Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 1.327 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3
Adobe Offline




Beiträge: 2.561

11.07.2004 20:20
#16 RE: ansprache antworten

Hallo Armin,

entschuldige bitte, habe doch jetzt glatt einen Threat verwechselt. Meinte gar nicht Dicht mit dem an einem Tag nicht aufhören können. Nichts für ungut.

Viele Grüße
Adobe


bordeauxnixe ( gelöscht )
Beiträge:

11.07.2004 22:46
#17 RE: ansprache antworten

Hallo Ihr Lieben

war ein schöner Tag heute !
Wir waren Essen mit "Apfelsaftschorle". Dann sind wir noch zu meiner Mama haben Kaffee und Kuchen genossen. Danach sind wir nach Hause, mein Sohn und ich ,denn mein Mann muß heute Nacht arbeiten!

Irgendwie bin ich rundum zufrieden!

Und ich frage mich manchmal was ich eigentlich früher vom Leben erwartet hatte. Meine Ansprüche und Erwartungen waren einfach zu hoch und mit einem Katzenjammer habe ich ja im Endeffekt gar nicht so viel auf die Reihe gebracht - zumindest und mit Sicherheit keine Zufriedenheit!

Das Schönste heute für mich war, dass mir mein Mann beim Essen eröffnet hat (er hat es mir z. Glück nicht schwer gemacht und hörte auch umgehend mit dem Trinken auf seitdem ich "das 1.Glas" stehen lasse), dass er auch in eine SHG gehen wolle. WIIIIEEEEE BITTE?

Bisher war ich immer der Meinung: ER SEI NICHT ABHÄNGIG GEWESEN!" Sollte ich mich da etwa getäuscht haben?

Ich muß dazu sagen, mein Mann ist 17 Jahre älter (sieht aber wesentlich jünger aus) und hat immer gerne getrunken.

Seinen Rotwein und im Sommer sein Weißbier (seitdem ich ihn kenne). Für mich die letzten Jahre war auffallend, dass er immer weniger vertragen hat und manchmal ziemlich betrunken war mit "diversen" Wesensveränderungen.

Ich ahne schon länger so ca. 3 Jahre, dass ich zusätzlich in einer Co-Abhängigkeit hänge.

Bei meinem Mann fällt mir auf, dass er (seitdem er nicht mehr trinkt) wesentlich frischer aussieht und viel mehr Geduld hat etc. Er hatte sich in meinen Augen die letzten Jahre zum Tyrannen entwickelt, und dementsprechend gab es auch viel Streit.

Ich hoffe er wird seinen Weg finden... Ich jedenfalls habe heute gefeiert!


Beste Grüße

Katharina/Bordeauxnixe


bordeauxnixe ( gelöscht )
Beiträge:

11.07.2004 22:53
#18 RE: ansprache antworten

Die "sogenannte" Co-Abhängigkeit meine ich allerdings als "bedingte". Oder wie kann ich das am besten ausdrücken ? Da er mir ja durch mein eigenes Trinken eigentlich ziemlich egal wurde, ich ziemlich kalt und Entscheidungen habe ich noch nie von ihm abhängig gemacht!

Also irgendwie komisch verzwickt! Ich war während meines Trinkens unwahrscheinlich egozentrisch!

Nochmals Grüße

Katharina/Bordeauxnixe


armin ( gelöscht )
Beiträge:

12.07.2004 19:56
#19 RE: ansprache antworten

hallo ich habe mich gerade daheim geoutet. die reaktion war wie erwartet. es gibt mich nicht mehr. aber was solls es ist doch mein leben.
trotzdem tut es irgendwie sehr weh. darf man nicht mensch sein, mit schwächen und tiefen? war bisher nicht alles nur eine scheinwelt? ich weiss nur ich muss meinen weg weiter gehen. mal schaun was raus kommt. ich mach weiter!


bordeauxnixe ( gelöscht )
Beiträge:

12.07.2004 20:26
#20 RE: ansprache antworten

Hallo Armin,

ähhh, wie geoutet??????????????????????????????????????

Was meinst du?

Grüße

katharina/bordeauxnixe


bordeauxnixe ( gelöscht )
Beiträge:

12.07.2004 20:42
#21 RE: ansprache antworten

Haben die daheim nicht gemerkt, dass du trinkst?


armin ( gelöscht )
Beiträge:

12.07.2004 21:14
#22 RE: ansprache antworten

geoutet heißt, dass ich trinke. nur das. ich weiss es klingt alles so banal. jedoch das ist es nicht. irgendein ansprechpartner hat hier geschrieben es sei eine krankheit. bei uns darfst du trinken aber nicht darüber lamentieren. wenn dann einer kommt ud sagt es muss sich doch etwas tun, dann ist das nicht verständlich.
ihr wisst und ich glaube es auch, das es eine krankheit ist. es ist nur unverständlch das es auf kurze sicht keine heilung gibt. d.h. soll man im stillen kämpfen oder versuchen hilfe zu bekommen. ich glaube hilfe ist eine gute sache. aber sich und allen einzugestehen dass man " krank" ist fällt schwer, aber ist wahrscheinlich unvermeidbar.


armin ( gelöscht )
Beiträge:

12.07.2004 21:17
#23 RE: ansprache antworten

hallo bordeaunixe, ich weiss es nicht, wenn du leistung bringst wird viel toleriert. zudem lebe ich nicht zu Hause sondern mit meiner frau 300 km entfernt. die weiss das. sie mag mir helfen es zu schaffen.


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

12.07.2004 22:08
#24 RE: ansprache antworten

hallo Armin,
"aber sich und allen einzugestehen dass man " krank" ist fällt schwer, aber ist wahrscheinlich unvermeidbar."
Bei uns in der Gruppe ist das aber unproblematisch: Zur Hauptsache trinken wir nicht, heute. Und morgen wird das auch so sein. Und dabei fühlen wir uns wohl (abgesehen von der allerersten zeit), und wir haben uns gegenseitig, und wir können uns über alles aussprechen.
Das ist sehr wertvoll. Und so krank sind wir gar nicht, weil wie wissen mit der Krankheit umzugehen.
(Damit will ich dir indirekt eine Gruppe anempfehlen.)
ich grüße dich, Max


bordeauxnixe ( gelöscht )
Beiträge:

12.07.2004 22:14
#25 RE: ansprache antworten

Hallo Armin,

aha ,nun blicke ich ein bißchen durch! Du hast, wie ich es verstanden habe, deiner Familie gesagt (300 km weg), dass du trinkst - sprich deinen Eltern. Ist das richtig so?

Nun meine Kommentare:

1. Du brauchst dich niemanden zu "outen", GAR NIEMANDEN !
Damit machst du dir es schwerer!
Was für eine Erwartung verbindest du damit? Sie werden dir nicht helfen können, und deine Frau ebenfalls nicht!

Wenn du Hilfe brauchst, wende dich an Leute, die sich mit dieser Krankheit auskennen - da bist du gut aufgehoben!

Dein

Zitat
ihr wisst und ich glaube es auch, das es eine krankheit ist. es ist nur unverständlch das es auf kurze sicht keine heilung gibt. d.h. soll man im stillen kämpfen oder versuchen hilfe zu bekommen.



2. ..von dieser Krankheit, also Alkoholkrankheit , gibt es definitiv keine Heilung, aber eine Genesung und diese erreichst du nur , indem du "das 1.Glas stehen" läßt.

2. Wenn du dich auf einen Kampf mit Alkohol bzw. dieser Krankheit einläßt wirst du scheitern. Kein Mensch ist stärker als der Alkohol!

DU KANNST aber KAPITULIEREN vor dem Alkohol! Nicht mit diesem in einen Ring steigen. Dafür brauchst du Hilfe und glaube mir - wir können uns alle bestens in dich einfühlen, denn wir haben alle deine Gedanken schon gedacht - Geh´zu den Leuten, die dir Hilfe geben können (Profis) und das sind u.a. der Suchtberater und SHGs.

Was glaubst du wie leicht dir manches fallen wird, wenn du die Krankheit bei dir akzeptieren lernst. Du wirst mit vielem leichter umgehen können und wirst auch viel über diese "absolut gemeine und heimtückische" Krankheit erfahren.
Da können dir nur Profis helfen.
Siehs doch mal so:
Du hast eine Alkoholunverträglichkeit bzw. eine Art Allergie
im Laufe der Jahre entwickelt durch die Einnahme von Alkohol.
Was ist daran so schlimm? Richtig ! Gar nichts! Es wird nur schlimm und schlimmer, wenn du nichts dagegen tust! Und da gibt es wie gesagt für den Anfang viele Anlaufstellen - NUR BITTE NICHT DEINE FAMILIE ODER DEINE FRAU.

Du brauchst nicht "glauben", dass es eine Krankheit ist - du wirst es "wissen", wenn du mehr über den Verlauf weißt. Ab jetzt vergiss erstmal alles, was du bisher darüber gehört hast!

Übrigens wußtest du, dass Alkoholiker sehr sehr oft Menschen sind , die auf Leistung getrimmt sind und sehr viel leisten, selbst unter Alk-Einfluß. Hi,hi,hi, da bist du keine Ausnahme, eher die Regel!

Überleg dir mal, allein welchen Kraftaufwand Alkoholiker bringen müssen um nur einen Tag durchzustehen, und dass alles noch so, dass ja keiner was merkt...Alleine schon dieser Kraftaufwand - unvorstellbar, nicht! Und das zeigt auch wie willensstark Alkoholiker sind. Das ist nämlich auch so ein oberdummer Fehlgedanke unserer Gesellschaft, dass diese meint Alkoholiker wären willensschwach!!

Mach dir mal deine Gedanken darüber und informiere dich u.a. noch zusätzlich im Internet. Es gibt viele Seiten darüber.

Du bist in SHGs übrigens auch willkommen, wenn du noch trinkst. Bei den AAs, wo ich bin, brauchst du nur einen Wunsch mitbringen, nämlich: Den Wunsch mit dem Trinken aufzuhören!"

Liebe Grüße und einen super Abend

Katharina/bordeauxnixe





[f1][ Editiert von bordeauxnixe am: 12.07.2004 22:22 ][/f]


armin ( gelöscht )
Beiträge:

12.07.2004 22:59
#26 RE: ansprache antworten

ich weiss eure guten ratschläge zu schätzen. aber ich glaube ich bin noch nicht ganz bereit. es geht mir noch zu gut. gut ich habe jetzt meinen lappen verloren. jetzt habe ich einen chauffeur. nein das stimmt nicht ich fühle mich echt mies. ich brauche jemanden. könnt ihr euch ein leben vorstellen in dem ihr alles oder fast alles geschafft habt und dann auf einmal euch eingestehen müsst du bist mensch mit stärken, schwächen und vor allem gefühlen?! nun ja ich gehe morgen zum ersten mal zur SHG und und ich habe wirklich schiss. was sind das für leute? ich stelle sie mir- sorry- pockennarbig aufgeschwämmt und fertig vor. all das was ich vielleicht schon bin, und keiner sagt es mir, oder was ich werde.wist ihr vielleicht kennen ein paar von euch den alten fernsehcomic - herr rossi-. der wollte auch nur ein kleines stück vom glück so wie ich.


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

12.07.2004 23:14
#27 RE: ansprache antworten

Hallo Armin,

als ich das erste Mal in der Suchtberatung war,kam da eine sehr akademisch aussehende ältere Dame rein.

"Boh," schoss es mir durch den Kopf,"die ist bestimmt wegen Tabletten hier..." Fehlanzeige.

Auch die Gute hatte getrunken.Jeden Abend zwei Flaschen Wein.Zum Entspannen,wegen des Mobbings in der Firma,zum Schlafen ect.pp....

Auch mir hat niemals jemand angesehen oder auch nur geahnt,was ich da tue.
Verheiratet,Kinder,eigene Firma...

Du wirst erstaunt sein,in welche guter Gesellschaft du dich befindest.

Im Übrigen gehen intelligente Leute weitaus öfter in eine Suchtberatung oder Therapie als weniger intelligente...
Und weißt du auch warum?

Weil nur ein intelligenter Mensch überhaupt feststellen kann,daß mit ihm etwas nicht in Ordnung ist....


armin ( gelöscht )
Beiträge:

12.07.2004 23:28
#28 RE: ansprache antworten

hallo biene , ich habe nicht gemeint dass alkohol nur die droge des " kleinen " mannes ist. aber das macht es für mich nicht viel einfacher. ich muss mir und allen eingestehen ich bin verletzlich, das heißt angreifbar. ich bin jetzt 40 und habe bislang alles mit charme, wissen ( fachlich ) und humor geschafft. und auf einmal merke ich, die lockermacher, die helferlein wurden immer stärker. ich kann seit langem alle täuschen. bloß mich nicht. ich weiss ich bin noch nicht am ende. aber ich fühle mich so. depressiv usw. ich weiss auch das sind begleiterscheinungen vom trinken. wenn ich berufflich ausfalle bin ich halt krank. wer fragt schon. ich bin ja der chef. aber es macht echt keinen spass mehr. ich mag wieder nur mensch sein.


Baerle1 Offline



Beiträge: 91

12.07.2004 23:36
#29 RE: ansprache antworten

Hallo Armin!

Genau so geht es! Outen, Du hast ein Alkoholproblem. Na und? Outen ist ein guter Anfang und wenn Dich deshalb jemand fallen läßt, macht das gar nichts. Auf solche Menschen kannst Du auch verzichten.

Mit Geld läßt sich nicht alles kaufen. Keine Liebe, keine wirkliche Achtung, keine Freundschaft. Und wir sind deshalb nur scheinbar angesehener. Aber was passiert, wenn Du solchen Menschen, die Dich deshalb angeblich schätzen, den Rücken zudrehst? Beantworte Dir das selbst!

Dein Weg, den Du eingeschlagen hast, ist sehr, sehr gut und ich beglückwünsche Dich dazu! Aber eines: DU bist DU, egal in welchem Job, egal in welchem sozialen Umfeld. Um Deiner selbst Willen solltest Du besser mit Dir umgehen. Es gibt bestimmt Menschen, die keine bare Münze von Dir erwarten, sondern Dir nur zuhören, mit Dir lachen, Dich nicht benutzen. Voraussetzung ist, daß Du Dich so betrachtest, wie Du bist und irgendwelchen Dünkel fallenläßt. Sehr sympatisch, was dabei herauskommen könnte...

Alles Liebe für Dich,

Bärle


armin ( gelöscht )
Beiträge:

12.07.2004 23:43
#30 RE: ansprache antworten

hallo bärle, ich weiss doch dass du recht hast. aber nach jedem bier fällt das schreiben und das antworten schwerer. wenn ich ganz ehrlich bin gibt es auch noch andere wege. man muß nicht kämpfen. man kann auch aufgeben. was gebe ich auf? ich habe von einem guten freund so viele gute sachen, bei denen morgen egal wäre. es ist schön euch kennegelernt zu haben.


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen