Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 59 Antworten
und wurde 2.087 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
gepard Offline




Beiträge: 851

20.10.2003 07:36
#46 RE: Ein nicht allzu guter Zwischenstand antworten


eizo ( gelöscht )
Beiträge:

20.10.2003 16:53
#47 RE: Ein nicht allzu guter Zwischenstand antworten

Hllo Seemaus,
jetzt gehts Rund.Hab heut bis 2 gearbeitet.Mein Mann hat sich krankschreiben lassen,ist jetzt Trockner holen.Hab die Zeit genutzt um mir 4 F.Bier reinzuknallen.Bin trotzdem nüchtern,nur der Druck vom Wochenend arbeiten ist weg.Jetzt wird es Ernst.Wie ich schon gesagt habe,hab tierisch Schiss.(obwohl Tiere trinken gar nicht).Ich weiss wenn Sie gleich zuHause sind ist Ende.Und das macht mir schwer zu schaffen.Puhh.Ich denke grad,hätte ich doch nichts gesagt.Aber meine Mutter zieht morgen für ne Woche hier ein.Ich bin ein Gewohnheitstrinker,und beruhige mich mit Bier (5 bis6 Flaschen pro Tag,auch vormittags,also abends 5 Fl.)Mein Mann will Morgen mit mir zum Hausarzt wegen Kurantrag,der liegt seid Monaten da.Ich bin ja leider letztes Jahr abgelehnt worden in der Suchtklinik.Bin im Moment sehr aufgeregt.War gestern im a-connect chat,und bin mir bewusst geworden,das ich schon Krampanfall hatte (und das als KrSr)Scheisse.Ich bin grad schlecht drauf.
Aber ich bin stolz auf Dich.Ich krieg es auch hin,überlege nur,ob ich morgen Distra mitnehmen soll.Ich bin auf jeden Fall täglich hir im Board,Mein Mann will heut mit mir reden ,hab keine Lust,würde liebetr für mich sein .Sie kommen ,bis später ich drück Dich.HELP.DEine Steffi


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

20.10.2003 17:03
#48 RE: Ein nicht allzu guter Zwischenstand antworten

Mensch Steffi !

Mach doch keinen Blödsinn, laß dich am besten zum Entzug einweisen, wenn du schon mal gekrampft hast.
Mach Nägel mit Köpfen !
Diese Selbstversuche können in die Hose gehen !!!!
Du weißt ja auch nicht wie du reagieren wirst, ob du anfängst zu halluzinieren o.ä., da kann dir deine Mutter auch nicht helfen, willst du sie dem aussetzen ?
Ich verstehe das nicht.
Und Distra mitnehmen, ---- also wirklich .... das DARF NICHT ambulant gegeben werden, das solltest du doch wissen !

Ich glaube auch nicht, das dir diese Aktion daheim irgendwie weiterhilft ... um einen Schlußsstrich zu ziehen - bei deiner Trinkmenge - solltest du da schon mehr tun.
Wie zb eine Suchtberatungsstelle aufsuchen zwecks Therapie o.ä. In deiner Lage wird sicher jetzt nichts mehr abgelehnt.




Bea


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

20.10.2003 17:19
#49 RE: Ein nicht allzu guter Zwischenstand antworten

wie äussern sich Krampfanfälle?


Seemaus Offline




Beiträge: 216

20.10.2003 17:23
#50 RE: Ein nicht allzu guter Zwischenstand antworten

Hallo Steffi,

also ich bin ja völliger Laie , aber das hört sich gar nicht gut an. Wobei ich deine Trinkmenge, anders als Bea, nicht so bedenklich finde. Wenn es tatsächlich "nur" 3 Liter Bier pro Tag waren, dann entspricht das alkoholmäßig fast meiner Flasche Wein, und ich hatte keinerlei Entzugserscheinungen.

Aber ok, jeder ist anders und da müssen wir wohl mehr auf die etwas Erfahreneren hören. Wenn du tatsächlich schon Mal gekrampft hattest, dann hat Bea vielleicht wirklich Recht! Diazepam würde ich mir auch nicht selbst "verordnen". Hätte ich auch leicht tun können, ich habe ja in etwa den selben Beruf wie du, wenn ich das Recht verstehe. Alles was ich mir besorgt hatte, waren Baldrian/Melisse Kapseln. Ich glaube, dass wir Suchtgefährdeten zu leicht von der einen Sucht in die andere verfallen, deshalb wollte ich Diazepam nicht nehmen!

Tja Steffi, was machen wir jetzt mit dir? Ist das denn dein erster Entzugsversuch oder habe ich irgendwas verpasst? Wenn ja, dann denke ich, dass es gar nicht so schlimm wird, wie du dir das vorstellst. Es ist schon sehr schwer, aber es motiviert auch unglaublich. Ich habe mich, vor allem mit den Lieben hier gefühlt, als ob ich die Welt verändere, weil ich mich verändere. Ist leider nicht so
Aber eines ist ganz sicher, saufen kann Jeder! Aufhören können es nur wenig! Und gar keinen Alkohol mehr zu trinken ist schon eine verdammt starke Leistung, da haben sogar die Menschen ein Problem, die nur ab und zu Alkohol trinken, also ein ganz gesundes Verhältnist zum Alkohol haben.

Was mir bei deinem Posting nicht gefallen hat ist, dass du erst mal 4 Flaschen Bier getrunken hast, um den Arbeitsdruck vom Wochenende loszuwerden. Warum? Funktioniert das wirklich? Wenn du dir das mal klar machst, dass es eigentlich gar nicht funktioniert, dann bist du einen Schritt weiter. Das genau mache ich mir jeden Abend klar, denn genau ab dieser Uhrzeit, also so gegen 17:30 Uhr kommt bei mir der Saufdruck!
Genau dann frage ich mich, was bringt es mir, wenn ich jetzt Wein trinke? Was genau????? Und dann muss ich mir eingestehen, dass es nichts, aber auch überhaupt nichts bringt! Ausser, dass ich leicht angetrunken irgendwann in´s Bett gehe.

Ich denke, Trocken zu werden ist eine Kopfsache und wenn ich dein Posting lese, dann erkenne ich große Angst, aber leider erkenne ich auch wenig Hoffnung und wenig Lust darauf, deinerseits. Ich glaube, du gehst mit der falschen Einstellung an das Ganze ran, obwohl du dich lange darauf vorbereitet hast. Also komm Steffi, glaub an dich!!!!!!!!!!

Grüße
Seemaus (der 17. Tag, so schwer wie der 16. Tag :sprachlos

P.S. Aber am 18. Tag werde ich mich freuen, dass ich den 17. Tag gepackt habe


Ameise Offline




Beiträge: 1.110

20.10.2003 17:26
#51 RE: Ein nicht allzu guter Zwischenstand antworten

Hi Steffi,

ich kann Bea nur zustimmen.

Davon ab:
Also meine Mutter wäre die letzte, die ich beim
Entzug gebraucht hätte. Das hätte mich ja
völlig irre gemacht -
aber meine Mutter ist nicht Deine Mutter.

Ich denke, wenn Du schon Leute um Dich haben willst - was ja auch sinnvoll ist - dann bist Du im Krankenhaus besser aufgehoben. Ist auch meine Meinung.

Trotzdem drücke ich Dir die Daumen -
zieh es durch!


Ameise Offline




Beiträge: 1.110

20.10.2003 17:29
#52 RE: Ein nicht allzu guter Zwischenstand antworten

Hi Seemaus,

...und am 19. Tag lachst Du über den 18. .

Es wird besser - glaube es mir!

Ich bin stolz auf Dich!


Seemaus Offline




Beiträge: 216

20.10.2003 17:31
#53 RE: Ein nicht allzu guter Zwischenstand antworten

Achja, da gebe ich Helena auch vollkommen Recht, meine Mutter wäre auch die Letzte gewesen, die ich in der ersten Zeit bei mir haben wollen hätte. Aber auch meine Mutter ist nicht deine Mutter.
Übrigens hat meine Mutter erst davon erfahren, als ich meinen 7. Tag hatte und als ich ihr am Telefon gesagt hatte, dass ich seit einer Woche nicht mehr trinke, hat sie nur gelacht. Obwohl es mein erster Versuch ist und ich normalerweise meine Sachen alle durchzieh, hat sie das wohl nicht Ernst genommen. Ich hatte da schon bereut, dass ich es überhaupt erwähnt habe, aber was soll´s, ich hör ja nicht wegen ihr auf, sondern wegen mir. Und für sie war ich ja auch nie eine Alkoholikerin.

Die Seemaus[f1][ Editiert von Seemaus am: 20.10.2003 17:33 ][/f]


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

20.10.2003 17:35
#54 RE: Ein nicht allzu guter Zwischenstand antworten

Hallo Gast !

Wie meinst du die Frage, für den Betroffenen oder für den Außenstehenden ?

Für den Betroffenen:
das kommt aus heiterem Himmel, das merkt man nicht vorher, da fällt man um wo man geht und steht.
Ein Krampfanfall ist ein "Gewitter im Gehirn", da explodieren die elektrischen Reizleitungen, die Nervenbahnen werden "bombadiert" mit Impulsen.
Ja und dann liegt man auf dem Boden und zappelt, hat Schaum vor dem Mund (das macht das Ganze sehr eindrucksvoll), hat einen Krampf in der Kiefermuskulatur wobei man sich gerne in die Zunge beißen kann.
Meist hat man auch eingenäßt oder eingekotet.
Wenn man wieder zu sich kommt ist man meist eine Weile benommen.
Einen Krampfanfall kann man im Entzug bekommen, es ist aber auch möglich, das dieses Leiden bleibt durch die toxische Schädigung des Alkohols an den Nervenbahnen.

Gruß
Bea


eizo Offline



Beiträge: 59

20.10.2003 19:26
#55 RE: Ein nicht allzu guter Zwischenstand antworten

Hallo Seemaus,
Bin ruhiger geworden.Mutter ,Vater waren da ,heisse Disscusion.Ich hab gesagt das ich Angst vor Krampfanall habe.Den ich letztes Jahr hatte.Mutter sagt ,wenn es gar nicht geht RLK.Ich war baff.Obwohl es immer noch heisst nicht zu laut reden,die Nachbarn!Aber egal,sie kommt morgen und ich bin froh.NOCH:morgen gehe ich mit Ehemann zum Hausarzt.Da ich letztes Jahr abgewiesen worden bin,versuche ich es mit einer normalen Kur.Das hört sich an als wäre ich föllig unselbstsändig ,bin ich nicht.
Ich merke der Kreis schliesst sich.Also,kann gut sein das ich doch prof.Hilfe annehme.Rate es auch anderen.Ich weiss das Selbstenzug=Selbstbetrug.Lerne hier jeden Tag mehr.Danke für die Antworen.Ohne Euch wäre ich nicht soweit.Gruss Steffi


Nachtpflegel Offline



Beiträge: 29

02.11.2003 02:56
#56 RE: Ein nicht allzu guter Zwischenstand antworten

Hallo Seemaus ,

Beim Rumstöbern im Forum bin ich auf diese Seite gekommen und Du hattest da vor kurzem Steffi folgendes gefragt :

".... Würdest du deinen Mann auch als Alkoholiker bezeichnen? Du hast geschrieben, er trinkt gern, wie darf man das verstehen? ... "

Nein , ich würde mich nicht als Alkoholiker bezeichnen , ich trinke Bier , weil es mir schmeckt . Absolut unregelmäßig . Es gibt bzw. besser gesagt es gab Tage da habe ich auch schon bei bestimmten Anlässen den sogenannten Frühschoppen angetreten . Dieses war jedoch selten der Fall . Wenn Bier zuhause war (und das war durch Steffi bedingt sehr häufig der Fall) habe ich auch mitgetrunken . Aber ich wußte immer wann schluß war . Ich bin nie betrunken zu Bett gegangen . Klar war ich auch schon mal Betrunken aber das doch eher auf Feiern .
Bier (und überhaupt Alkohol) ist jetzt und vor allem wenn Steffi wieder zuhause ist absolut tabu .
Du glaubst doch nicht allen ernstes das ich einen tropfen anrühren würde wenn Steffi gerade von der Therapie zu Hause eingekehrt ist . Nein , im Leben nicht . Dafür ist mir meine Frau und meine Familie viel zu wichtig , als das ich es je riskieren würde das Steffi rückfällig werden könnte .
Selbst wenn Steffi versucht hätte , doch gegen meinen Rat Ihren Entzug bzw. Ihre entgiftung zuhause zu machen !!!
Ich wünsche Dir noch weiterhin trocken Tage und drücke Dir ganz ganz fest die Daumen !!!
Liebe Grüße


Ameise Offline




Beiträge: 1.110

02.11.2003 10:26
#57 RE: Ein nicht allzu guter Zwischenstand antworten

Hallo Rolf,

Deine Einstellung finde ich sehr bemerkenswert.
Überhaupt wie Du zu Deiner Frau stehst beeindruckt mich enorm.
Mit so einem Mann wird Steffi es schaffen, da bin ich mir ganz sicher.
Ich wünsche Euch beiden alles erdenklich Gute.

Liebe Grüße von Helena


Nachtpflegel Offline



Beiträge: 29

02.11.2003 11:06
#58 RE: Ein nicht allzu guter Zwischenstand antworten

Hallo Ameise
vielen lieben Dank . Solche Beiträge wie Deine helfen uns (mich dtl. eingeschlossen)das ganze besser durchzustehen und zu verarbeiten . Was ich tue ist doch nur Selbstverständlich . Jeder würde es doch für seinen liebsten tun .
Ich wünsche Dir einen schönen Tag , und ich hoffe an dieser Stelle bald mal was positives berichten zu können !!! Lieb tausend Grüße


Seemaus Offline




Beiträge: 216

02.11.2003 20:01
#59 RE: Ein nicht allzu guter Zwischenstand antworten

Hallo Rolf,

danke für deine detaillierte Beschreibung deines Trinkverhaltens
Also ich sehe dich in diesem Fall nicht als Alkoholiker, es hatte mich damals aber schon interessiert, ist ja auch nicht unwichtig, oder?

Ich finde es echt klasse, wie du das jetzt so gebacken kriegst. Ist natürlich nicht nur für Steffi alles sehr schwer, genauso schwer ist es auch für dich, ich kann dich gut verstehen. Die Angst, dass Steffi einen Neuen kennenlernen könnte, die solltest du aber mal ganz schnell ganz weit nach hinten rücken. Ich glaube nämlich, dass alles so kommt, wie es wohl kommen muss! Und sollte soetwas wirklich passieren, dann kannst du dir immer noch einen Kopf machen. Aber das kann allen von uns jederzeit passieren, dazu muss man nicht in Therapie sein. Also beschäftigte dich lieber mit anderen, wichtigeren Dingen und vor allem, entspanne dich, soviel du kannst. Auch deine Kraft ist nicht unendlich. Denk auch an dich!

Also ich war gestern das erste Mal (seit meiner Alkohollosikgeit :zwinker1 bei meinen Eltern. Wir haben dort wie so oft den ganzen Mittag/Abend zu Viert Karten gespielt. Aber es war da etwas anders als die letzten Jahre. Auf dem Tisch stand Tee, Kombucha, Kaffee, Johannisbeernektar....KEIN WEIN!
Langsam kommt es mir so vor, als ob ich all die Jahre Schuld war, dass alle anderen getrunken haben. Ging euch anderen das auch so?????
Auch mein Freund trinkt seit Wochen so gut wie keinen Alkohol mehr, in meiner Gegenwart überhaupt keinen mehr. So langsam hat er sich mit dem Gedanken angefreundet, dass es auch komplett ohne geht, sogar im Urlaub! (Da hatte er gesagt, dass für ihn irgendwie Wein zum Italienurlaub gehört)
Und egal mit wem ich zusammen bin und wenn ich sage, dass ich keinen Alkohol mehr trinke, dann sagen diese Personen, wir müssen auch nichts trinken. Und Niemand trinkt was! Haben denn alle nur wegen mir getrunken?


Tja, und nun habe ich die ganze Wohnung voller Alkohol und der geht nicht weg!
Mein Freund nimmt ihn auch nicht mit in seine Wohnung (wir sind LEIDER aus beruflichen Gründen momentan räumlich getrennt), denn er weiss nicht, was er damit anfangen soll. Ich kann doch nicht alles wegkippen.
Irgendwann wird mich/uns hoffentlich mal jemand besuchen kommen, dem ich meinen guten Grappa anbieten kann .

Lieber Rolf, ich finde es einfach klasse, dass du dich jetzt auch auf diesem Board aufhältst, ich könnte mir vorstellen, dass es dir auch gut weiterhelfen kann und dass es auch Steffi freut!
Richte bitte ganz liebe Grüße an Steffi aus, sage ihr, mein 29. Tag ist bald überstanden und es wird immer leichter! Sicher habe ich noch mehrmals am Tag Gedanken und auch Verlangen an diesen mistigen Alkohol, aber trotzdem wird es leichter.

Gute Abend
Sabine (Seemaus)


Nachtpflegel Offline



Beiträge: 29

02.11.2003 21:44
#60 RE: Ein nicht allzu guter Zwischenstand antworten

Hallo Seemaus

Herzlichen Glückwunsch zu Deinem 29. Tag
und vielen lieben Dank für Deinen Zuspruch .
Du hast recht , ich sollte meine Gedanken auf andere Ziele richten als mich mit soetwas zu bechäftigen . Die Zeit ist noch lang . Aber weißt Du , wenn man Abend ´s so allein zuhause ist und einem sein Bett vorkommt als wäre es ein Fußballfeld , da kommen schon mal solche Gedanken .
Steffi und ich werden heute Abend nocheinmal telefonieren und dann gebe ich Deine Grüße sehr gerne weiter
Ich wünsche Dir von ganzen Herzen noch weiterhin erfolgreiche trockene Tage .
Liebe tausend Grüße


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen