Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 1.598 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2
Max mX Offline




Beiträge: 5.878

27.02.2004 11:34
RE: Delir antworten

hi Bea,
ich habe noch keinen Menschen direkt sterben sehen, war aber viele Male doch dicht dabei, als Betroffener. Woran ist derjenige welchen du im Beitrag (Delir) beschrieben hast, gestorben? An Herzversagen?
Wir hatten damals bei unserem Oberarzt als ""Therapie" auf der Geschlossenen Delir-Wache. Da lag vor mir der dicke Fischverkäufer, am Distra-Tropf, "wenn er unruhig wird etwas aufdrehen, aber nicht zu viel, damit er nicht wegbleibt" war meine gesamte Einweisung. Das ging von halb 2 bis halb 4 in der Nacht. Es war gruselig, hat aber vorgehalten.
Und der dicke Fischverkäufer lag zwei und einen halben Tag, ein schwerer Fall. Erhob sich dann, wusste von nichts, glaubte auch nichts (wir zeigten ihm dann seinen „Nachfolger“, aber er hat es einfach nicht geglaubt), und hat es auch nicht geschafft mit der Abstinenz.
Aber fast alle, die ich genauer kenne/kannte - das sind so 50-100 Leute, haben zuHause entzogen. Weil: Im Krankenhaus wurden sie nicht genommen (damals, heute ist das wohl besser) mit der Begründung „in Ihrem Zustand können sie gar kein Delir bekommen, kommen sie wieder wenn Sie das Zittern kriegen, dann nehmen wir Sie auf“.
Ja aber dann konnte ich mich nicht mehr aufraffen, weil mir in diesem Zustand alles egal war. Da schleifte der Arsch absolut auf Grundeis! Außer wenn es einer bis zur Gruppe schaffte, den nahmen wir dann mit, damit er eben Hilfe hat. (So wie es auch mir geschah.) Wie viele aber sterben kann ich mir dumpf vorstellen. Auf dem Totenschein steht dann Herzversagen oder sowas.
Dass alles sehr gefährlich war, und keinesfalls empfehlenswert, das weiß ich auch. Aber schreibt doch bitte etwas von euren Erfahrungen. Zur Kenntnis für alle, nicht zum Nachmachen.
ich grüße euch, Max


sunny side up Offline




Beiträge: 23

27.02.2004 11:45
#2 RE: Delir antworten

Hallo Max!!

Meine Mutter ist gestorben, da wir ich knapp 17.
Auf dem Totenschein stand Herzversagen.
Na ja das wars wohl auch letztendlich.

Sie hatte zuvor schon mehrfach Delirien, hatte den nachbarn im schrank geshen, Hubschrauber landeteten im garten, die Heizungen waren ihrer Meinung nach mit Abhoergeraeten versehen.
Am Tag vor ihrem tod bekam sie dann einen Kramfanfall.
ich wusste damals ueberhaupt nicht, was los war, habe den Notdienst gerufen.
der kam...fragte meine Mutter ob sie ins Krankenhaus will...sie sagte nein..und er ging wieder.
Tja..ich habe den Arzt dann gefragt, was ich tun soll, wenn das nochmal passiert.
Seine Antwort war, dann rufen sie halt nochmal an.
ich hatte dann tierisch Angst, habe die halbe nacht wachgelegen und immer mal nach meiner Mutter geschaut.
irgendwann sagte sie dann zu mir: " Jetzt schlaf oder hast Du Angst ich kratze ab, so schnell stirbt es sich nicht, Unkraut vergeht nicht.
Am naechsten Morgen war sie tot.
Das sie im Entzug oder durch den kalten Entzuggestorben ist, das habe ich erst Jahre spaeter realisiert, als ich selbt betroffen war und mich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt habe.
Sie haette sofort in ein Krankenhaus gehoert.

Gruss
Katja


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

27.02.2004 11:51
#3 RE: Delir antworten

Hi Max,

ich schrieb das hier schon mal, bin aber zu faul zum Suchen

Das ist sehr vielschichtig in einem Delier, letztendlich ist es wohl ein multiples Organversagen, an dem man stirbt.
Die gesamte Herz-Kreislaufsituation ist außer Kontrolle, der Stoffwechsel auch( Blutwerte sind unter aller Kanone).
Alkohol wird bei hohem Konsum in den Stoffwechsel mit eingebaut, das ist vom Körper her eigendlich eine Schutzfunktion und wird dieser nicht mehr zugeführt, kommt es zum Entzug - oder Delier.
Alkohol ist nerventoxisch.
Ich erlebte das schon mehrmals, da kommt man dann ins Zimmer und der Patient ist tot.
Manchmal ist ein Delier auch intensivmedizinpflichtig.

Du mußt dir das so vorstellen, der Patient ist in einer ganz anderen Welt - Halluzinationen optischer und hörender Art - sagt zb. er müßte den Laster wegfahren oder erkennt einen als seine Hausmeisterin.
Weil orale Medikamentengabe und Essen/Trinken nicht möglich ist, werden Infusionen gegeben.
Die Patienten sind unruhig, aggressiv und wollen sich die Schläuche herausziehen und werden zum Eigenschutz fixiert.
Sind Urin und Stuhlinkontinent, also mit Windel.
Kein schöner Anblick für Angehörige.

Ein Delirium tremens kann bis zu 2 Wochen gehen und man ist um einiges an Gehirnzellen ärmer.
Es kann da auch zu einer Gehirnschädigung kommen, dem Wernicke-Syndrom, ähnelt dem Korsakow Syndrom.
Das ist eine Art Demenz und der Patient ist vielleicht nicht mehr fähig später sich selbst zu versorgen.

Es kann gut sein, das ich da viel vergessen habe.
Aber ich kann es nur immer wieder betonen, es IST eine lebendsbedrohliche Lage in so einer Situation und weitaus gefährlicher als ein Entzug von harten Drogen.

Gruß
Bea


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

27.02.2004 12:06
#4 RE: Delir antworten

hallo Bea,
erst einmal danke.
Da fällt mir noch ein, unser Oberarzt hatte auf der "Geschlossenen" (also wo auch ich einst 10 Tage sein durfte) drei Leute mit Kosakov stationiert "damit Sie das genau sehen können, was mit Ihnen passiert wenn Sie weiter so saufen". Und binnen 8 Stunden sterben soviele Gehirnzellen wie sonst im gesamten Leben.
Das Thema hier sollte auch eher Partei ergreifen für solche von uns, die gar keinen Chance hatten um akute Hilfe. Nicht hingegen für solche, die Hilfe (nach Aufklärung) abschlagen, weil sie das nicht nötig haben.
Gruß Max


WolframK Offline



Beiträge: 383

27.02.2004 12:11
#5 RE: Delir antworten

Hallo Bea ,

vor meiner letzten Entgiftung in einem Krankenhaus hatte ich mir vorher auch überlegt (soweit ich dazu überhaupt noch fähig war), ob ich es denn nicht alleine zu Hause mit einem trockenen Entzug schaffen könnte.

Da ich aber wirklich ganz tief abgesackt war, habe ich sehr lange mit meinen Hausarzt gesprochen und gefragt, ob er mir denn für einen trockenen Entzug "Distra" für den hausgebrauch verschreiben könne.

Er hat dies absolut abgelehnt und mich sofort in ein Krankenhaus gesteckt. Mit Sicherheit ist mir damals durch diese richtige Massnahme sehr viel erspart worden - vor allem sehr schlimme Entzugserscheinungen. Und ich war während meines Krankenhausaufenthalts (ca. 10 Tage) doch sehr beruhigt, dass der Entzug unter ständiger ärtztlicher Aufsicht durchgeführt wurde.

Viele liebe Grüsse

Wolfram


Solgar ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2004 14:38
#6 RE: Delir antworten

Wow,

interesannter und sehr zum nachdenken anregender Beitrag. Dank Euch dafür.

Delir war für mich immer was "medizinisches" wie Krebs, Potenzstörung, Zucker. Komisch, ich bin sowas von informiert, hab aber trotzdem keine Ahnung.

Das man das haben kann hat mich eigentlich ertmals jetzt mit Max`s Beitrag berührt.

Ich bin Alki, hatte aber noch niemals Probleme mit Entzugserscheinungen, wahrscheinlich weil ich in einem Stadion (um) bin wo es sich noch nicht so gravierend auswirkt. Klar, ich bin Abhänging, aber doch nicht so.....mir geht es ja viel besser...ich doch nicht.....niemals.........noch nicht.....Fischmann.....was war seine Geschichte....dachte er wie ich....er war anders.....bei Ihm war es nicht so schlimm (dachte er)......kein Problem........delir....nur andere......niemals ich....

Man man man, wie doof ist man man man eigentlich.

Wie gesagt. Danke dafür, das war ein echt guter Beitrag Max. (zumindet für mich, nicht das Du denkst ich ernenne Dich hiermit zum Literaturgott )

Gruss Solgar


gepard Offline




Beiträge: 851

27.02.2004 16:30
#7 RE: Delir antworten

Ich hatte auch kaum Entzugserscheinungen, nur schwitzen und nachts öfter ängstlich aufwachen und Herzklopfen. Ich musste immer aufpassen, dass ich mich nicht in eine Angst hineinsteigere, nachdem man mir hier immer die Horrorgeschichten erzählt hat!

Was mich immer interessiert hat - jetzt liest man immer die Delirgeschichten, aber was ging denn bei den Betroffenen dem Delir voraus? Haben die vom ersten Tag an gar nichts Unangenehmes gespürt, und auf einmal war das Delir da? Mir hat man auch gesagt, nachdem ich am dritten Tag nüchtern war und gesagt hab, dass ich nicht zittere und überhaupt kein Verlangen nach Alk habe, dass ich vom Tode bedroht bin. Ihr könnt euch vorstellen, dass mich das dann nervös gemacht hat. Ich wundere mich auch, dass ich da keine Panikattacke bekommen habe irgendwann, aber anscheinend habe ich mich dann doch nicht so hineingesteigert.


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

27.02.2004 16:53
#8 RE: Delir antworten

hallo Gebhard,
so richtig dabei war ich nur ein einziges Mal, das war im Krankenzimmer. Mein Nachbar redete über das Haus hier, wie denn der Pfleger heißt, woher ich komme usw. Übetrhaupt keine auffälligen Dinge. Dann bat er mich mitten im satz, ich soll ihm doch die Zwingen rübergeben. Na welche Zwingen denn? Na die da in der Ecke. Warum er denn die Zwingen haben will? Na für die Karnickelställe, ob ich denn das nicht sähe. 3 hoch und 5 quer, hier im Stall.
Das erschreckende für mich war eigentlich die Selbstverständlichkeit dieses Umschaltens innerhalb von 1 Sekunde, von normal und dann Haluzination.
Der Pfleger fragte bloß wie lange schon, aha , erst kurz, dann kam er nach 30 Minuten wiéder , holte den Mann ab und sie haben ihm dann gleich vorne unter Distra gesetzt.

Also insofern habe ich einen Höllenrespekt vor solch Delir, einfach ab wann denn nun?
Andererseits habe ich schon einige Leute ausgenüchtert, bei mir zu Hause, die schon mal ein Delir hatten. Aber bei mir haben sie keines bekommen. Aber mein Telefon stand sicher dabei. Weil der Arzt hatte mir gesagt (noch im Krankenhaus), dass von der ersten großen Spinne an der wand bis zur echten Gefährdung noch 3-4 Stunden Zeit seien. Sonst hätte ich niemals jemanden überhaupt mitgenommen.
Grüße von Max


Lisl Offline




Beiträge: 1.980

27.02.2004 18:02
#9 RE: Delir antworten

Hallo Max

ich hatte 1985 eine ziemlich grosse Krise.
Die Situation damals war für mich so schlimm, dass ich zu meinem Freund "Wein" auch noch andere Hochprozentige Freunde hinzukamen.

Nach ein paar Wochen machte meine Leber nicht mehr mit.
Auch mein Magen wehrte sich gegen jegliche Speisen.
Ich bekam zu meiner Sucht auch noch eine Art Depression.

Als ich zum Arzt ging, sagte er sofort ins Krankenhaus.
Er meinte ich hätte schon eine anfängliche Leberzirrhose
Da ich aber schon 10 Jahre vorher schon mal eine Leberpunktion hatte und auch 2 Magenspiegelungen, wusste ich was da auf mich zukommen würde.
Damals sagte ich "Nie wieder"

Ich packte damals mein Köfferchen und ging für eine Woche ganz alleine in den Schwarzwald.
Da ich auch heute noch sehr gerne in den Wald spazieren gehe, hatt mir das sehr geholfen.

Trinken durfte ich ja nicht mehr, doch ich habe dort trotzdem immer wieder kleine Schlücke Wein getrunken.
Nachdem ja das Essen nicht mehr im Körper blieb und ich innerhalb kurzer Zeit 20 kg. abgenommen hatte, habe ich nur noch mit den Schlücken Wein gelebt. Der blieb als einziger drin.
Wasser, Kaffeee oder anderes blieb auch nicht mehr drin.

Komischerweise hatte ich viel Kraft zum Wandern stundenlang ging ich durch die Wälder.
Ich hatte einmal im Wald eine wundersame Begegnungen, mit einem 86 Jahre alten Mann, der mir eine Geschichte von seinem Leben erzählte, so dass es in meinem Kopf Klick machte.

Nach diesem Gespräch beschloss ich nun auch keinen Wein mehr zu trinken.
Nach zwei Tagen abends in meiner Bleibe ging es mir ganz schlecht. Ich konnte mich nicht mehr bewegen - lag im Bett und starrte auf die Decke - mein Körper zitterte erst - dann jedoch war er reglos.
In diesem Moment, ich weis nicht waren es Minuten oder Stunden sah ich Schatten um mich - es war wie ein Hauch dunkler Nebel, doch nicht kalt und auch nicht warm.
Ich wusste das ist nun der Tod.
Ich lag da, konnte und wollte mich auch nicht bewegen, es war um mich eine andere Energie, die ich noch nicht kannte.

Mein ganzes Leben ging mir noch mal durch den Kopf, ich war ja noch jung und ich wusste, wenn ich jetzt die Augen schliesse dann werde ich sie hier auf dieser Erde nicht mehr aufmachen, da war ich mir ganz sicher.

Nach einiger Zeit, ich weis nicht wie lange beschloss ich die Augen nicht zu schliesen, obwohl ich wusste - ist ja ganz einfach - musst nun nur die Augen schliesen, dann ist alles vorbei.

Wie gesagt ich habe meine Augen nicht geschlossen, denn ich dachte dann plötzlich "Das kanns doch nicht gewesen sein" Ich habe doch noch gar nicht richtig gelebt.

Ich bekam plötzlich wieder Lebensmut und ging hinunter ins Restauraunt und bestellte mir eine Suppe - die blieb fast drin.
Am nächsten Tag bin ich wieder nach Hause gegangen, habe mir Hipp - Babyspeise gekauft und habe mich so nach und nach wieder aufgepäppelt.

Ich weis bis heute nicht ob das ein "Delir" war. Entzugserscheinungen hatte ich bestimmt.

Liebe Grüsse
es ist schön zu Leben


Sinn ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2004 18:11
#10 RE: Delir antworten

Jetzt auch mal meinen "Senf" dazu :

Das ganze "DELIR-GESCHWÄTZE" stinkt mir hier schon seit längern.

Glaubt mir und das ist brutaler ERNST. Bevor ich aufgehört habe zu trinken habe ich einige Wochen als ich hier als Leser im Forum war - WEITERGESOFFEN.

Und warum : Hier wird ja permanent von den allzu gefährlichen Entzugserscheinungen des kalten Entzgs gewarnt, mach das bloß, is lebensgefährlich, Krampfanfälle usw. usw.
Ich hatte davor panische Angst und habe deswegen weiter Alkohol zu mir genommen.
Glaubt es oder lasst es sein. Gleich vorweg, der Wille aufzuhören war da, nur die Angst war stärker. Erst der 2 Arzt konnte mich beruhigen. Also kalter Entzug.

1. Tag = 10 mg. Diazepan ( null Wirkung )
2. Tag = 5 mg. Diazepan ( ebenso null Wirkung )
3-8 Tag = 50 mg Doxepin ( Aponal ) das wars.

Entzugserscheinungen = nullkommanull.
Wie siehts denn in Riedstadt-Goddelau aus - wesentlich höhere Dosen an Diazepan, Distra und all dem anderen Zeugs, da gehts ja zu wie bei Jack Nicolson " einer flog übers Kuckucksnest".
Sorry das brauch ich nicht.
Erst meine Gesprächsgruppe bei den GT die ich übrigens immer besuche hat mir die Augen geöffnet, 12 Mitglieder nur 2 waren in der Klinik, der Rest alles KALT und zwar ohne Hysterie und Panik.
Ich will hier nichts beschönigen aber hört auf mit der Panikmache wie gefährlich das ist !!!!!!!!!

Ach noch was, meine Partnerin bereitet nach wie vor z.B. Speisen mit etwas Alkohol zu, z.B. Gulasch ( mit Kochen kenn ich mich nicht besonders aus ) ich esse auch mal Schwarzwälderkirschtorte, und trinke auch mal ein Clausthaler alkohofrei. Na und.
Ich bib stolz darauf trocken zu sein, bald ein ganzes Jahr, nachdem ich über 1 Jahr lang locker 2-3 Promille täglich intus hatte u. um 20 Uhr besoffen eingepennt bin.
Meinen Dank gilt der Gesprächsgruppe bei den Guttemplern, meiner Lebensgefährtin und mir selbst.

Erspart Euch bitte mich hier niederzumachen ( habt Ihr bei meinen sportlichen Aktivitäten schon gemacht, keine Chance - 3-4 x wöchtlich gibts Sport in Powerform )

so das musste ich jetzt mal loswerden.

Beste Grüße von Sinn


Spieler Offline




Beiträge: 7.877

27.02.2004 18:43
#11 RE: Delir antworten

@ Sinn,

noch entscheide ich selbst, welche Beiträge ich kommentiere und welche nicht,capisce?

Wenn du hier so einen Müll reinschreibst, dann werde ich dazu sehr wohl Stellung beziehen.
Mag ja sein, dass dein kalter Entzug reibungslos funktioniert hat, das heißt aber noch lange nicht, dass das bei jedem der Fall ist. In dem du hier den kalten Entzug verharmlost, stellst du jedem unsicheren Kantonisten, der noch mit sich ringt ob Krankenhaus oder lieber kalt, einen Freifahrtschein aus. Das ist einfach unglaublich verantwortungslos. Es sind schon genug elendiglich im Entzug krepiert.
Ich verleihe dir hiermit den Titel "Hohlbirne des Monats".
Das ist ja schon das zweite Mal, dass du so einen Titel einheimst, nach deiner unsäglichen Sportstory.

Jörg


Ameise Offline




Beiträge: 1.110

27.02.2004 19:04
#12 RE: Delir antworten

Hallo Sinn,

wenn Dein Weg für Dich ok. war - dann ist er das auch.
Jeder hier hat es irgendwie auf seine eigene Art und Weise geschafft.
Da hier alle Leute sehr verschieden sind und auch sehr verschieden getrunken haben, gibt es da wohl auch keine Patentlösung.
Genauso wenig, wie es eine Patentlösung zum Trockenbleiben bleibt.
Ich selbst müßte schon längst wieder am Saufen sein, weil ich keine Gruppe besuche.
Ich lasse auch ohne Gruppe das erste Glas stehen.
Ich lasse mir die Möglichkeit aber immer offen, hinzugehen. Ich behaupte nicht, daß mein bisheriger Weg der einzig richtige ist und auch bleiben wird.
Auch mein eigener Weg kann noch so manches Mal die Richtung ändern.

Trotz allem finde ich es wichtig, daß auf mögliche Gefahren hingewiesen wird.
Du weißt ja nie, was der Einzelne hier so alles gesoffen hat.
Und was bei dem einen gut geht, kann beim nächsten schon in die Hose gehen und umgekehrt.

Niedermachen wird Dich sicherlich niemand.
Das hat auch damals niemand gemacht, als wir über den Sport gewitzelt haben.
Ich meine, mich zu erinnern, daß wir da in erster Linie unsere eigene Unsportlichkeit durch den Kakao gezogen haben.

Sei gegrüßt


Sinn ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2004 19:45
#13 RE: Delir antworten

....Hätte 1000.-- EUR darauf wetten können- Spieler war der erste, der gleich mit seiner Beleidigungsorgie angefangen.

Das wars jetzt mal wieder für einige Zeit, ich schaue gelegentlich ab zu mal rein.

Es grüßt die spielerische Hohlbirne - Sinn.

PS : Und Du Spieler predige immer wieder Deinen allereinzigen - richtigen-u. möglichen Weg.
Du bist ja hier der alleinige Oberlehrer hier im Board mit all Deinen ach so feinen und galanten Ratschlägen.
Anscheinend hast Du Dir früher wohl ein wenig zuviel Verstand abgesoffen, aber auf ein solches Niveau wie Du Dich hier herablässt-da fehlen mir jegliche Worte.

Kannst ruhig was dazu schreiben, ich werde es noch nicht mal lesen.


Reiner Offline




Beiträge: 1.036

27.02.2004 19:45
#14 RE: Delir antworten

@Sinn

...ich glaub Du hast nix geschnallt aber auch gar nix!!
Deshalb von mir noch ein * zur von Jörg
Gestern erst habe ich versucht darauf hinzuweisen man sollte erst gründlich nachzudenken über die Tipps die man/frau postet und heut kommt der Hammer.
Klar kannst Du Dein Essen zubereiten wie Du willst wegen mir auch jeden Tag ne Schwarzwälder reinschieben und nen Kasten "Clausthaler" hinterher kippen ...alles Dein Ding!
Nur solltest Du die Gefahren nicht verharmlosen, die solche Aktionen (kalter Entzug, Alkohol in Lebensmitteln, Alkfreies Bier trinken) in sich bergen.
Das hat doch nix mit Niedermachen zu tun.
Zum letzeren nur soviel:
Aus persönlichen Erlebnissen kenne ich einige Leute die durch oder mit dem "Clausthaler" wieder genau da gelandet sind wo sie schon mal waren, wieder richtig toll drin im ALKSUMPF!!
Aber das alles kann ja Dir nicht passieren.
Langsam fange ich an zu zweifeln, ob denn "Powersport" immer gut ist für Geist,Seele und Körper, oder ob da nicht manchmal was auf der Strecke bleibt???

Reiner


Lisl Offline




Beiträge: 1.980

27.02.2004 19:50
#15 RE: Delir antworten

hallo Sinn,

ich habe auch keine Entzugserscheinungen nach meinem jetztigen Rückfall, früher auch nicht - doch ich wusste gar nicht was das war.
Ich hatte vorher noch nie etwas davon gehört - erst als ich in die LZT kam, sah ich Frauen mit Epileptischen Anfällen.
Der Arzt klärte mich darüber auf und dann dachte ich - ach dann kann ich ja gar nicht soooo viel gesoffen haben.

Bei meinem oberen Bericht habe ich auch nicht gewusst, dass es eventuell ein Delir oder Entzugserscheinungen waren.

Ich möchte Dir damit sagen, dass es vielleicht ganz gut gewesen wäre, hätte mich jemand vorher schon aufgeklärt, dann hätte ich nicht gedacht dass ich sterbe

Bei dir waren es die Guttempler und bei mir war es die LZT die mich aufgeklärt hatt. Wie gesagt da waren 2 Frauen die hatten epileptische Anfälle, die wurden vorher auch nicht aufgeklärt.

Ich finde das hier ist "Keine Panikmache" es ist reine Aufklärung, was passieren könnte.
Der eine ist so, ich bin so und du bist eben so

Schön dass Du die GT gefunden hast und gut dass sie Dir so gut geholfen haben und auch prima dass sie damit einverstanden sind, dass Du und Deine Frau Speisen mit Alkohol essen könnt.

Dass die Guttempler so grosszügig mit dem Alkohol sind, wusste ich bis jetzt nicht, habe immer was anderes gehört.
Na nu weis ich es ja - man lernt nie aus.

Wenn ich wieder ein Jahr trocken bin, dann bin ich auch stolz und berichte Dir dann davon.
Doch ich denke nicht, dass ich Dir berichten werde, dass ich es mit alkoholischen Speisen und drei mal wöchentlichem Sport geschafft habe


In diesem Sinn
einen schönen trockenen Abend wünsche ich Dir


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen