Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 438 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Malachy McCourt ( gelöscht )
Beiträge:

30.05.2004 00:04
RE: Ach... antworten

(heute unangemeldet, weil ich hier an dem Comp nicht angemeldet bin)

Ich hasb Probleme.

Ich war die ganze Zeit abstinrnt, hab auch super Fortschritte gemacht. Ich bin ja in eine WG gezogne und verstehe mich super mit denen, werde wohl nächstesw Semester Vordiplom machen. Ich dachte "Alles wundwrbar" und war schon richtig stolz auf mich.

Jetzt bin ich über Pfingsten zuhause und da standen ein paar Flasschen Bier rum und ich habe mir eine genommen und von allebn Seiten angesehen. Ich weiss klingt voll blöd, aber ich hab mir die Flasche Bier halt voll lange angersehen, aber nicht getrunken, nur angesehen.

Da kommt mein Vater reun: "Und du sagst ja du trinkst nicht mehr aber ist wohl doch nicht wahr", zuckte mit den Schultern und ging dann wieder raus.

Ich war so sauer, weil die ganze Zeit wo ich "in einem schwarzen Loch dfitze" tut der NICHTS um mir zu helfen und wenn ich ihm dann sage dass ich nichts mehr trinke hat er nicht mal eirklich freude gezeigt und mehr noch er verdächtigt mich sowieso zu trinken, egal ob ich es nu mache odwer nicht.




Ich war dann leider nicht sehr kluig, ich habe aus irgendeinem blöden Gefühl raus (Trotz?) die Flasche genommen und aufgemacht und so gesessen und gewartet dass er wieder reinkommt und mich abhält sie zu trinken, was er nicht tat, da hab ich sie asgetrunken.


Dann kam er irgendwamm wieder rein und meinte er macht sich ja bloss sorgen und ich soll das richtig verstehen und ich wollte irgendwas Kluges sagen, aber da hat er auch schon wieder mit den Schzlter gezuckt und geseufzt und ist rausgegrngen.

Ddnn hab ich da gessesen und das Bier getrunken und gewartet dass er kommt und irgendetwas sagt, aber als er kam meinte er nur "Ach, naja" und ich meinte "Was, ach naja" umd er so "Dann geh ich mal ins Bett!". Ich hab ihm nschgerufren, dass er mir auf dem Keks geht mit seinem Geseufze und mit den Schultern zucken, aber er hat nichts gesagt und ich bin so saioer...

Ich bin zwar nicht wirklich besoffne. Ich hab insgesamt zwei Falschen gehabt, aber halt...

Es nervbt mich. Versteht ihr warum?


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

30.05.2004 00:15
#2 RE: Ach... antworten

Und jetzt luigt er bestimmt im Bett und freut sich übre seine anderen Kinder weil die so viel besser sind als ich und fragt sich wenn ich wieder gehe,


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

30.05.2004 00:23
#3 RE: Ach... antworten

Ich wünschte ihr würdet was sagen. Ich sitze jetzt hier uns sehe mir die hp der Kellyfamily an, dabei hasse ich die kellys.


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

30.05.2004 00:41
#4 RE: Ach... antworten

Hallo Gast Malachy.......

hör auf zu saufen! Nicht für andere. Ausschließlich für dich! Nur so wird das was. DU solltest dir das wert sein. Glaube an DICH!!

Alle guten Wünsche für dich von jemanden der es sich auch wert


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

30.05.2004 00:44
#5 RE: Ach... antworten

Ich glaube ich werde auch nichts mehr trinken wenn ich erst wirder in meiner Wg bin und dann werde ich einfach nicht mehr zurück nachhause kommen. Trotzdem macht es mich fertig. Da ist man grad froh und glücxlich und immer muss der einen runterziehen, der kann nie was nettes zu einem sagen, wenn der nett sein will sagt er 2heute bist du nicht ganz so blöd wie sonst"


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

30.05.2004 01:02
#6 RE: Ach... antworten

Wer bist du denn eigentlich?


Lisl Offline




Beiträge: 1.980

30.05.2004 07:54
#7 RE: Ach... antworten

Hallo Malachy McCourt
ich grüsse Dich

Du dachtest alles wunderbar?
War wohl doch nicht so gut und nun ist der Stolz hin

Leider kann ich aus deinem Bericht nicht erkennen warum du in einer WG bist- hattest du eine LZ-Therapie oder anderes und nun einen Rückfall?
Gehst du in eine SHG?

Du wolltest wohl dass dein Vater dich beachtet....oder sagen: "Hilf mir mal" und hatt nicht funktioniert mit der Flasche in der Hand
Dann aus Frust getrunken

nein das war gar nicht so klug, denn du musst die Flasche stehen lassen und nicht dein Vater

Wie alt bist du denn, dass du denkst dein Vater müsste dich davon abhalten....es ist ja schliesslich keine Milchflasche!


Zitat
Dann kam er irgendwamm wieder rein und meinte er macht sich ja bloss sorgen und ich soll das richtig verstehen und ich wollte irgendwas Kluges sagen, aber da hat er auch schon wieder mit den Schzlter gezuckt und geseufzt und ist rausgegrngen.

das ist sehr schwierig für die Eltern, anschauen zu müssen, dass ihr Kind trinkt :traurig1
und es macht Hilflos
und irgendwann kann man als Eltern nicht mehr ausser nur noch mit den Schultern zucken und beten dass das Kind es doch noch kapiert:
das erste Glas stehen zu lassen

Zitat
Ich bin zwar nicht wirklich besoffne. Ich hab insgesamt zwei Falschen gehabt, aber halt...

dann auf ein neues aufhören und das mit eigener Verantwortung


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

30.05.2004 14:05
#8 RE: Ach... antworten

Hi Malachy !

Wenn du deinen post heute nochmal durchliest, kommt dir das sicher auch alles ziemlich blöd (pubertär?) vor.
Das hat für mich was von einem trotzigen Kind, oder hast du nur gewartet, das so eine Situation kommt, um "einen Grund zu haben" die Flasche doch zu öffnen ? So als Legalisierung deines eigenen schlechten Gewissens zwecks dem Wunsch zu trinken ?

Deine Abstinenz hat doch auch nicht wirklich etwas mit dem Wohlwollen deines Vaters zu tun, oder ?
Das hat doch ausschließlich mit einem selbst zu tun, jedenfalls ist das für mich so.
Wenn ich abstinent wäre, nur um irgendjemandem etwas beweisen zu müssen, hätte ich sicher schon längst wieder getrunken.

Es geht um dein Leben.

Gruß
Bea


Hyperlink ( gelöscht )
Beiträge:

30.05.2004 14:46
#9 RE: Ach... antworten

Du willst Deinen Vater benutzen. Und zwar als Alibi für Deinen Alkoholkonsum. Du versuchst ihm die Schuld für Dein Problem in die Schuhe zu schieben. So funktioniert das aber nicht. Jeder ist für sich selbst verantwortlich. "Ich glaube ich werde nichts mehr trinken ...." Die Frage ist doch, willst Du, oder willst Du nicht ? Dein Hauptproblem ist wohl Dein mangelndes Selbstwertgefühl. (".. seine anderen Kinder die soviel besser sind ...") Deinen Vater wirst Du nicht umerziehen können, also mußt Du erstmal an Dir arbeiten.
Das mit der Mitleidsschiene funtioniert ja offentsichtlich nicht bei ihm.


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

30.05.2004 15:44
#10 RE: Ach... antworten

Hallo Malachy,

rekonstruiere mal Deine Posts von heute nacht. Das deutet auf mehr als 2 Bier hin. In der Meckerbox, warst Du das auch?

So verhält man sich eigentlich, wenn man ganz schön was intus hat.

Also erstmal die Flasche in die Hand nehmen und sie genüßlich zu betrachten. Was sollte das?

Bis Angehörige wieder Vertrauen finden, das dauert lange. Sie wurden so oft enttäuscht und da kannst Du nicht erwarten, daß Dein Vater da nicht mit Enttäuschung reagiert, wenn er Dich mit einer Flasche Bier sieht. Ja, was soll er denn denken?

Und statt ihm auf seine Enttäuschung hin zu beweisen, daß Du nicht getrunken hast, schüttest Du Dir einen hinter die Birne. Ja was erwartest Du eigentlich von Deinem Vater?

Und - wie schon geschrieben - Du hörst ja letztendlich für Dich auf und nicht für andere.

Mach es jetzt besser und hör gleich wieder auf.

Viele Grüße
Adobe


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen