wirst noch eine Weile brauchen - hoffentlich nicht 20 Jahre - wie ich.


NoAlktoday Offline




Beiträge: 654

20.08.2004 08:21
#20 RE: bin ich wirklich gefährdet? antworten

Hallo Sophie

Hierzu:

Zitat
mein gott-- ihr macht mich fertig... also gut, ich werde jetzt verzichten, aber doch nicht bei partys- da kann ich doch nicht rum sitzen und cola trinken...



Sopie, warum denn nicht?
Ich kann das ganz prima seit fast zwei Jahren. Und wenn es mir da zu bunt wird, gehe ich. Mit zu sehr abgefüllten Menschen kann man nämlich gar keine Party mehr feiern.

Du hast in einem deiner Posts von richtigen Alkis geschrieben - Was ist denn deiner Meinung nach ein richtiger Alki?
Einer, der morgens schon am Kiosk steht, eine Bierfahne hat und sich da das Frühstück aus der Flasche reinzieht? Der ungepflegt ist und lallend durch die Gegend torkelt? Der stinkt und irgendwo unter Brücken pennt?

Alkoholismus sieht man manchen Leuten gar nicht an, viele trinken heimlich - meist sogar dann unheimlich.

Ich habe mal eine nette Definition des Wortes Party gelesen:
Party: eine Zusammenkunft von Leuten, die sich nichts zu sagen haben - und das sehr ausgiebig tun. (Bob Hope)

Die Leute füllen sich ab und dann können sie noch weniger sagen

Sollte das dein Ziel sein?

Ich wäre froh gewesen, hätte ich in deinem Alter bereits den Absprung von der Sucht geschafft. Ich hätte mir viel Leid erspart. Aber jedem seine eigenen Erfahrungen.


Lieben Gruß
Jutta


helena Offline



Beiträge: 215

20.08.2004 08:37
#21 RE: bin ich wirklich gefährdet? antworten

Hallo Sophie,

also so richtig verstanden hast Du ja wohl noch garnichts.
Es geht ja nicht darum, Dir oder uns oder sonst wem was beweisen zu müssen. Und - was ist denn schlimm daran, am Wochenende Cola oder sonst was nichtalkoholisches zu trinken??

Du versuchst, Deine Persönlichkeit anders darzustellen, das ist ja doch der falsche Weg, wenn Du einen Partner kennenlernen willst, denn er soll doch DICH so wie Du bist gernhaben und nicht irgendeine Performance von Dir, oder ??

Lies Dir noch ein paar Threads durch und denk nochmal drüber nach!!

LG Helena


minitiger ( gelöscht )
Beiträge:

20.08.2004 10:31
#22 RE: bin ich wirklich gefährdet? antworten

Wers nicht glauben will, wills offensichtlich ausprobieren.

15 Jahre später, gleiche Baustelle.


armin Offline




Beiträge: 387

20.08.2004 11:24
#23 RE: bin ich wirklich gefährdet? antworten

hallo sophie,
dein letzter eintrag sollte dir wirklich zu denken geben.
anscheinend brauchst du ja aus deiner sicht alkohol auf partys. warum eigentlich.
wenn du alkoholgefährdet oder vielleicht schon mehr, dann gibt es nur schwarz oder weß, d.h. trinken oder nicht trinken. die aussage nur bei bestimmten anlässen zu trinken ist doch fadenscheinig. probier doch einfach mal konsequent eine längere zeit abstinent zu sein. in dieser Phase wirst du dann am ehesten merken ob du gefährdet bist oder nicht.
kommst du dann selbst zu dem ergebnis du bist gefährdet, dann lass die finger ganz vom alkohol. halbe sachen bringen nichts.
gruß
armin


Absti ( gelöscht )
Beiträge:

20.08.2004 11:34
#24 RE: bin ich wirklich gefährdet? antworten

Hallo Sophie!
Das, was Du "geistige" Abhängigkeit nennst ist doch gerade der übelste Teil der Sucht, der dich auch nach monatelanger, ja jahrelanger Abstinenz nicht in Ruhe läßt! Die körperlichen Entzugserscheinungen, die Du an Deinem Kiosk bei "richtigen Alkoholikern" beobachtest, die sind doch nach einer Woche stationärem Entzug mit enstsprechenden Medikamenten und fachlicher Hilfe behoben. Dann geht es durch regelmäßiges Essen und Körperhygiene täglich aufwärts. Ich bin absolut sicher, der größte Teil Deiner "richtigen Alkoholiker" hatte zu Beginn seiner Sucht die gleichen Gedankengänge wie Du. Ich übrigens auch. Sprich doch einfach mal vorsichtig mit einem Deiner betroffenen Kunden. Wenn du einen ehrlichen erwischst, wirst schon hören! Herzliche Grüße, Marianne


Absti ( gelöscht )
Beiträge:

20.08.2004 11:37
#25 RE: bin ich wirklich gefährdet? antworten

Ach, ich schon wieder. Vor lauter Aufregung noch was vergessen: Mit einem passenden Partner (muß ja nicht gleich morgen die große Liebe sein) Freund oder Freundin wirst schon lockerer werden. Sollte es doch Liebe sein (was ich Dir wünsche) nimm dieses Geschenk doch als Droge!
Liebe Grüße, Marianne


Depri Offline



Beiträge: 1.848

20.08.2004 11:48
#26 RE: bin ich wirklich gefährdet? antworten

Hallo Sophie,

ich habe mich soviele Jahre darum gedrückt der Wahrheit ins Auge zu sehen. Ich bin Alkoholiker und alleine der Gedanke, trink ich, trink ich nicht, macht einen doch völlig fertig. Ich habe soviele Jahre damit verschenkt. Jetzt trinke ich seit einer Woche garnichts mehr, klar geht mir der Alkohol noch nicht aus dem Kopf, das wird wohl Jahre dauern. Aber mit jeder Stunde mehr, die du nicht trinkst, garnichts trinkst, kommst du raus aus dem Sumpf.

Ich zeig heute meinem Freund Alkohol die lange Nase. Es ist Wochenende, na wollen wir nicht das Wochenende feiern? Du und ich so wie früher? Nein, will ich nicht. Feier alleine du Depp!


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

20.08.2004 12:16
#27 RE: bin ich wirklich gefährdet? antworten

Zitat
blos wenn man einen mensch an der seite hat, der nur die schlechten seiten sieht, also nur das vorhält ( du trinkst immer zu viel), statt mal zu sagen "komm wir machen das oder das, mal ohne alk" dann ist es schon schwer...




Hi Sophie !

Ja gibt dir das denn nicht sehr zu denken ? Ein Mensch, der dir sehr nahe steht sagt, du trinkst zuviel.
Der Verdrängungsmechanismus daran ist die Aussage " er hält mir nur die schlechten Seiten vor", schiebst also den schwarzen Peter zu ihm. Hast du nicht mal daran gedacht, er hat vielleicht Recht ?
Also was soll das mit dem "bin ich auch ohne Alk für andere interressant", wenn genau das - deine Trinkerei - dein Ex-Freund an dir nicht mochte ? Das ist doch völlig verquer.
Und es ist ja nicht so, das man sich furchtbar interessant macht, wenn man betrunken ist. Eigendlich ist man mit steigendem Promillepegel nur noch peinlich und Menschen die nicht auch betrunken sind, können doch mit einem garnichts mehr anfangen. Noch dazu die ganzen unsäglichen betrunkenen Aktionen - so war es jedenfalls bei mir.
Ich habe mir nur etwas vorgemacht, im Prinzip ging es nur um die Sucht - Trinken bis zum Abwinken.

Gruß
Bea


Weggefaehrte Offline



Beiträge: 360

20.08.2004 16:50
#28 RE: bin ich wirklich gefährdet? antworten

Hallo Sophie.

Du bist meiner Meinung nach auf dem richtigen Weg, dem Weg in die Abhängigkeit. Du redest dir den Alkohol schön, Du bakatellisiest Dein beginnendes oder bestehendes Alkoholproblem. Auch wirst Du hier nicht von uns hören so schlimm ist Deine Trinkerei noch nicht. Du versuchst kontroliert zu trinken nur noch bei Geselligkeiten z.B. Dass wird vielleicht eine Weile gehen, aber die Dosis der benötigten Alkoholmenge die am Anfang für ein Wohlgefühl benötigt wird, steigert sich ständig.

Jetzt hast Du noch die Chance rechtzeitig vom Zug der Abhängikeit abzuspringen. Natürlich ist es mit 29 Jahren schwehr sich vorzustellen keinen Alkoholmehr zu trinken. Du mußt Dich mal fragen, wer Dein Leben bestimmt. Zur Zeit scheint das ja der Alkohol zu sein.
Wenn Du wissen willst was mit Dir los ist, dann gehe zu einer Suchtberatungsstelle und las Dich beraten was Du alles tun kannst. Auch hier im Forum wirst Du Hilfe bekommen, auch wenn Du manchmal eine Antwort auf eine Frage erhälst die Die nich gefällt.

Ich kann für meinen Teil sagen. ich erlebe die Leute hier im Forum als sehr ehrlich denn die meisten haben sich von der Scheinwelt in der sie lebten verabschiedet. Die Reaktion auf Deine Thereads geben Dir die Chance, Deine eigene Einstellung zu überdenken und das eine oder andere zu ändern.

Auch zu Denken sollte Dir die Trennung vom Partner geben, auch hier spielte der Alkohol eine gro0e Rolle. Ist es der Alkohol wert?

Liebe Grüße von Günther einem Weggefährten,


sophie29 Offline



Beiträge: 6

20.08.2004 20:57
#29 RE: bin ich wirklich gefährdet? antworten

also ganz ehrlich--- ein echter alki, ist in meinen augen einer, der früh alk brauch...
ich brauch meine zigaretten auch, noch mehr als alk...MEHR
wenn die kippen nicht da sind, da bekomm ich entzugserscheinungen...
und zu party- ich kann eigentlich nicht sagen, das wir uns da anschweigen, man lacht, zwar über scheisse, aber man lacht.man hat ne abwechslung, meist sitzen wir bis morgens und quatschen...das dazu... ok ich geh schlafen- nein hab nen glas wein getrunken und bin nun schön müde, das ist es was ich ja mit dem wein bezwecke....

bis morgen nacht


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

20.08.2004 21:20
#30 RE: bin ich wirklich gefährdet? antworten

Hi Sophie !

Ich las mal:

Alkoholismus ist eine Krankheit, die einem sagt, das man sie nicht hat.

Der Alkoholismus hat viele Spielarten, nicht jeder ist morgens ein zitterndes Häufchen Elend.

Mensch, Sophie wach auf !

Gruß
Bea


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen