Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 100 Antworten
und wurde 5.045 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Softeis Offline




Beiträge: 624

23.07.2004 21:45
#91 RE: Am ende... antworten

Hiho Lisl,

yeah! genau sone Liste is bald wieder fällig
Letztes WE nicht geschafft... aaaber dieses.
Etz geh ichs an.
Wenn erst mal DIESE WE hürde geschafft ist, wirds
immer leichter denk ich.

Und ab gehts mit MOPSGESCHWINDIGKEIT ins Traumschiff
Surprise - grad noch Karten bekommen.

Grüße
und
Schönes Wochenende!


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

24.07.2004 11:21
#92 RE: Am ende... antworten

Ein Gast schreibt.
Warum muß ich immer trinken? Ich weiß es geht mir nicht gut dabei.--
Ich verstehe Euch gut ,die da, die aufhören wollen mit trinken von Alkohol.Auch mir ging es immer schlecht dabei,nur ich habe immer während meines Dienstes ,in der Arbeitszeit ,beim Autofahren,nie im Urlaub, zuhause oder auf Festen trinken müssen.Aber irgendwann ging auch das nicht mehr.Es folgten Gespräche in der Firma ,Abmahnungen ,machen Sie endlich etwas gegen das Trinken,es folgten noch 4 lange Jahre mit Ärger .Ich habe dann Nägel mit Köpfen gemacht.Seit 1987 bin ich trocken,Probleme konnten leichter gemeistert werden .Ich durfte wieder Fortbildungs Kurse für meinen Beruf besuchen.
Bin heute 61 und mußte auch dem Drang der Großfirmen nachgeben ihr Personal zu verjüngen.Bin zu Hause und muß zwangsläufig auch bald in Rente gehen.Habe Gott sei Dank nie den Füherschein verloren,Familie und Haus.Ja, ich wollte es einfach mal loswerden daß es auch ohne Alkohol gehen kann.Aber, Gruppen besuche ,das hatte bei mir oberste Priorität.
Ich wünsche allen noch einen schönen Tag.Euer Gast und Mitleser.


Softeis Offline




Beiträge: 624

30.07.2004 00:28
#93 RE: Am ende... antworten

Hiho,

tja, kein Alk getrunken hab ich, aber gutgehen nach der
WE Hürde? ... naja ...
Bin eher gereizt und Lustlos/traurig drauf. Obwohls im
Job z.b. besser geht (gelassener).
Naja, ich weiß ja das alles. Es muß ja nicht immer voll
das hoch und tief sein. Darf ja auch mal einfach so
dahinlaufen...
Lust auf Alk hab ich nicht. Morgen beginnt mein Urlaub.
Der erste Urlaub in dem ich nichts trinke (das andere war
ja Arbeitslos). Na, mal sehen.

Ha! Hab sogar n Zettel geschrieben den ich lesen soll wenns
mal soweit ist, kenn mich ja.
So:

"Wennst jetzt was säufst dann gehts dir für 2-3 Stunden gut,
der Rest ist dann nur noch jammern und blöd rumtelefonieren
und schmarrn erzählen. Der nächste Tag ist auch im Arsch
weil du nichts machen kannst ausser daheimhocken und aus-
nüchtern. Dann fehlen dir 2 Urlaubstage auf die du dich
lange gefreut hast."

Das andere, das ich evtl. am nächsten Tag weitersaufe brauch
ich auf den Zettel nicht zu schreiben, in dem Moment
interressiert mich des ned, ist zu weit weg. Ist ja dann eh
"nur heute". Aber das Argument mit den 2-3 Stunden und
jammern und schmarrn erzählen das kann ich so noch raffen
denk ich.

Also das ist für mich. Ist nicht so das ich jetzt die ganze
Zeit nichts mache und nur drauf warte bis ich saufen will.
Weiß aber das, egal was ich mach und wenns noch so lustig
is und der Saufdruck kommt, es ist als wenn ich alleine
wäre.

Na, so muß es doch gehen. Ansonsten genug Zeit um ne
Gruppe zu besuchen (jaja... ich war immernochned...)

Grüße
Andi

Ps.: Warum ich mir das antue mit dem Zettel? - Weil ich
mich kenn
cu


Ernst Toll Offline




Beiträge: 83

30.07.2004 00:45
#94 RE: Am ende... antworten

Hallo Andi,
bin seit einigen Tagen zurück aus dem Urlaub. Leider hat mein Auto und damit auch meine Unterkunft nach fünf Tagen den Geist aufgegeben und musste verschrottet werden. Danch folgten aber noch weitere schöne zwei Wochen ohne Alk. War auch mein erster abstinenter Urlaub. Sauflust hat sich nicht eingestellt. Ist eher so, dass ich zu Hause bisweilen ein innerliches Ticken hören, das mal lauter mal leiser ist.

Wünsche Dir einen einen vergnüglichen Urlaub, möglich frei von alkgetränkten Gedanken und vielen neuen Eindrücken.

Martin


bordeauxnixe ( gelöscht )
Beiträge:

30.07.2004 09:30
#95 RE: Am ende... antworten

Hi Softeis,


Zitat
Ps.: Warum ich mir das antue mit dem Zettel? - Weil ich mich kenn




Das mit dem Zettel finde ich eine sehr gute Idee.

Greife auch auf noch zusätzlich auf andere Werkzeuge zurück:

Wenn der Saufdruck kommt:

-deinen Zettel lesen

-Süßigkeiten essen (Schokolade, Eis)

-dich mit etwas anderem beschäftigen z.B.duschen, telefonieren etc.

-dir mental vorstellen, also bildlich vor Augen führen: nicht in den Ring steigen, dich ergeben, weiße Fahne schwenken.Stell dir vor wie blutig angeschlagen du nach einem Kampf mit dem Alk bist und gibt auf... Denk dir dazu deinen eigenen Film aus. Du führst doch Regie!

- dir kleine zeitliche Einehiten setzen. Wenn das Heute zu groß ist, dann z.B. Ich trinke die nächsten 2 Stunden nichts ...., oder die nächste Stunde,...oder die nächsten 30 Minuten.

- in eine SHG rennen! Gibt jeden Tag Meetings! Wende dich an einen Sponsor, den du Tag und Nacht anrufen kannst!

Wer kennt noch anderes praktisches Handwerkszeug, um die erste schlimmste Zeit beim Entzug zu überstehen und auf das man immer wieder zurückgreifen kann?

Liebste Grüße
und gute 24 Stunden
"Versuche nichts zu trinken", "Du schaffst das!"

Bordeauxnixe






[f1][ Editiert von bordeauxnixe am: 30.07.2004 9:30 ][/f]

[f1][ Editiert von bordeauxnixe am: 30.07.2004 9:31 ][/f]


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

30.07.2004 10:52
#96 RE: Am ende... antworten

Andi,

das mit dem Zettel ist schon echt gut. Wird sogar von eineigen Therapeuten empfohlen.

Du tust Dir damit nichts an, sondern hilfst Dir eher.

LG
Adobe


emotionalperson Offline



Beiträge: 11

30.07.2004 12:17
#97 RE: Am ende... antworten

hi softeis,

keine ahnung welche musik du so hörst, aber es gibt da ein lied von den ärzten, der sicher beim aufstehen hilft...

such, such, da ist er ja:

Hast du dich heute schon geärgert, war es heute wieder schlimm,
hast dud ich wieder gefragt, warum kein mensch etwas unternimmt,
du musst nciht akzeptieren, was dir überhaupt nciht passt.
wenn du deinen kopf nciht nur zum tragen einer mütze hast.

es ist nicht deine schuld, dass die welt ist wie sie ist,
es wäre nur deine schuld, wennn sie so bleibt.

glaub keinem, der dir sagt, dass du ncihts verändern kannst
die, die das behaupten, haben nur vor veränderungen angst
es sind dieselben, die erklären, es sei gut so wie es ist,
und wenn du etwas ändern willst, dann bist du automatisch terrorist.

es ist nicht deine schuld, dass die welt ist wie sie ist,
es wäre nur deine schuld, wennn sie so bleibt,
weil jeder, der die welt nicht ändern will, ihr todesurteil unterschreibt.

lass und diskutieren, denn in unserem schönen land
sind zumindestens theoretisch alle furchtbar tolerant,
worte wollen nichts bewegen, worte tun niemanden weh
darum lass uns drüber reden. diskussionen sind ok.

nein-geh mal wieder auf die straße, geh mal wieder demonstrieren
denn wer nciht mehr versucht zu kämpfen-kann nur verlieren!
die dich verarschen, die hast du selbst gewählt,
darum lass sie deine sstimme hören, weil jede stimme zählt.

es ist nicht deine schuld, dass die welt ist wie sie ist,
es wäre nur deine schuld, wennn sie so bleibt.



ich bin beinahe sicher, dass du dich darin wieder findest.
du hast deinen kopf nciht nur zum tragen einer mütze, merkt man schon daran, dass du endlich den weg heraus findest.

sobald du anfängst zu kämpfen besteht eine chane, denn ein nein hat man und ein ja kann man bekommen.

die idee mit dem zettel ist wirklich toll!!

liebe grüße emo


Softeis Offline




Beiträge: 624

30.07.2004 22:07
#98 RE: Am ende... antworten

Hihooooo,

Ernst Toll:
Du schreibst:
"Leider hat mein Auto und damit auch meine Unterkunft nach fünf Tagen den Geist aufgegeben und musste verschrottet werden."
Bist Du mit dem Auto weggefahren und hast darin gewohnt?
Cool eigendlich... weg mal... einfach so...
weiter:
"Sauflust hat sich nicht eingestellt. Ist eher so, dass ich zu Hause bisweilen ein innerliches Ticken hören, das mal lauter mal leiser ist."
Was für ein Ticken ist das? weg mal... einfach so... ?
und:
"Wünsche Dir einen einen vergnüglichen Urlaub, möglich frei von alkgetränkten Gedanken und vielen neuen Eindrücken."
Danke.
Du meintest doch eher mit vielen Eindrücken, oder?

bordeauxnixe:
Hab für mich das rausgepickt:
" - dir kleine zeitliche Einheiten setzen. Wenn das Heute zu groß ist, dann z.B. Ich trinke die nächsten 2 Stunden nichts ...., oder die nächste Stunde,...oder die nächsten 30 Minuten.

- in eine SHG rennen! Gibt jeden Tag Meetings! Wende dich an einen Sponsor, den du Tag und Nacht anrufen kannst!"
Danke

Adobe:
jo, dann ist das wohl richtig, wiegetippt, ich kenn mich.
Wenns mich überfällt ist das so eine große Macht wo alles
andere egal ist. Und wenns leider noch so ein guter Kumpel
ist wo ich gerade bin.

emotionalperson:
Hörs grad. "Deine Schuld" von den Ärzten.
Hmm... bestimmt nett gemeint aber bei soeinem Lied (und
Text) möchte ich am liebsten saufen...
Hmm... hörs zum 3. mal ... mir gefällt meine Welt ... bis
aufs saufen halt.
Sorry

- Mir liegt die ganze Zeit was auf der Zunge:
ENDLICH URLAAAUUUUUB

schönes Wochenende,

Grüße
Andi


Ernst Toll Offline




Beiträge: 83

31.07.2004 01:02
#99 RE: Am ende... antworten

Hallo Andi,

Zitat:

"Sauflust hat sich (im Urlaub)nicht eingestellt. Ist eher so, dass ich zu Hause bisweilen ein innerliches Ticken hören, das mal lauter mal leiser ist."
Was für ein Ticken ist das? weg mal... einfach so... ?"

Es ist schon die Sauflust, die sich dann bemerkbar macht. Der Gedanke sofort etwas zu trinken, ist mir völlig zu wider, deshalb schleicht sich die Sauflust in Form eines Countdown bis zum nächsten Bier heran, dessen Ablaufzeit mir selbst unbekannt ist. Die Waffe, die ich gegen den Alk gerichtet habe, jetzt nichts zu trinken, biegt sich im 'irgendwann aber' wieder gegen mich selbst. Weil ich aber (hoffentlich) immer jetzt nichts trinke, funktioniert es, aber eben nur auf einer Waffenstillstandsbasis was ich für ziemlich gefährlich halte.

Aber diesem Ticken bin ich zum Glück nicht permanent ausgesetzt und kann mir auch keinerlei konkrete Situation vorstellen, in der die Uhr ablaufen könnte.
Vielmehr tritt es in Situationen innerer Unruhe auf, in denen Alk für mich gar keine bewußt gewählte Option mehr ist. Dann heißt es eben aushalten und ablenken.

In ein paar Tagen sind nun die ersten drei Monate der Abstinenz rum und ich bin heilfroh nicht mehr auf dem Karusell mitzufahren.


Wohin fährst Du denn in Urlaub oder bist Du schon am Zielort?

Viele Grüsse
Martin


Softeis Offline




Beiträge: 624

31.07.2004 15:15
#100 RE: Am ende... antworten

Hiho Ernst,

Countdown... ha! Auch gut
Bei mir is so das es nach ner Zeit wieder vorbei geht, aber
wenns is dann isses so wie eine Macht, wills ned mit Liebe
vergleichen, aber das gefühl ist ähnlich.
Find des so gemein. Liebe ist was wertvolles und Alk ist
ein Scheißdreck.

Jo, aushalten und ablenken. Man sollte sich aber schon
bewusst sein das man gegen diese "Macht" wehrlos ist.

3 Monate... Glückwunsch

Im Urlaub bleib ich hier so wies ausschaut. Ist ja gutes
Wetter und die Seen hier in München ringsrum sind super.
Und was ich festgestellt hab auch das Nachtleben hier ist
auch ned schlecht bin grad erst heimkommen. Jetzt mach
ich endlich das was ich mir beim saufen immer vorgestellt
hab.

Naja, etz erstmal ne Mütze schlaf.

Grüße
Andi


Softeis Offline




Beiträge: 624

01.08.2004 10:39
#101 RE: Am ende... antworten

Hiho,

bin gestern des erstemal von der Polizei kontrolliert
worden.
Hehe, hab gsagt "ja schau ich denn so kriminell aus?"
"Nein, wir machen nur unseren Job".
Jomei, sonst nix weiter. Bin grad heimkommen

Grüße
Andi


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen