Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 614 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
karl ( gelöscht )
Beiträge:

16.04.2004 00:22
RE: wie gehts weiter antworten

hatte mehrere gute trockene phasen bin etzt aber wieder voll drauf
versuche tageweise aufzuhören es gelingt auch.
aber dann
was macht man so abends?
fernsehen und saufen

jetzt bitte keine shg empfehlungen, da kann ich nicht hin weil ich um 8 schon besoffen bin
keine aerzte psychiater und klappsen

andere ideen?
freunde hab ich auch nicht, alles erfolgsmenschen.

recihe mutter reiche trockene schwester
es wird schwer


Saftnase Offline




Beiträge: 1.206

16.04.2004 05:26
#2 RE: wie gehts weiter antworten

Hallo Karl
und erst mal willkommen

über dein Post bin ich etwas erstaunt!
Warum?
Ganz einfach: Du suchst Ideen, wie du vom Alkohol weg kommst und gleichzeitig lehnst du die naheliegenden Möglichkeiten ab.

Du hast doch schon trockene Phasen erlebt und kennst den Unterschied zwischen besoffen und nüchtern.
Dann weist du auch, dass es dir nüchtern besser geht, als besoffen.
Warum lässt du das 1. Glas nicht stehen?
Kannst du überhaupt alleine, einen Entzug durchziehen?
Dabei spielt es eine Rolle, welche Mengen, du überhaupt konsumierst und ob die Gefahr besteht, dass du schlimme Entzugserscheinungen bekommst.
Wie bist du zeitweise trocken geworden?
Warum hast du wieder zum Alkohol gegriffen?
Warst du schon mal in einer SHG?
Hast du dich deinem Arzt mal anvertraut?
Warum betonst du, dass du eine reiche Mutter und reiche trockene Schwester hast, oder die Erfolgsmenschen?

Karl, ich habe das Gefühl, du sitzt vor der Flimmerkiste, säufst, bist neidisch oder enttäuscht auf/von deinem Umfeld
schwelgst in Selbstmitleid und suchst den einfachsten Weg, aus der Sucht, ohne größere Anstrengung und Initiative.
DAS FUNKTIONIERT NICHT.

Die Grundvoraussetzung, um trocken zu werden und auch zu bleiben, ist erst mal der WILLE dazu!
Um dir helfen zu können, sollest du dich etwas mehr öffnen und die o.g. Fragen beantworten. Irgendwo liegt da der Grund, dass du nicht dauerhaft trocken bleiben
kannst.

Wenn du aber von vorne herein sagst, dass du in die SHG nicht gehen kannst, weil du um acht schon besoffen bist, dann ist das so ähnlich, als wenn du zur Fahrschule willst, aber vorher schon mit dem Auto gegen den Baum gefahren bist. Also was willst du? Fahren lernen oder lieber vorm Baum hängen? Willst du trocken werden und bleiben oder lieber nass und ohne Ziel rumeiern?

Ich habe 20 Jahre an der Flasche gehangen und bin seit 13 Monaten trocken. Ich habe einfach beschlossen, das 1. Glas stehen zu lassen. Es hat bis heute gut funktioniert.

Probleme und Sorgen, lassen sich trocken ganz anders bewältigen!
Ich habe auch sehr viel vor der Flimmerkiste gesessen und mich zugeschüttet.
Heute schaue ich sehr wenig fern, weil ganz andere Interessen zum Vorschein gekommen sind, die ich im besoffenen Kopf als mögliche Interessen für mich gar nicht wahrgenommen habe.
Ich kenne die Bequemlichkeit des Saufens beim Fernsehen. Dabei wurde das Gläschen in Ehren zur Flasche der Würdelosigkeit.
Das möchte ich nicht mehr erleben.
Also Karl, lass einfach das 1. Glas stehen oder erzähle mehr von dir, um dir Unterstützung zu geben.


Liebe Grüße

Laila


Spieler Offline




Beiträge: 7.876

16.04.2004 08:27
#3 RE: wie gehts weiter antworten

Guten Morgen,

ja, der Morgen fängt ja richtig klasse an.

Zitat
jetzt bitte keine shg empfehlungen, da kann ich nicht hin weil ich um 8 schon besoffen bin
keine aerzte psychiater und klappsen



Das ist ja mal eine ganz neue Variante. Was willst du denn?
Besoffen trocken werden?

Hier hat jeder seine ganz private Hölle hinter sich oder steckt noch mittendrin.
Aber ich kann mich nicht entsinnen, dass es einem von uns gelungen ist, ohne eigenes Zutun mit dem Saufen aufzuhören.
Und auch du wirst das nicht schaffen.
Aber ich denke, du brauchst nur so weiter zu machen, dann wird in nicht allzu ferner Zukunft dein Körper und deine Psyche die Entscheidung für dich fällen, nämlich dann, wenn die beiden streiken.
Also sitz das mal ruhig aus, ist nur ein Geduldsspiel

Viel Spaß

Jörg


Michael ( gelöscht )
Beiträge:

17.04.2004 09:10
#4 RE: wie gehts weiter antworten

Hallo!

Also was ich abends mache? Am 47 trockenen Tag? Interessante Dinge die ich nass nicht gemacht habe. Und das ist eine Lebensqualitätssteigerung von 1000%. Ich gehe 2 mal inder Woche zu SHG und treffe mich fast jeden Tag mit anderen trockenen Alkoholikern. Das hilft ungemein.

Und wenn Du um 8 schon voll bist, dann solltest Du erstmal in eine Klinik gehn und eine qualifizierte Entgiftung machen. Dafür habe ich auch über Jahre gebraucht bis ich eingesehn habe, dass es ohne fremde Hilfe nicht geht. Und glaub mir es macht keine Spass täglich 6 Fl. Wein zu trinken und morgens mit Zittern und Unruhe aufzustehn. Ganz zu Schweigen von der nächtliche Tortur des Schwitzens und stündlichen Wachwerdens. Jetzt wo ich die Hilfe angenommen habe, möchte ich diese Erfahrung nicht missen.

Mir scheint, dass Du eigentlich mit Deiner Situation ganz zufrieden bist. Keine Freunde, trockene Schwester etc. und alle sollen Mitleid haben, da Du es ja so schwer hast.

Du hast zwei Möglichkeiten.

Vereinsamen - Trinken - Sterben (Alkoholismus führt in jedem Fall zum Tod)

oder

Hilfe annehmen - abstinent sein - LEBEN

Du hast nur ein Leben. Was Du damit machst ist Deine Entscheidung. Lass Dir helfen. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Michael

- Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten -


Ritsch Offline




Beiträge: 182

17.04.2004 09:32
#5 RE: wie gehts weiter antworten

Hallo Karl!

Was macht man so am Abend? Naja, ich lese gerne (nicht nur hier im Forum, sondern auch Bücher), ich fotografiere gerne (nicht nur am Abend) usw. Es gibt viele schöne Dinge, mit der man sich die Zeit vertreiben kann. Und wenn ich hier etwas schreibe, ist es leichter, nüchtern zu sein, weil man die Tasten genauer trifft. Freunde findet man auch, man muss nur mal raus aus der Bude und sehen, was das Leben so bietet. Und die reichen, erfolgreichen Menschen sind erst mal zweitrangig, das ist Dein Leben, das Du grade versaufen willst.
Du schreibst, daß Du schon einige Zeit trocken warst, war das Gefühl nicht gut? Also ich fühle mich seit einem halben Jahr wie ein junger Gott im Vergleich zu früher. Und auch wenn Du keine Ärzte sehen willst, solltest Du schon stark überlegen, ärztliche Hilfe beim Entzug in Anspruch zu nehmen!
Aber wenn man mit der Trinkerei aufhören will, muss der Wille von Dir kommen, von Dir allein! Ich fürchte fast, daß Du hier geschrieben hast, um einen einfachen, sauberen Tip zu bekommen, um von heute auf morgen jedes Alkproblem loszuwerden - und das ohne Anstrengung. So wird das nix, ein Alkoholiker darf nie seine Krankheit vergessen, sonst holt sie einen ein.
Schreib uns doch ein wenig mehr von Dir, Du wirst ausserdem merken, dass hier sehr viele nette Leute unterwegs sind, die versuchen, Dir zu helfen - aber die Entscheidung, trocken zu werden muß von Dir kommen.

LG --- Ritsch


Schneefrau Offline




Beiträge: 2.955

18.04.2004 12:18
#6 RE: wie gehts weiter antworten

Hallo Karl!

Na- das ist ja mal was- moin erstmal- ich hab beim Lesen nur eine Idee gehabt : erfinde dich neu!
Fake it until ya make it... aber ohne Alk natürlich!
Dann ist piepwurscht egal wer was besitzt, kann, nicht kann, macht oder lässt.
Aus´m Scheitern kann/darf man lernen- also fröhliches Ausbrechen aus deinem kognitiven Gefängins der Vergangenheit und mach dich auf die Socken in erstmal n abstinente Gegenwart, denn das ist n Menge!
Im TV läuft doch eh viel überflüssiger und auch anödender Mist- "draussen" ist netter- mit Menschen ist netter
Also- lass hören/lesen!

Grüsst die Schneefrau freundlich


Adobe Offline




Beiträge: 2.561

18.04.2004 13:55
#7 RE: wie gehts weiter antworten

Hallo Karl,

also es gibt sehr viel, was man am Abend machen kann. Lesen, sich mit Freunden treffen, Computer, durch das Trinken liegengebliebene Sachen aufarbeiten usw.

Es ist ein tolles Gefühl, wenn man alles in Ordnung gebracht hat, was durch die Sauferei vernachlässigt wurde. Und wenn man längere Zeit trocken ist und dann immer alles erledigt ist, fühlst Du Dich wie neu geboren.

Und eine SHG würde ich Dir in jedem Falle empfehlen. Wenn Du nichts änderst und immer um 8 Uhr abends schon voll bist - ja von alleine ändert sich auch nichts. Übringes, wie machst Du das besoffen Fernsehen? Man kriegt doch auch dort nichts mit. Die Klotze hat dann doch nur eine Alibifunktion.

Also so wie Du Dir das vorstellst wird es nichts. Du mußt erstmal wollen aufzuhören und dann auch Hilfe in Anspruch nehmen.

Viele Grüße
Adobe


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen