Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 534 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Alleswirdbesser Offline



Beiträge: 3

17.03.2004 13:49
RE: Saufdruck entgehen antworten

Hallo erstmal zusammen.....
hab 25 jahre gesoffen... und beschlossen....zum ersten mal eigentlich das nun schluss sein muss.. das ein strich gezogen werden muss... nix geht mehr sonst rutsch ich noch tiefer in den supf.. als ich jetzt schon bin....

habe das board und einige andere besucht mir meine gedanken gemacht und einen weg euingeschlagen.. trinke nu die 3te woche nix mehr.... gehe 1-3 mal die woche zu den aa....
soweit so gut.....kein körperlicher entzug mehr.. eigentlich gehts mir relativ gut.. aber.....

was mir echt zu schaffen macht ist das kribbeln im hinterkopf.. das böse kleine mänchen.. frauchen .. das da sitzt und mir zuflüstert.. na komm.. eins geht doch oder ein abend ist doch net schlimm.. das mich qüaält mit ihrer säuselnden stimme.....ein bier macht doch nix...

es ist net so das sie immer da ist diese stimme.... aber ab und zu erfüllt sie meinen kopf mit einer heftigkeit.. das ich mehr als nur nervös werde....

gibt es ganz banale oder auch geniale tricks um das stimmchen bisserl leiser zu bekommen????

für jeden tip dankbar.. euer

Stephan


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

17.03.2004 14:04
#2 RE: Saufdruck entgehen antworten

Hallo,

einen Trick hast Du ja schon selbst gefunden:

Du nennst es eine Stimme,nun gib der Stimme einen Namen und ein Gesicht.

Und dann überleg Dir mal,daß diese Stimme bzw. diese Person Dir noch nie etwas Gutes wollte.
Würdest Du im realen Leben auf jemanden hören,der Dir nachweislich in jeder Situation schadet???
Solch einen Menschen würdest Du doch wohl zum Teufel jagen,oder???

Und genauso verhält es sich mit dem kleinen Teufel auf der Schulter oder wo auch immer....schick ihn ins Niemandsland und lass ihn kratzen,falls er noch mal an der Tür klopft.

Es ist aber wichtig dabei,sich rigoros von dieser Stimme zu distanzieren und alle anderen Persönlichkeitsanteile fleissig zu pflegen und zu nähren,damit sie wachsen können.
Dann wird der süchtige Teil immer leiser,denn er hat dann keine Lobby mehr und wird von den anderen quasi übertönt.

Praktisch heißt das dann,andere Teile von Dir zu Wort kommen zu lassen,die sich eigentlich ein ganz anderes Leben vorgestellt haben.
Mach was Neues von und mit Deinem Leben...irgendwas,was Du schon immer mal machen wolltest.
Such Dir ein neues Hobbie oder neue Freunde...oder was auch immer.


Miezekatz Offline




Beiträge: 731

17.03.2004 14:14
#3 RE: Saufdruck entgehen antworten

Hallo Stephan,


dieses Stimmchen im Hinterkopf ist am Anfang ganz normal. Es ist sehr lästig, aber du wirst es wohl nicht von heute auf morgen los werden.

Die einzige Methode, die mir einfällt, mit dem Stimmchen fertig zu werden, ist Ablenkung. Lass dich auf einen Dialog möglichst nicht ein, denn es ist raffiniert. Es könnte dich zur Überzeugung bringen, dass es wirklich nichts ausmacht, so ein kleines Gläschen oder so.... Wirklich nur eines, und dann ist gleich Schluss... usw.

Das ist dann eben nicht so. Aus dem kleinen, ersten Gläschen wird noch ein Gläschen und aus ein paar weiteren werden Flaschen. Und die ganze Tragödie fängt wieder von vorne an.

Tu dir das nicht an.

Du bist jetzt 3 Wochen "ohne". Gehst zu den AA. Das ist ein Anfang. Geh weiter, jeder Tag ist ein HEUTE. Und HEUTE trinkst du nichts. Basta. Und was morgen ist, das siehst du dann.

Wenn du Lust zu schreiben hast, beteilige dich hier am Forum. Vielleicht fällt dir auch zu anderen Themen etwas aus deiner eigenen Erfahrung ein.

Geh raus ins Freie, lauf, geh einen Kaffee trinken irgendwo. Telefoniere - du hast sicher auch AA-Nummern.... Mach einen Schwatz mit einem Nachbarn. Gib der Stimme Kontra, du weisst es besser....

Es wäre gelacht!!!


Ich drück dir die Daumen.


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen