Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 2.957 mal aufgerufen
 Wünsche und Anregungen
Sabrina ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2003 17:23
RE: Narkoseschaden bei längerer Trockenheit antworten

Alkoholikerin, Sabrina, hi, ich suche Menschen, die wie ich schon eine Weile trocken sind und es erlebt haben, dass sie eine Narkose nicht vertrugen. Mir ist das jetzt schon 2x passiert. Das erste Mal war es eine kurze Zahnnarkose, also nicht mal irgendwie was Besonderes. Danach hatte ich im Kopf etwa 8 Monate Schaltschwierigkeiten. Allerdings erst zwei Wochen nach dem Erlebnis. Da habe ich mich alleine rausgeholt. Nun war es vor 2 Jahren nötig, die Gebärmutter rauszuholen. Danach gehörte ich nur noch auf die Abschreibung. Die Fachleute, die ich um Hilfe bat, da ich mir selbst nicht mehr traute, was ich so in mich einführe, waren der Meinung, mein Zustand habe mit der Operation nichts zu tun. Ich sei psychotisch. Zyprexa brachte mir nach ca. 6 Monaten dann Saufdruck. Das hab ich natürlich abgesetzt und bin nun 'uneinsichtig'. Könne doch ruhig wieder was trinken. Nun denn. Werde jetzt langsam wieder klar. Habe aber keine Lust auf Wiederholung dieser Wahrnehmung von fachlicher Seite und suche jetzt weitere Menschen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und nicht nur der Fachwelt nachgaggern,'es gibt keinen Narkoseschaden'. Die Erde war auch mal eine Scheibe. Bitte Rückmeldung. Danke. Angenehme, trockene und heitere 24h Sabrina


Ameise Offline




Beiträge: 1.110

14.11.2003 23:09
#2 RE: Narkoseschaden bei längerer Trockenheit antworten

Hi Sabrina,

mit dem Gedanken, wie das jetzt mit einer Narkose läuft, habe ich mich auch schon beschäftigt, weil das in zwei Jahren auch auf mich zukommt.
Vor zwei Jahren - als ich noch getrunken habe - wurde ich an der Brust operiert. Habe die Narkose super vertragen - das war wie Einschlafen und Aufwachen, total angenehm.
Ich hatte aber auch beim Vorgespräch angegeben, daß ich regelmäßig Alkohol trinke.
Ehrlich gesagt, habe ich jetzt ein bißchen Schiß bekommen, nachdem ich Deinen Beitrag gelesen habe.
Wie gesagt - in ca. zwei Jahren kommt eine kleinere Narkose auf mich zu - und so ganz wohl ist mir jetzt gar nicht dabei.
Hast Du die Ärzte vorher gefragt, inwieweit eine Narkose auf einen trockenen Alkoholiker wirkt - und was es für Nachwirkungen geben kann?

Weiß da noch jemand drüber Bescheid?
Bin ganz Ohr - oder Auge sozusagen!

Danke schonmal!


michimu Offline



Beiträge: 93

14.11.2003 23:54
#3 RE: Narkoseschaden bei längerer Trockenheit antworten

Hallo Sabrina

Da ich ja auch noch Drogen genommen habe, hat es mich eigentlich nie gewundert, dass ich auf Narkose etwas anders reagiere als der Durchschnittspatient.

Ich hab mich dann in meiner Ausbildung (Neuropsychologie) angefangen dafür zu interessieren, und einen Anästhesisten gelöchert. Der hat mir dann - im Vertrauen - erzählt, dass die Wirkungsweise der Narkosemittel `eigentlich´ nicht genau verstanden sind. Man weiß dass sie funktionieren, aber nicht wie. Es gibt also in seltenen Fällen abstruse Vorkommnisse (dass jemand während der Narkose davon aufwacht, und die Operation live mitbekommt) In der Medizin ist es wie bei Toyota: Nichts ist unmöglich

liebe grüße und eine gute Nacht
Michael


Matthias53 Offline



Beiträge: 318

01.01.2006 12:15
#4 RE: Narkoseschaden bei längerer Trockenheit antworten

Hallo Sabrina,

ich bin seit 1989 trocken und hatte im Januar 2005 eine OP. Die Narkoseärztin legte sehr viel Wert darauf, dass ich ihr Informationen zu meiner Alkoholkrankheit gab, auch wenn ich viele Jahre sauber bin. Offenbar ist Narkoseärzten da doch ein fachlicher Hintergrund bekannt. Dass es nach OPs zu erheblichen Lücken kommt, habe ich selbst gemerkt, aber auch von Gruppenfreunden berichtet bekommen. Mein Schwiegervater ist kein Alkoholiker, alsos Normalpatient. Der hat durch die Narkose aber eine Woche lang eine Art Delirim gehabt. Das sind aber alle nur subjektive Beobachtungen. Wie Du so schön schreibst, war ja auch die Erde mal eine Scheibe. Dass Alkoholismus eine Krankheit ist, gilt in Deutschland auch noch nicht ganz 40 Jahre.

Mir fällt bei diesem Thema nur ein, dass es im Jüdischen Krankenhaus Berlin eine Suchtstation gibt. Es wurde uns mal beigebracht, dass es möglich wäre, dort anzurufen und solche Fragen zu stellen. Vielleicht probierst Du es einfach mal.

Lieben Gruss

Matthias


Faust Offline




Beiträge: 5.512

01.01.2006 12:19
#5 RE: Narkoseschaden bei längerer Trockenheit antworten

Hallo Matthias,

Marathon ist ja ganz nett,
aber 2 1/2 Jahre alte Post beantworten ist ja so ähnlich wie beim Rezept für Semmelknödel - "man schneide 3 Tage alte Semmeln..."

LG
Bernd

[ Editiert von Faust am 01.01.06 12:20 ]


Matthias53 Offline



Beiträge: 318

01.01.2006 12:28
#6 RE: Narkoseschaden bei längerer Trockenheit antworten

Stimmt. Habe nicht darauf geachtet. Bin ja noch neu hier. Und komme garnicht auf die Idee, dass hier so altes Zeug nicht gelöscht wird.

LG

Matthias


Wuchtbrumme Offline




Beiträge: 1.291

01.01.2006 12:37
#7 RE: Narkoseschaden bei längerer Trockenheit antworten

Hallo Matthias

Zitat:

....Und komme garnicht auf die Idee, dass hier so altes Zeug nicht gelöscht wird.

Dieses alte Zeug nenne ich "Erfahrungen austauschen"

Was spielt es denn für eine Rolle, wie alt es ist? Es ist so aktuell, wie das HEUTE jemand liest

Dir gehts ja grundlegend nicht anders, sonst hättest Du nicht darauf gepostet

LG
Wuchtbrumme


Biene2 Offline




Beiträge: 4.231

01.01.2006 13:09
#8 RE: Narkoseschaden bei längerer Trockenheit antworten

Au wei,

und ich dacht schon ich hätte Hallus

...scroll und seh' die Ameise


Matthias53 Offline



Beiträge: 318

01.01.2006 13:19
#9 RE: Narkoseschaden bei längerer Trockenheit antworten

Na dann ist ja auch das, was ich geschrieben habe, dann doch nicht so wertlos.

Aber ich mache da gerade eine interessante Erfahrung. Einer erzählt mir, dass ich auf alte Rezepte antworte, der andere erzählt mir, dass es kein altes Zeug sei. Macht richtig Spass hier.

Also zeigt hier einer dem anderen, dass er besser ist ? !
Kommt bei mir so an.

Na ja, wenn dabei mehr Klarheit entsteht, seis drum.

Lieben Gruss

Matthias


Wuchtbrumme Offline




Beiträge: 1.291

01.01.2006 13:21
#10 RE: Narkoseschaden bei längerer Trockenheit antworten

Matthias

Mir ging es um das Löschen von altem Zeug.

Wenn ich ein aktuelles Thema habe, das mich beschäftigt,
mache ich einen neuen Thread auf.

In diesem Sinne
Wuchtbrumme


Matthias53 Offline



Beiträge: 318

01.01.2006 13:25
#11 RE: Narkoseschaden bei längerer Trockenheit antworten

Hallo Wuchtbrumme,

was ist denn nun wieder Thread?






Matthias


Sierra ( gelöscht )
Beiträge:

01.01.2006 13:27
#12 RE: Narkoseschaden bei längerer Trockenheit antworten

Zitat
"Na ja, wenn dabei mehr Klarheit entsteht, seis drum."



Hallo Matthias,

wenn Du jetzt noch das "na ja" und das "seis drum" wegläßt, dann ist es bestimmt ein toller Leitspruch für das Neue Jahr, oder nicht?

Es geht nur - um Klarheit - für Dich, für mich und wer immer auch klarsehen möchte.

Sierra


Wuchtbrumme Offline




Beiträge: 1.291

01.01.2006 13:50
#13 RE: Narkoseschaden bei längerer Trockenheit antworten

Matthias

Du schreibst zu den Themen, die Andere hier angefangen/aufgemacht haben.

Genauso kannst Du auch selbst ein "eigenes Thema" (Thread) beginnen.

Musst Du einfach z.B. unter "Akuter Hilfe" (wohl bei Dir nicht mehr nötig :grins2 oder "Ganz, ganz viele Fragen" anklicken und oben rechts auf "neues Thema" klicken.

Das hatte ich damit gemeint

Schönen Tag
Wuchtbrumme


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen