Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 471 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
marlborohh ( gelöscht )
Beiträge:

17.06.2004 22:09
RE: Operation antworten

Hallo alle zusammen,

ich habe mal eine Frage,
am Dienstag den 22.06 habe ich eine Operation die unter Vollnarkose durchgeführt wird.
Hat der jahrelange Alkoholkonsum noch einen Einfluss auf eine Vollnarkose ?

Bin jetzt 13 Monate trocken, mache mir aber Gedanken darüber und habe etwas Angst.

Es wäre schön wenn Ihr mir weiterhelfen könntet.

Vielen Dank

lieben gruss,
Susan


Marieluu ( gelöscht )
Beiträge:

17.06.2004 22:18
#2 RE: Operation antworten

Susann,

also hier kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen,
ich bin auch schon operiert worden ohne Probs.
Du musst ja vor der OP einen Fragebogen ausfüllen,da wird auch nach Deinen Alkoholkonsum gefragt.
Allerdings,wenn Du 13 Monate trocken bist,hat es kaum Auswirkungen auf die Narkose.
Spreche doch offen mit Deinem Narkosearzt.
Ich wünche Dir für die anstehende OP alles Gute

Melde Dich mal wieder-
liebe Grüsse
Marieluu


marlborohh ( gelöscht )
Beiträge:

17.06.2004 22:25
#3 RE: Operation antworten

Hallo Marieluu,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Das beruhigt mich schon etwas.
Ich habe morgen den Termin mit dem Narkosearzt da werde ich dann mit ihm sprechen.

Wird schon schiefgehen.

lieben gruss
Susan


Pauline ( gelöscht )
Beiträge:

17.06.2004 23:18
#4 RE: Operation antworten

Hallo,
ja, frage Deinen Arzt und alles Gute. Nur keine falsche Scheu. Darüber habe ich auch keine Erfahrung. Nur der Narkosearzt stellt sich darauf ein, daß Du trockener Alki bist, also ihm unbedingt sagen, denn falls es zu Komplikationen kommt, was ich natürlich nicht glaube, kann er besser reagieren.

Tschau Pauline


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

18.06.2004 12:29
#5 RE: Operation antworten

hallo Susan,
da gibt es aber noch einen Aspekt, leider.
Eine Vollnarkose ist ja wie ein Rückfall, bloß mit anderen Mitteln. Und Suchtmittel sind ja austauschbar.
Aber wenn die Operation notwendig ist, dann kannst du das zuvor einsehen. Demnach ist es nicht zu umgehen. Und wenn du dieses also zuvor weißt, dann kannst du dir auch zuvor sagen "hallo falls nach dem Narkoseende seltsame Zustände des Entzuges oder so eintreten sollten, dann fange ich eben erneut bei Null Tagen an, na und?!! (Ich kannte jemenden, bei dem war das nämlich so).
Ich bin kein Bangefritzchen, aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, und es ist ja auch zu bewältigen, wenn auch unter ggf. Kummer. Das Schlimmste wäre jedoch, du tätest so als ob nichts ist, dann käme möglicherweise die Bescherung von hinten durch die Brust ins Auge, unddas war dann Schicksal?!!
ganz lieben Gruß
von olle Maxe,
schon viele Jahre trocken und frei.


Merryl Offline




Beiträge: 822

18.06.2004 13:06
#6 RE: Operation antworten

Max, das mußt Du mir mal erklären: warum ist eine Narkose wie ein Rückfall mit anderen Mitteln??????
Merryl


marlborohh ( gelöscht )
Beiträge:

18.06.2004 13:38
#7 RE: Operation antworten

Hallo Pauline, hallo Max und hallo Merryl,

vielen vielen Dank für die Antworten.

Hallo Max,
Nun bin ich doch etwas erstaunt.
Mit dem Rückfall versteh ich das auch nicht so ganz, könntest du das etwas näher erläutern?
Da kann einem ja Anst und Bange werden.

Leider muss es bei dem Eingriff eine Vollnarkose sein von daher hab ich keine Wahl.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen danach eventuell einen Suchtdruck zu bekommen.
Das wäre furchtbar, denn bis jetzt wurde ich eigentlich davon verschont.
Meine Suchtberatung bietet kostenlose Akupunktur an vieleicht sollte ich die danach in Anspruch nehmen.

also nochmals danke

ganz lieben gruß an Euch

Susan


Ralfi Offline



Beiträge: 3.519

18.06.2004 23:29
#8 RE: Operation antworten

Hi,

man sollte auf jeden Fall sagen, daß man trockener Alkoholiker ist. Das ist auch wegen der Dosierung wichtig. Wir vertragen nämlich mehr als Normalsterbliche.

Ein Rückfall ist das auf keinen Fall. Körperliche Entzugserscheinungen halte ich für sehr unwahrscheinlich. Wenn überhaupt dann wohl eher von der psychischen Sorte.

Ein Tablettensüchtiger der Alkohol trinkt bekommt wohl keine körperlichen Entzugserscheinungen und du wirst dir ja nicht jeden Tag eine Vollnarkose geben lassen, daß man von Suchtverlagerung sprechen könnte.

Ralf


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen