Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 97 Antworten
und wurde 3.779 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Rosalie ( gelöscht )
Beiträge:

25.04.2004 17:03
#46 RE: erste Nacht ohne antworten

Na, hier stürmts ja mächtig auf dem Board...

Also, mich haben Trost, lobende Worte und heftige Kritik hier auf dem Board gleichermaßen weitergebracht.

Das ist ja das schöne, dass jeder seine Meinung hier schreiben kann (und wir *noch* in einem Land mit Meinungsfreiheit leben):

Dazu kann ICH nur so viel sagen:

Die tröstenden Worte lindern meinen Seelenschmerz.

Die lobenden und beglückwünschenden Worte lassen mein Herz lachen.

Die heftigen Diskussionen regen meinen Geist an.

Die Blödeleien und teilweise richtig guten jokes machen mein Herz leichter.

Die Provokationen führen mich zu mich selbst zurück und schärfen mein kritisches Denken.

Die harsche Kritik schmerzt am Anfang und bei längerem Nachdenken ist auch daran was dran, was sich lohnt darüber nachzudenken und meine eigene manchmal verkrustete Denkweise aufzubrechen und mir neue Denk-Horizonte zu öffnen.

Die hilfreichen Informationen stützen mich und weisen mir neue Perspektiven, wo ich mir Hilfe suchen kann. Ich muss nicht allein kämpfen und ich bin nicht allein.

Das Leben ist doch gerade deswegen schön, weil es so gut gewürzt ist, süß, sauer, bitter, scharf, würzig, mild...

traurig, froh, heiter, schmerzlich, lächelnd und weinend, wütend, tobend, tanzend, stürmisch und gelassen...

ansonsten wären wir doch wohl eher emotional tote Roboter, die stumpf vor sich dahinvegetieren....

In dem Sinne...

Glückwünsche, Trost und heftige Kritik an mich jederzeit willkommen...

@Bea

Kein Grund zur Entschuldigung. Dir war halt so in dem Moment und Smirna war ebenso in dem Moment, wie ihr war.

Ich freue mich über Smirnas neuerwachte euphorische Lebensfreude und Bea ist nicht verantwortlich für Smirnas Leben, das ist sie ganz allein für sich selbst.

@Smirna

Du bist für mich auf einem guten Weg, gehe Deinen Weg weiter so und vielleicht pickst Du Dir hier das raus, was Du momentan brauchst und das andere, was für Dich gerade nicht passt, packst Du in Deinen Kühlschrank, damit es nicht verdirbt und hebst es Dir einfach für später auf, wenn es dann für Dich passt und die rechte Zeit dafür gekommen ist.

Warum die Dinge schwerer machen, als sie sind?

Liebe Grüsse und viel Kraft für Dich

Rosalie


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

25.04.2004 17:04
#47 RE: erste Nacht ohne antworten

liebe Bea,
auch ich kann dir bescheinigen, dass die Härte deiner Argumentationen völlig korrekt sind, auch hilfreich, allumfassend usw. Aber wenn mir jemand in meinen ersten Wochen bis Monaten knallhart um die Ohren gehauen hätte, dass Knäblein Mäxchen ja wohl noch viel lernen muss, oder er wird dem bösen Schnaps schnell erliegen (zu welcher Erkenntnis du längere Zeit zur Verfügung hattest, und was man ja auch erst zu erfahren hat) dann hätte auch ich gedacht, dass ich dieses im Ton etwas schroff finde, und auch unnötig in der Sache.
Du lass dich nicht verhärten in dieser harten Zeit,
die allzu hart sind brechen, die allzu spitz sind stechen
und brechen ab sogleich (W.Biermann).
Alles was du schreibst ist richtig und wertvoll, unbestritten, und meine eher etwas verbindende Art lyrischer Erzählungen liegen bestimmt auch nicht jedem.
meint
Max


Seemaus Offline




Beiträge: 216

25.04.2004 18:08
#48 RE: erste Nacht ohne antworten

Naja,

ich finde es ja auch ok, wenn man Jemanden, der gerade dabei ist trocken zu werden etwas warnend gegenübertritt, aber alles zu seiner Zeit!
Tanja geht es im Moment gut und bisher hat sie schon einige Tage überstanden und vielleicht schafft sie auch noch viel viel mehr. Jeder geht seinen Weg, es gibt nicht DEN richtigen!

Vielleicht sollten sich da so Einige hier ein paar Gedanken dazu machen. Man muss nicht Jedem gutgelaunten Trockenwerdenden die Laune vermiesen, nur weil es bald anders kommen kann oder der/diejenige nicht irgendwelche Therapien oder Gruppen besucht.

Ich bin jetzt fast 7 Monate trocken. Ich habe keine Therapie besucht und bisher auch noch keine Gruppe. Ich bin allerdings auch nicht wirklich davon abgeneigt und wenn ich es mal für nötig halte, dann werde ich es auch ganz bestimmt tun. Ich bin nicht die einzige Person hier, die es ganz alleine "geschafft" hat. Was noch kommt, dass wissen wir doch alle nicht.
Natürlich hab ich in meinem Leben viel Scheisse erlebt und wahrscheinlich auch Tanja. Aber nicht alle Menschen müssen ihren ganzen Dreck aufarbeiten um sich dem Alkohol zu entziehen. Das können 2 völlig voneinander zu trennende Probleme sein. Können, müssen aber nicht!

Also Bea, versuch doch mal etwas lockerer zu werden. Seh nicht alles so schwarz und lass uns erst Mal abwarten, wie es Tanja ergeht. Lass uns an ihrer Freude teilnehmen und sie darin bestärken, weiterzumachen. Lass uns zu gegebenem Zeitpunkt dann helfen und mit Ratschlägen zur Seite stehen, wenn sie uns vielleicht danach fragt oder darum bittet oder wenn sie vielleicht den falschen Weg einschlägt.

Liebe Tanja, ich finde, du machst das ganz toll so. Seit Mittwoch ohne Alkohol finde ich einfach klasse! Schreib bitte weiterhin hier rein, ich freue mich daran und schreib auch, solltest du Probleme haben!

Liebste Grüße
Sabine


Sinn ( gelöscht )
Beiträge:

25.04.2004 18:27
#49 RE: erste Nacht ohne antworten

Hallo Seemaus,

sehe ich ganz genauso wie Du.
Es gibt kein Allheilmittel !!!

Was mich massiv ank.... ist, dass hier 2 superschlaue Girls hier rumeiern, als hätten Sie Ihre Esoterikweisheit mit dem Löffel gefressen.
Statt Smina aufzubauen wird auf Sie eingeprügelt ( hab ich auch schon mitbekommen, das Draufgehaue )
In solch einem Stadium ist Motivation das richtige, und net oh pass bloß uf, du kriegst massive Entzugsstörungen, oder Kaffeekränzchen oder kurze Trinkpause.

Die Wege sind hier leider von einer bestimmten Fraktion vorgeschrieben. Kann man eben nix machen.
Viele Grüße
Sinn


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

25.04.2004 18:49
#50 RE: erste Nacht ohne antworten

Hallo Sinn,

verstehe ich nicht. Von welcher Fraktion sind die Wege vorgeschrieben? Ist mir noch nicht aufgefallen.

Und wie schon meine Vorgänger gepostet haben. Jeder ist anders und auch bei jedem ist der Entzug anders. Bei dem einen härter und bei dem anderen verläuft er erträglicher und Tanja scheint ja überhaupt keinen zu haben. Da kann man sich nur mit ihr freuen. Ich z.B. hätte es ohne Klinik nicht geschafft. Therapie habe ich auch keine gemacht und in eine SHG bin ich erst viel später.

Muß aber auch Bea Recht geben, Probleme kommen immer.

Liebe Tanja,

ich freue mich mit Dir, wenn es Dir gut geht. Mach weiter so.

Viele Grüße
Adobe


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

25.04.2004 19:20
#51 RE: erste Nacht ohne antworten

hi Sinn,
du schimpfst so herrlich, könnte glatt von mir sein. Also dir Tatsache des Schimpfens meine ich jetzt eindeutig, nicht etwa "deine Fraktionen".
Auch ich hatte alleine (aber in Begleitung) entzogen.
Allerdings lag eine Langzeit 10 Jahre zurück.
Und du bist für mich auch eine spannende Person, weil ich doch zu gerne wüsste warum du dich öfter mit Roswitha fetzt. Bei mir bekommt ihr beide ein klares Unentschieden, aber in positiver Würde, obwohl ich den Gegenstand des Zankes nicht erkennen kann.
Für mich sind wir egal wie allesamt fraktionslose Suchende mit offenem Herzen und ganz starkem Willen.
Und ich freue mich, Max


Sinn ( gelöscht )
Beiträge:

25.04.2004 19:29
#52 RE: erste Nacht ohne antworten

Hi Max,

aber gerne.
Warum zoffe ich mich manchmal mit 2 weiblichen Boardteilnehmern.

Ist mir alles zu ökohaft, zuviel Psychoscheisse, zuviel Therapiegelaber, alles so esoterisch und Langzeitbewältigung des Problems Alkohol. Außerdem stinkt mir halt die Ausdrucksweise.

So mein Lieber, da war aber jetzt grottenehrlich und ich hoffe es gibt nicht noch weiteren Zoff.

Ich muss sicher lernen, mich manchmal halt a bisserl zurück zu halten.
Nix für ungut.
Gruß
Sinn


elogio do deus Offline



Beiträge: 25

25.04.2004 19:53
#53 RE: erste Nacht ohne antworten

Mannomann,
da hat sich ja ganz schön was getan die Tage.
Bin jetzt zum ersten Mal dieses Wochenende wieder online; dann werd ich mich jetzt mal ans Lesen machen!

P.S. bis jetzt hats bei mir keinen Rückschlag gegeben!

Grüsse


elogio do deus Offline



Beiträge: 25

25.04.2004 19:54
#54 RE: erste Nacht ohne antworten

Mannomann,
da hat sich ja ganz schön was getan die Tage.
Bin jetzt zum ersten Mal dieses Wochenende wieder online; dann werd ich mich jetzt mal ans Lesen machen!

P.S. bis jetzt hats bei mir keinen Rückschlag gegeben!

Grüsse


Smina Offline



Beiträge: 69

25.04.2004 20:01
#55 RE: erste Nacht ohne antworten

Hi
also mit erste nacht ohne hat dieses thema ja nun kaum noch was zu tun

aber egal.

erst mal danke ich bea für die entschuldigung. denn genau um den ton ging es mir nicht um den inhalt, der inhalt war bestimmt richtig und auch treffend.

so und damit wollen wir es gut sein lassen.

jeder findet seinen weg, der eine schnell der andere langsam. ein anderer kommt schnell aus der sucht, ein aderer erleidet immer wieder rückschläge.

zu welcher sorte ich gehöre, das werden wir wahrscheinlich in einem halben jahr oder so sehen, oder auch früher.

aber leider bin ich etwas arg sensibel, hmm und so fühle ich mich jetzt etwas in die ecke gedrängt. irgendwie käme ich mir jetzt dämlich vor, nachdem ich hier rumerzähle das es mir ja so rein gaaar nichts ausmacht, und dann eventuell eingestehn muß das ich doch wieder getrunken hab.

ich möchte nochmal betonen: ES FÄLLT MIR NICHT LEICHT!!!!

was ich hier reinschreibe sind nur meine glücksmomente. wie ich mich am rest des tages fühle.. das ist wieder eine andere sache. zum glück überwiegt die freude im moment. aber zwischendurch gehts mir schon schlecht.. und ich würd so gerne wieder...


liebe leute sagt mir doch mal.. was habt ihr gemacht nach dem himmelhochjauchzend.. wenn ihr dann plötzlich dagesessen habt und festgestellt hab huch hier fehlt was und zwar die flasche jetzt hier in diesem moment um diese uhrzeit!
ich bruche eine beschäftigung, die mich absolut vom trinken abhält. einen ersatz.. wie gesagt ich habe immer am pc getrunken.. was soll ich jetzt machen? den pc meiden

oder dabei stricken ?

bin für jeden tip dankbar, udn da es mir heute ECHT nicht so gut geht werde ichauch sehr früh ins bett gehen, damit ich nciht doch noch auf dumme gedanken komme.. und ich hoffe morgen freue ich mich dann wieder über meine gute laune...

LG
Tanja


Joosi Offline




Beiträge: 2.036

25.04.2004 20:14
#56 RE: erste Nacht ohne antworten

Hallo zusammen ,

also ich kann hier beim besten Willen auch keine vorgeschriebenen Fraktionen erkennen.

Sinn, du legst dich mit einer Leidenschaft ins Zeug..huihui...wenn du sonst auch so leidenschaftlich bist...

Zitat
Ich muss sicher lernen, mich manchmal halt a bisserl zurück zu halten



naja, vielleicht etwas besser dosieren und so ein bißchen mehr Toleranz im Miteinander würden den Austausch schon angenehmer gestalten.

Ich finde ja Wörter wie "Psychotanten", "Therapiegelaber" voll klischeemäßig. Bisher hatte ich nicht den Eindruck, dass du in Klische-Schubladen denkst und Menschen aufgrund einer anderen Lebens- oder Ausdrucksweise dort hineinsteckst. Irre ich mich doch?

Ich mag gerade die Verschiedenartigkeit der Leute hier. Die vielen Sichtweisen die man hier bekommt. Die verschiedenen Temperamente, die hier so loslegen - ich würde mir wünschen, dass wir offen und ehrlich, aber auch fair und tolerant bleiben.

Soweit meine Meinung dazu!

..und ganz persönlich: ich finde Roswitha und Bea sind absolute Klassefrauen! Aber ich könnte hier jetzt eine ganze Liste schreiben von Super-Frauen und Spitze-Männern bei Saufnix!

Liebe Grüße
Gaby


Seemaus Offline




Beiträge: 216

25.04.2004 20:25
#57 RE: erste Nacht ohne antworten

Hallo Tanja,

hoffentlich schläfst du noch nicht, wenn doch, auch gut! Aber hoffentlich ohne Gute-Nachttrunk.

Mir geht es heute nicht viel anders als dir. Ach, immer mal wieder würde ich sehr gerne Alkohol trinken und als ich heute den Kühlschrank aufgemacht habe, hat mich die Flasche Bier meines Freundes hämisch angegrinst.
Ich denke an den guten Wein, der auch in meiner Wohnung ist und träume ein bisschen davon zu trinken.
Ich bin wieder alleine, mein Freund ist wieder zuhause und dieses Mal schmerzte mich der Abschied irgendwie noch mehr als sonst, ich könnte heulen und ich könnte trinken.

Tja, aber ich werde es nicht tun und morgen werde ich mich freuen.

Tanja, Ersatzhandlungen für das Trinken? Tja, nicht so einfach zu beantworten. Also ich spiele gerne am Computer (LOD im Battlenet)und das lenkt mich auch ganz schön ab. Wenn es ganz schlimm wird, dann leg ich mich einfach in´s Bett und heule. Ich bin sowieso ein Mensch, der seine Gefühle rauslassen muss und das tu ich auch meist, wenn ich kann.
Kopf hoch Tanja...es wird dir morgen wieder besser gehen, auch bzw. gerade ohne Alkohol!

Lieber Sinn, du bemängelst die Art und Weise wie sich hier 2 Boardmitglieder auszudrücken pflegen? Nicht böse sein, aber du musst glaub schon erst mal vor deiner eigenen Türe kehren, oder?


Gute Nacht Ihr Pappnasen!
Sabine


Joosi Offline




Beiträge: 2.036

25.04.2004 20:50
#58 RE: erste Nacht ohne antworten

Hallo Smina,

hier meine Tipps:

1. nur heute keinen Alkohol trinken (über die anderen Tage kannst du später nachdenken)

2. ich finde Johannisbeer-Kirsch-Tee klasse und trinke ihn direkt als Ersatz zu Rotwein abends.


3. Ich habe so viel gelesen und geschrieben bis ich zu müde war und mich ins Bett legte, am Anfang.

Es wird besser schon bald!

Wenn du jetzt nicht nachgibst, zeigts du deinem inneren Schweinhund die rote Karte - das wird im stinken - und schon bald wird er sich verkrümeln.

Mach´weiter - lies dir die positiven Gefühle durch, die du hattest und glaub´an dich! Es geht!

Ganz liebe Grüße
Gaby

P.S.
Hey Seemaus - du bist zäh! Nix da gibts von den Bierchen! Träume süß!


Smina Offline



Beiträge: 69

25.04.2004 21:04
#59 RE: erste Nacht ohne antworten


hi ihr ..
zu spät!! so jetzt hab ich zwei gläser rotwein getrunken
und nun?? nun fühl ich mich scheiße so richtig scheiße.
nein ich bin nicht angesäuselt, aber ich hab jetzt schon einen dicken kopp
das erinnert mich stark an das gefühl morgens nach dem aufwachen.. und will ich mich so fühlen??????
nein!!!

kleinen moment ...
so jetzt hab ich die flasche in den ausguss gekippt

wie komm ich denn nur dazu??????

hey hallo am 5. tag fange ich wieder an????

vorhin war ich an der tankstelle und als ich rausging lächelte mich so ne flasche vanillemilch an.. warum hab ich die denn nicht noch gekauft?????
wäre das vor ein paar tagen ne flasche schnaps gewesen wäre ich ohne zu zögern zurück gegangen.

dabei hatt ich noch nichtmal so richtig verlangen..
nein es war mehr so.. ja weiß nicht.. der wein mußte halt noch weg.. und so ein glas schadet ja nciht

ich hab die ganze zeit an meinem forum gebastelt udn als ich merkte das schreiben klappt nimmer
ja da gingen mir die augen auf.. und schnell komm ich hierher geflüchtet...

ok die flasche ist weggekippt und jetzt geh ich in den keller und hol mir ne flasche wasser. vielleicht werden dann die kopfschmerzen morgen nicht ganz so groß...

also gibts denn das.. tztzt 5 tage ohne und dann hau ich mir den billigen fusel rein, der nbach zwei gläsern solche kopfschmerzen verursacht das man meinen könnte ich hätt 10 liter getrunken....
ja sauer bin ich über mich, aber positiv wie ich nun mal bin denkl ich mir grad gut gelaufen, hätt ich keine kopfschmerzen hätt ichdie flasche noch ausgetrunken.

so nun jammer ich mir noch ein bissl selber in die tasche

lg
Tanja


Eckhard Offline




Beiträge: 21

25.04.2004 21:17
#60 RE: erste Nacht ohne antworten

Erst mal Hallo alle zusammen!

Ich verfolge jetzt eure Beiträge nun schon seit einigen Tagen. Ich muss schon sagen, ganz schön deftig von Zeit zu Zeit, aber völlig zu recht.
Smina, Du fragst was Du so machen sollst in deiner freien Zeit?:
Hast Du dir schon mal überlegt, alles was Du so den ganzen Tag über erlebt hast abends aufzuschreiben und Dir dann das rausziehst was Dir vielleicht nicht so gut gelungen ist, und dann versuchst dies am nächsten Tag besser zu machen.
Also bei meiner Therapie vor 2 Jahren hat mir das wunderbar geholfen. Sicher hab ich auch manchmal noch einige Tiefpunkte die ich überwinden muss, aber mir fällt das etwas leichter mit dieser Methode.
Und dann noch ein paar Worte an Seemaus!
An deiner Stelle würde ich, wenn ich erst ein paar Tage nichts mehr trinken würde, den Alkohol ganz weit weg räumen, bzw. meinem Freund mit nach hause geben, denn die Versuchung ist ja trotzdem noch sehr groß mit dem Bier im Kühlschrank
Gruß Eckhard


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen