Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 45 Antworten
und wurde 2.348 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Marieluu ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2004 22:55
#31 RE: warum, warum?? antworten

Jetzt reichts - schäm, aber ich bin erst 2 Tage hier!!!!


Smina Offline



Beiträge: 69

12.05.2004 12:15
#32 RE: warum, warum?? antworten

Hi,
also Smina und Tanja sind doch die gleichen

LG
Smina-Tanja


Maigloeckchen Offline



Beiträge: 50

12.05.2004 20:55
#33 RE: warum, warum?? antworten

Hi Tanja
habe ganz interessiert deine Beiträge gelesen und wollte mal fragen, wie es dir jetzt so geht? Hast du schon eine Entscheidung getroffen, ob LZ-Therapie oder eine Alternative gefunden? Oder hab ich was überlesen??
Bin noch recht "frisch" hier - hab heute den dritten trockenen Tag.

Liebe Grüße


Smina Offline



Beiträge: 69

12.05.2004 21:10
#34 RE: warum, warum?? antworten

hi maiglöckchen,
nein ich habe noch gar nichts entschieden. morgen gehe ich zum zweiten suchtberatungsgespräch. heute hab ich wieder angefangen meine antidepressiva zu nehmen. ich weiß die helfen mir immer ganz gut und das absetzten war noch nie ein problem.

aber im moment ist alles mist, dieses trübe wetter der hund weg usw.. und wenn ich erst mal sieder durch tabletten auf die beine komme solls mir auch recht sein.
was dann weiter passiert werden wir morgen sehen. wie bea so schön fragte was kam denn zuerst der alkohol oder die depris.. ich denke das eine hängt mit dem anderen zusammen, was zuerst war (also in dieser aktuellen phase) weiß ich nicht. aber ich bin halt depri also trink ich und morgens bin ich depri weil ich getrunken habe oder so.
eins weiß ich ich brauche auch hilfe. allein bin ich zu schwach dazu. auch muß ich mir mit meinem sohn was überlegen. entweder liegts an meinem alkohol (bestimmt zu einem großen teil) oder ich muß für ihn auchmal ne therapie suchen. er ist hyperaktiv udn seit märz nicht mehr im kindergarten. erst wieder am 16. august. er hat kaum freunde hier und ist dadurch natürlich total unausgelastet.
es ist manchmal echt schwer mit ihm. ich gestehe auch (was wirklich sehr hart ist) das ich oft wegen ihm trinke weil er mich den ganzen tag so auf die palme bringt. das ist heute so und war vor vier jahren auch schon so. aber bisher bin ich was ihn betrifft immer auf taube ohren gestoßen. lediglich der kindergarten hat es erkannt und ihm eine extra erziehungskraft für ein jahr gewährt. aber ärzte und psychologen sehen in ihm kein hyperaktives kind, weil er ja sooo lieb ist (klar in einem behandlungsraum das vor spielzeug nur so überfüllt ist und er die erste halbe std immer schüchtern ist)
alles in allem wäre daher eine langzeit bestimmt nicht schlecht, da ja bestimmt auch für die kinder entsprechende psychologen da sind. aber irgendwie hab ich auch angst, solange von zuhause weg. denn ich hege ja noch hoffnungen da ich ja körperlich keinen entzug habe es doch schneller auf die reihe zu bekommen. aber diese phsychische abhängigkeit ist da...und die sagt mir immer wieder: ach so schlimm ist es doch gar nicht!

ein teufelskreis.. sozusagen

LG
Tanja


Maigloeckchen Offline



Beiträge: 50

12.05.2004 21:33
#35 RE: warum, warum?? antworten

Hallo Tanja,

ja, das hört sich wirklich nach einem Teufelskreis an. Du stehst auch sehr alleine mit deinen Problemen und dann noch die Anforderungen durch das Kind und gleichzeitig dein schlechtes Gewissen... auweia, kann mir schon vorstellen, wie schwer das ist.
Ich bin ja auch noch ziemlich am Anfang (Tag drei heute) und weiß noch nicht so recht was auf mich zu kommt. Nächste Woche mal den Termin beim Psychologen abwarten. Bin auch gerade ziemlich verwirrt und betreibe "Suchtverlagerung" ohne Ende hoffe, dass sich das einigermaßen schnell wieder gibt, sonst platze ich in den nächsten Tagen
Ich wünsch dir alles Liebe und dass du bald das Richtige für dich (euch) findest!

Liebe Grüße
Claudia


Ralfi Offline



Beiträge: 3.520

12.05.2004 23:03
#36 RE: warum, warum?? antworten

Hi Tanja,

Zitat
ich hege ja noch hoffnungen da ich ja körperlich keinen entzug habe es doch schneller auf die reihe zu bekommen. aber diese phsychische abhängigkeit ist da...und die sagt mir immer wieder: ach so schlimm ist es doch gar nicht!



Dir muß immer klar sein das die körperliche Abhängigkeit nicht das wahre Problem ist. Wenn du einmal den Entzug geschafft hast ist die körperliche Abhängigkeit nach kurzer Zeit überwunden aber die psychische Abhängigkeit hast du ein Leben lang

Ralf


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2004 23:35
#37 RE: warum, warum?? antworten

Hallo Smina,

ich lese hier seit einiger Zeit mit und jetzt ist es mir ein Bedürfnis zu antworten.

Wie Du schreibst, trinkst Du auch wegen deinem Kind. Klasse, es ist toll, wenn man einen Schuldigen gefunden hat. Dann auch noch einen, der sich nicht wehren kann, der eigentlich deine Hilfe und Fürsorge braucht. Für den du doch verantwortlich bist. Überlege doch mal, was du deinem Sohn antust. Versuche deine Verantwortung zu übernehmen und wenn du es nicht allein schaffst, dann nimm die Hilfe in Anspruch die du brauchst und die dir zusteht. Für deinen Sohn, ehe es zu spät ist.

Ich war jahrelang mit einem Alkoholiker verheiratet und habe zu spät erkannt, was ich meinen beiden Söhnen zugemutet habe. Gott sei Dank sind Beide starke Persönlichkeiten geworden.

Ruth


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

13.05.2004 03:57
#38 RE: warum, warum?? antworten

hallo Ruth,
ich möchte dir einfach für deinen Beitrag danke sagen.
Er flimmert nicht, ist die Wahrheit, du hast niemanden auf den Zeh getreten, und das muss auch so gesagt sein wie es ist!!!
"Ich war jahrelang mit einem Alkoholiker verheiratet und habe zu spät erkannt, was ich meinen beiden Söhnen zugemutet habe. Gott sei Dank sind Beide starke Persönlichkeiten geworden."
Schön wenn du hier liest, was hast du noch abzuarbeiten? Schreib doch,
ich grüße dich, Max


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

13.05.2004 08:08
#39 RE: warum, warum?? antworten

Hallo Tanja,

Du trinkst wegen Deinem Kind? Wieso ist Dein Kind so schwierig? Ist es nicht eher umgekehrt? Dein Kind ist schwierig, weil Du trinkst? Tanja, Du bewegst Dich im Kreise.

Ich wäre heute froh, könnte ich die Kindheit meines Sohnes nochmal zurückholen um diesen Fehler durch Nichteinsicht nicht nochmal zu machen. Tanja, Du hast noch alle Chancen, reagiere jetzt. Hol Dir Hilfe. Du wirst sehen, wenn Du mal ca. ein Vierteljahr trocken bist, wirst Du Deinen Sohn ganz anders empfinden.

Viele Grüße
Adobe


1Aldebaran ( gelöscht )
Beiträge:

13.05.2004 08:58
#40 RE: warum, warum?? antworten

@ Claudia

wegen der Fressattacken mach dir mal nicht sooo große Sorgen -die sind eher "normal", wenn man/frau den Sprit abgesetzt hat...dem Körper fehlt hat was, das viele Jahre zum "täglichen Brot" gehörte.

Anfangs habe ich auch alles,was mir in die Finger kam, in mich reingeschoben...vor allem Süßigkeiten.
Klar, dass ich dabei bissel was zugelegt habe (3-4 Kilo), aber die nehme ich gerne in Kauf, wenn ich dafür die vielen Nachteile der Sauferei abgelegt habe.
Ausserdem läßt der "Fressdruck" mit der Zeit nach.
Nimm`s gelassen; wichtiger erscheint mir, dass du dich bezügl. Alkohol und Saufdruck erstmal so weit festigst, dass der trockene Zustand "Normalität" für dich wird.
Um die Pfunde kannst du dich danach kümmern.

Ich bin jetzt ca.3 1/2 Monate "ohne" und die Nascherei hat sich bestimmt um 3/4 verringert gegenüber den ersten paar Wochen.

Sieh`s locker -es gibt Schlimmeres.

Liebe Grüße
Aldebaran


Falballa Offline




Beiträge: 3.707

13.05.2004 09:08
#41 RE: warum, warum?? antworten

Hallo Smina,
jetzt muß ich dir auch kurz schreiben.
Ich habe deinen Tread verfolgt,wenn ich deine Post`s lese kann ich förmlich spüren, wie schlecht es dir geht. Ich kenne das auch zur genüge.
Alles Wesentliche ist von meinen Vorpostern schon gesagt.

Quäle dich doch nicht selbst.
Glaube mir, wenn es dir besser geht, wird es auch deinem Kind besser gehen.Wenn es dir gut geht, geht es auch deinem Sohn gut, Kinder spüren das sehr genau.
Ich habe das selbst hinter mir, wie viele andere auch.
Nichts ist Hoffnungslos,du mußt einfach nur anfangen.
Ich wünsche euch alles Gute

Gruß Manuela


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

13.05.2004 12:25
#42 RE: warum, warum?? antworten

Hallo Claudia,

das mit dem Fressen kenne ich auch.
Ich hab mich die letzten 20 Monate jeden abend im Bett mit einer Tafel Schokolade oder ähnlichem "belohnt".
Ich brauchte den Möppelspeck aber auch als Schutz...ich kam mir so schutzlos vor ohne den Alk.Hinter den Schichten konnte ich mich irgendwie "verstecken".Zumindest hab ich es so empfunden.....

Ich habe dadurch 15 Klio zugenommen.Das war aber nur die schlechte Seite des ganzen....vor drei Wochen bin ich angefangen,Trennkost zu betreiben,weil ich mir selber auf den Zeiger ging und mich nicht mehr wiedererkannte....5 Kilo sind schon weg,Tendenz fallend...viel frisches Obst und der Hunger auf Süsses verschwindet von allein.

So,Punkt um,jetzt kommt die gute Nachricht...wenn du es schaffst,das Saufen einzustellen und auch konsequent durchzuziehen,ist das Abnehmen danach mit absolut keinen Kraftanstrengungen verbunden.
Da haste quasi gelernt,wie man mit "Versuchungen" aller Art umgeht.


Maigloeckchen Offline



Beiträge: 50

13.05.2004 15:08
#43 RE: warum, warum?? antworten

Danke, Biene-Roswitha für den Zuspruch.
Da ich aber schon einmal an einer Essstörung gelitten habe (Bulimie) ist es für mich echt gefährlich, so viel zuzunehmen, sonst hab ich wirklich wieder die nächste Sucht am A...
Manchmal kommt's mir echt so vor, als würden überall verteilt so meine Süchte sitzen und nur drauf warten, dass sie auch mal wieder dürfen
Ich hoffe, dass es vielleicht nur die Anfangszeit so ist und ich mich bald wieder "einkriege"

Gruß
Claudia


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

13.05.2004 15:42
#44 RE: warum, warum?? antworten

halo Claudia,
genauso isses ja auch:
"Manchmal kommt's mir echt so vor, als würden überall verteilt so meine Süchte sitzen und nur drauf warten, dass sie auch mal wieder dürfen"
aber dagegen hilft "heute trink ich nicht", und auch alle anderen Beängstigungen mögen bitte schweigen, denn du hast jetzt etwas ganz anderes vor: nämlich dein Leben tatsächlich in die Hand zu nehmen. Das ist sehr gewaltig und du musst es vielleicht noch erst rundum erfassen. Aber auf gehts, und alle Süchte mögen heulen bis sie schwarz geworden sind. Und das dauert eben etwas.
ich grüße dich, Max


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

13.05.2004 23:37
#45 RE: warum, warum?? antworten

Hallo Max,

was habe ich noch aufzuarbeiten? Eigentlich mein ganzes Leben. Mehr als 20 Jahre vergeudet? Nein, ganz so schlimm sehe ich es nicht mehr. Aber es braucht immer noch Zeit!
Inzwischen läuft die Scheidung. Die ist nicht ganz einfach, da er sich bis zur Leberzirrose im fast Endstadium vorgesoffen hatte und dadurch auch nicht so recht klar im Gehirn mehr ist. Er lebt halt in seiner Realität.

Es war ein langer Weg für mich dies zu erkennen und auch zu akzeptieren.

Auch mein Weg aus meiner Co-Abhängigkeit war alles andere als angenehm. Zu lange war die Zeit in der ich mich habe demütigen lassen und meine Selbstachtung aufgegeben hatte. Erst einmal mußte ich lernen mich selbst wieder zu mögen und zu akzeptieren. Mir war auch wichtig zu erkennen, wo meine Fehler liegen, warum ich so war wie ich war. Jetzt bin ich soweit, daß ich wieder offener auf Menschen zugehen kann.

Nur meine Wut habe ich noch nicht ganz unter Kontrolle. Wut auf Ihn, auf Mich und auf vieles andere mehr (manchmal spielt dann auch ein wenig Selbstmitleid mit hinein). Aber es wird alles mit der Zeit klarer.

Wenn ein Alkoholiker begriffen hat, daß er krank ist und aus seiner Sucht heraus will, dann bekommt er meistens die Hilfe, die er benötigt (das dies kein leichter Weg ist, weiß ich). Ich habe kein Verständnis mehr dafür, daß Kinder kaputt gemacht werden, weil Ihre Eltern nicht in der Lage sind ihre Sucht zu erkennen und zu bekämpfen.

Ruth


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen