Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 109 Antworten
und wurde 5.411 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Seemaus Offline




Beiträge: 216

07.10.2003 12:47
#76 RE: Ich bin noch nicht so weit...noch nicht. antworten

Hallo Margot,

auch vielen Dank für deinen Mut, den du mir machst, danke für das Kompliment.

Es gibt kaum einen Menschen in meinem Umfeld, der nicht weiss, dass ich 1 Flasche Wein pro Abend trinke (außer mein Chef). Manche Menschen fanden das schon ganz schön viel, aber die meisten fanden das irgendwie ok, ist ja nur abends. Ich denke in der Gesellschaft ist man ein Alkoholiker nur dann, wenn man den ganzen Tag trinkt, bzw. morgens schon seinen Alkohol braucht. Viel zu normal ist der tägliche Alkoholkonsum schon, als abnormal sieht man schon Menschen, die gar keinen Alkohol trinken, die müssen sich schon erklären. Und seit einiger Zeit schon bezeichne ich mich als Alkoholikern, bekomme aber immer nur zu hören, dass ich spinne. (Ganz schön viele "schons" :motz
Aber egal, was die anderen meinen, ich habe ein Problem damit. Meine größte Angst ist, dass meine Vorstellungen, wie ich vielleicht ohne Alkohol sein könnte, nicht in Erfüllung gehen. Obwohl die gar nicht so riesig sind. Mich hat einiges sehr gestört und ich wäre froh, wenn das nicht mehr der Fall wäre.
1. Konnte ich nicht mehr gut schlafen, ich konnte sehr gut einschlafen, aber niemals durchschlafen.
2. Mein Atem am Morgen fand ich unglaublich scheisse!
3. Ich hatte jeden Vormittag einen Brand.
4. Wenn ich etwas zu viel getrunken hatte (also 1 Liter, statt 0,7 Liter) war es mir oft am nächsten Vormittag schwindelig.
5. Ich wollte eher zuhause bleiben und trinken, als etwas unternehmen.
6. Wenn ich abends getrunken hatte, war ich eher streitsüchtig und sehr empflindlich. Kam es zum Streit, war ich meist unversöhnlich.
7. Dann und wann (wenn er sehr spät wurde) wusste ich am nächsten Morgen nicht mehr sofort alles vom Vorabend.
8. Ich habe mindestens 3 Mal am Tag eher dünnen Stuhlgang.
(kommt glaub auch vom Alkohol)

Es ist heute mein 3. Tag. Ich weiss, das ist absolut nichts. Aber ich habe heute Nacht UNGLAUBLICH gut geschlafen. Vielleicht lag das auch an den Baldrian/Melisse Kapseln, aber ich bin eingeschlafen und erst heute Morgen wieder aufgewacht. Herrlich! Mein Atem entspricht einem Morgenatem, ich hatte keinen Brand mehr. Ich würde gerne etwas unternehmen heute Abend, ich kann mich an alles erinnern und Stuhlgang hatte ich gestern gar keinen.
Also frage ich mich heute, warum habe ich so lange darauf gewartet.

Gerade ist alles viel zu schön um wahr zu sein. Körperliche Entzugserscheinung habe ich bisher noch überhaupt gar keine und dabei hatte ich so schreckliche Angst davor, dass ich es fast nicht angepackt hätte, weil ja nie der richtige Zeitpunkt dazu war.

Ich habe Angst davor, zu versagen, aber ich freue mich jetzt erst einmal ganz toll und versuche einfach, den heutigen Abend auch zu überstehen.

Danke an Alle! Ihr seid mir eine große Hilfe!

Gruß
Seemaus

P.S. Dieses Wetter ist schon echt übel, aber das kann mich sich auch nicht schönsaufen.
[f1][ Editiert von Seemaus am: 07.10.2003 15:13 ][/f]


michimu Offline



Beiträge: 93

07.10.2003 13:13
#77 RE: Ich bin noch nicht so weit...noch nicht. antworten

Hallo Seemaus
der dritte Tag eines neuen Leben kann sehr viel sein. Wieviel tatsächlich sieht man dann erst aus der Rückschau.
Weiter alles Gute

Michael


Margot ( gelöscht )
Beiträge:

07.10.2003 13:25
#78 RE: Ich bin noch nicht so weit...noch nicht. antworten

Hallo Seemaus,
neeeeeeeeee, das Wetter kann man sich nicht schönsaufen, hoffnungslos *grins*
köstlich Dein Humor.
Und wie Du Dich selbst beobachtest und die Symthome registrierst zeigt in meinen Augen ein hohes Mass an Selbstkritik und analytischen Verstand.
Und Du hast schon Recht.Es spielt eigentlich keine Rolle wie Andere Deine Trinkgewohnheiten sehen.
Du fühlst Dich offensichtlich mit Deinem Alkoholkonsum nicht wohl. Allein das ist doch ausschlaggebend.
Wir leben in einer Gesellschaft die Alkoholkonsum als ganz normal ansieht, kein Zweifel.
Allerdings sehe ich für mich keinen Anlass Erklärungen abzugeben warum ich keinen Alkohol trinke, wer mich frägt muss mit der Antwort leben dass ich eben keinen Alkohol trinke und Ende der Durchsage. Ich habe aber auch keine Probleme damit wenn sich neben mir jemand die Hucke vollsäuft.Nur wenn alkoholbedingt auf Festen nur mehr Unsinn gesprochen wird verlasse ich das Fest, denn das läppert mich dann.
Übrigens ich habe auch mal mit einem Bier zum essen oder abend einem Glas Wein angefangen.Letzendlich habe ich mich dann in der Endphase an Cognac gehalten.
Es ist halt bei Alkoholismus nunmal so dass der Übergang vom Genuss zum Missbrauch und dann zur Sucht fliessend sind.
Ich würde Dir nur raten die Anzeichen von Entzug im Auge zu behalten.Je nach Schwere der Abhängigkeit können Entzugserscheinungen lebensgefährlich sein.
Also ich persönlich war so ängstlich, ich habe mich zum Entzug in eine Klinik begeben.
Und Du musst Dir keine gedanken machen wie Du ohne Alkohol sein wirst.Nüchtern entdeckt man ganz neue Seiten an sich.
Man bekommt ein neues Leben geschenkt und das kann sehr spannend sein.
Vor allem bekommt man die Chance so zu sein wie man ist und nicht aus lauter schlechtem Gewissen so sein zu müssen wie einen Andere haben wollen.
Überigens wenn ich abgefüllt war war ich nur noch eines---müde!
So richtig bissig und unbequem wenn jemand versucht mir gegen den Wagen zu fahren bin ich erst gewporden wie ich nüchtern war.
Vorher war ich ein pflegeleichtes Schaf.
Seit meiner Therapie gibts aber in meinem (unseren) Haushalt keinerlei Alkaholika mehr.
Was ein anderes Problem ganz von selbst löste, die Zeitgenossen die mal so "auf ein Glas "vorbeigekommen sind, sind einfach weggeblieben.
Waren eben keine Freunde sondern nur Saufkumpane.
Noch etwas bewirkt die Abkehrt vom Alkohol also, nämlich dass die Spreu sich vom Weizen scheidet.Was wahre Freunde sind erfährt man wenn man seine Sucht im Griff hat.

Dir weiterhin einen guten Weg.Bei Deinem festen Willen schaffst Du das trocken zu werden.

Liebe Grüsse
Margot


Ameise Offline




Beiträge: 1.110

07.10.2003 18:26
#79 RE: Ich bin noch nicht so weit...noch nicht. antworten

Hi Seemaus,

Deine Beiträge werden immer ehrlicher -
Deinem letzten Beitrag habe ich bis aufs letzte Wort geglaubt.
Kommt mir alles sehr bekannt vor.
Ich schließe mich meinen Vorschreibern an:
Laß Dich nicht durch andere beirren.
Vertraue Dir selbst! Das ist das ganze Geheimnis!

Und glaub mir: man ändert sich echt zum Positiven.
Wenn man es selbst vielleicht erstmal gar nicht so wahrnimmt - man wird kontaktfreudiger und andere fangen irgendwann an, sich in Deiner Gegenwart wohl zu fühlen.
Und die Komplimente von außen, wie gut man denn aussieht (noch besser als sonst ), das wird Dir bestimmt gefallen.
Persönlichkeit zeigen können, statt sie zu verstecken - ich finde, dafür kann man die Flaschen ruhig stehen lassen.
Es wird nicht immer alles rosarot -
aber dafür ist ja das board da: Wir streichen das Grau wieder mit Rosa über .
Glückwunsch zu den drei Tagen und
ich wünsche dir alles Gute!


michimu ( gelöscht )
Beiträge:

07.10.2003 21:05
#80 RE: Ich bin noch nicht so weit...noch nicht. antworten

Hallo Seemaus,
ich will dir nicht angst machen,
dich nur zur vorsicht mahnen
und manchmal reicht es ja,
wenn man drüber nachdenkt.
Der wiederspruch auf den wiederspruch erzeugt schon ziehmlich viel wahrheit.
-
Es gibt so einen satz: alkohol ist verschlagen, trügerisch und mächtig. Das stimmt insoweit als man sich selbst so gegenüber diesem stoff verhält. Vor dieser denkungsart wollte ich dich ein wenig warnen. Im übrigen gebe ich HELENA recht, du hast deine art zu schreiben ziehmlich verändert. Nicht mehr so geschmäcklerisch, sondern klarer und ichbezogener.

bleib dabei und weiter eine so schöne zeit - bei mir kam dieses gefühl nicht tage sondern monate später. Es war wie ins leben neu verliebt.

die allerliebsten grüße
michael

dieser text ist geschrieben mit einem finger und meiner tochter im arm, die nicht schlafen will, weil ihre mama immer noch nicht zu hause ist


Seemaus Offline




Beiträge: 216

08.10.2003 15:21
#81 RE: Ich bin noch nicht so weit...noch nicht. antworten

Hallo Ihr Lieben,

heute ist mein 4. Tag und ich bin immer noch trocken. Irgendwie ist heute auch ein schöner Tag. Ich weiss ja nicht, ob euch alle das wirklich interessiert, aber ich schreib es einfach mal, kann ja jeder lesen oder nicht, und vielleicht hilft es dem ein oder anderen, mir tut es auf alle Fälle gut.

Heute habe ich endlich meine Arbeitskolleginnen davon überzeugen können, dass ich eine Alkoholproblem habe. Es war zwar nicht wirklich wichtig, so aber ist es einfach schöner. Sie bibbern nun mit mir mit und freuen sich mit mir mit. Sie bestärken mich und geben mir durch ihre Teilnahme Kraft. Hat uns noch mehr zusammengeschweißt, wobei wir schon immer gut auskommen! Endlich kann ich darüber reden, ohne dass sie immer sagen: "Hör auf, red kein Scheiss..." u.s.w...

Morgen bringt mir eine Kollegin eine Schwarzwälder Kirschtorte OHNE Alkohol mit. Nett, nicht wahr?

Meiner Tochter habe ich gestern liebevoll 15 Euro geschenkt, mit der Bemerkung, das hätte ich mir die letzten 3 Tage gespart und ich möchte, dass sie es haben soll. Hat mir ein sehr schönes Gefühl gegeben, besser ich schenke meine Tochter 15 Euro, als mir den Wein reinzukippen. Wenn ich länger durchhalte, dann kauf ich mir was Schönes oder leiste mir eine schöne Reise.
Meine Tochter meint übrigens, dass ich all die Tage bin wie immer, ob mit oder ohne Alkohol. Das finde ich schon erwähnenswert, sie erlebt mich kein bisschen anders. Dabei dachte ich immer, dass ich anders wäre, wenn ich beschwipst bin. Sie meinte, ich wäre wie immer, halt Mutter und sie die Tochter!

Was könnte ich noch erzählen?
Tatsächlich habe ich gestern Abend Zwiebeln gegessen und meine Kollegin hat heute Morgen nichts davon gerochen. Also verstärkt der Alkohol doch Zwiebel- und Knoblauchgeruch, und zwar extrem!
Das ist schön für mich, so kann ich also beruhigt wieder abends einen Salat mit Zwiebeln essen, ohne dass ich meiner Arbeitskollegin am nächsten Morgen was voratme!

Aber schwer war es gestern Abend schon und heute Nacht habe ich eine Panikattacke bekommen. Ich bin dann aufgestanden, etwas umhergelaufen und konnte bald wieder weiterschlafen, durchgehend bis heute Morgen. Ansonsten habe ich keine Entzugserscheinungen.

Jetzt noch eine Frage, auch wenn mir die wohl Niemand beantwortet.

Also, wenn ich jetzt täglich 600 Kalorien weniger Wein zu mir nehme, nehme ich dann ab? Ich bin zwar relativ normalgewichtig, aber so 3 bis 4 kg hätte ich gerne weg. Deshalb treibe ich auch 3 - 4 mal in der Woche Sport, aber das tat sich die letzten Monate nicht so viel. Ist ja schon ok, wenn ich Kondition bekomme, aber ein paar Kilos weniger wären eine tolle Motivation für mich!
Habt ihr da irgendwelche Erfahrungen damit gemacht?

Lieber Michael,
was meinst du mit geschmäcklerisch? Im Duden steht abwertend. Ich habe abwertend geschrieben? Das schockiert mich schon ein bisschen, weil das doch gar nicht meine Art ist. Jörg habe ich mal eine böse Antwort gegeben, ok? Aber das hat mich so genervt, diese Unterstellung, darf man sich hier nicht wehren? Und jetzt ist er beleidigt und reagiert nicht mehr auf mich, eigentlich benimmt er sich wie ein kleines Mädchen.

Ich finde es sehr schön, dass du sogar nur mit einem Finger mir noch antwortest. Vielen Dank!

Achja...den Alkohol hier in der ganzen Wohnung muss ich echt mal entsorgen. Am besten, wenn mein Freund am WE kommt, gebe ich ihm das ganze Zeugs mit.

Liebe Helena,
du tust mir einfach immer gut. Ich merke jetzt schon, dass ich kontaktfreudiger werde, dass ich mehr Selbstvertrauen bekomme. Irgendwie fühle ich mich anders, hoffentlich pack ich das, ich glaub, es lohnt sich echt!

Liebe Margot,
einfach ein Danke für deine Worte!

Ihr helft mir sehr, ich kann nicht sagen, ob ich es auch ohne Euch schon 3 Tage geschafft hätte, aber mit Euch war es auf jeden Fall gut so!

Liebste Grüße
Seemaus


Margot ( gelöscht )
Beiträge:

08.10.2003 15:36
#82 RE: Ich bin noch nicht so weit...noch nicht. antworten

Hallo Seemaus,

ich findes es sehr schön wie Du schreibst.
Keine Spur von Selbstmitleid.
Man konnte richtig Deinen Tag und Abend verfolgen.
Und wie Du Deine nächtliche Panikattake überstanden hast, Kompliment.
Ich finde es sehr schön für Dich dass Deine Kolleginnen so zu Dir halten, das macht zusätzlich Mut, nichtwahr.

Das mit dem Abnehmen kann ich übrigens bestätigen.
Ich ging mit einem Kampfgewicht von 68 kg bei einer Grösse von 1.62m in die Therapie.
Nach 6 Monaten bin ich mit 57 Kilo nach Hause gekommen.
Alkohol hat jede Menge Kalorien.
Leider habe ich mir so im Laufe der Zeit eine besondere Vorliebe für Schokolade zugelegt, so dass mein Traumgewicht sich wieder reduziert hat, leider.
Aber ich denk mir, lieber schokosüchtig als alkoholsüchtig.

Ich freue mich so für Dich, dass Du so zeilstrebig bist.

Ich habe nach der Entgiftung und bevor ich meine Therapie angetreten habe innerhalb von zwei Stunden meine ganze Wohnung geputzt und war seelig wie ein Kind das mir das so flink von der Hand ging.Mir war danach als hätte mir jemand etwas geschenkt.
Ich sah wieder Blumen blühen, spürte die Sonne und den Wind auf der Haut.Ich hätte die ganze Welt umarmen können.
Ein Gefühl das sich nie ganz beschreiben lässt.
Frei,endlich frei, wieder ein selbstbestimmter Mensch ohne den Zwang trinken zu müssen.
Als ob mir das Leben nochmals geschenkt worden wäre.

Dieses Gefühl wünsche ich Dir.
Mach weiter so, Du bist auf Deinem Weg.

Liebe Grüße
Margot


Jalava ( gelöscht )
Beiträge:

08.10.2003 15:49
#83 RE: Ich bin noch nicht so weit...noch nicht. antworten

Hallo Seemaus!

Kannst stolz auf dich sein...
Zu deiner Frage: Also ich hab innerhalb von ein paar Wochen nach der Entgiftung gute 10 Kilo abgenommen. Dazu muss ich aber sagen dass ich kaum essen konnte, allerdings hab ich in meiner letzten Zeit wo ich noch trank auch kaum mehr gegessen. Das Gewicht kann ich seit Monaten halten, obwohl ich normale Mengen, leider etwas unregelmäßig, esse - auch Schokolade und so.
Ob das bei dir auch so ist, kann ich dir natürlich nicht versprechen. Aber jetzt erstmal trocken werden, und lieber Süßigkeiten als Alk wenn dir danach ist! Süßes nimmt manchmal auch etwas den Saufdruck.
Und durchhalten!!!

Grüße, J.


Miezekatz Offline




Beiträge: 731

08.10.2003 15:52
#84 RE: Ich bin noch nicht so weit...noch nicht. antworten

Hallo Seemaus,

ganz super dein Beitrag! Ich hab mich richtig gefreut, DAS von dir zu lesen!!

Es kann gut sein, dass du abnimmst, wart es einfach mal ab. Es gibt Leute, die sich während sie getrunken haben, nicht richtig ernährt haben, die bekommen trocken dann wieder einen gesunden Appetit und nehmen zu. Wenn du normal gegessen hast und nun den Alkohol wegläßt, müsstest du logischerweise schon etwas abnehmen. Habs im Auge und übertreib es nicht. Es kommt schon so, dass es recht ist. Aber natürlich ist das auch ein "Bonbon" extra, das "frau" besonders freut.

Gut finde ich auch die Idee, das gesparte Geld der Tochter zu geben. Die hat sich sicher gefreut. Und vom nächsten gesparten Geld - da kannst du ja mal an dich denken. Ein bisschen Belohnung darf und sollte schon sein, finde ich.


Weiter so, ich drück dir die Daumen!!


Spieler Offline




Beiträge: 7.876

08.10.2003 16:41
#85 RE: Ich bin noch nicht so weit...noch nicht. antworten

Hallo Seemaus,

Treffer.Nicht schlecht.Ich mußte jedenfalls herzlich lachen, als ich den nachfogenden Text las.

Zitat
Gepostet von Seemaus
Jörg habe ich mal eine böse Antwort gegeben, ok? Aber das hat mich so genervt, diese Unterstellung, darf man sich hier nicht wehren? Und jetzt ist er beleidigt und reagiert nicht mehr auf mich, eigentlich benimmt er sich wie ein kleines Mädchen.
[/b]



Natürlich konnte mein männliches Ego das nicht unkommentiert stehen lassen.
Ihr Frauen seid für mich soweiso ein unglaubliches Mysterium.
Aber eins muß ich doch kprrigieren. Ich habe mich nicht beleidigt zurückgezogen, weil mir deine Antwort nicht geschmeckt hat, sondern um hier das Board nicht zu einem persönlichen Schlagabtausch zu mißbrauchen.
Wie du vielleicht gelesen hast, haben Margot und ich in der Vergangenheit ja auch das eine oder andere Scharmützel gehabt und das sollte sich nicht wiederholen. Ich weiß nämlich, das ich gegebenenfalls mit meiner Wortwahl andere zu regelrechten Wutanfällen hinreißen kann.
Und nachdem Margot und ich unseren Frieden miteinander gemacht haben, wollte ich nicht gleich den nächsten Kampfplatz eröffnen.
Übrigens scheinst du eine sehr positive Wandlung durchgemacht zu haben. Jedenfalls empfinde ich deine Posts als wesentlich weniger aggressiv, als noch zu deiner Anfangszeit. Kann es sein, dass du einiges von dem, was dir hier mitgeteilt wurde, mittlerweile mit etwas mehr Gelassenheit betrachtest?

Jörg


Seemaus Offline




Beiträge: 216

08.10.2003 19:04
#86 RE: Ich bin noch nicht so weit...noch nicht. antworten

Hallöchen,

meine Frage wurde beantwortet, das ist sehr schön. Wär echt toll, wenn ich abnehmen könnte.
Ich habe bisher ganz normal und gut gegessen, nur habe ich mir ansonsten nichts Süßes, kein Knabberzeugs, kein Eis, kein Kuchen und gar nichts gegönnt, nur um meine Figur zu halten. Ich musste mich entscheiden zwischen Wein und Süßem...also entschied ich mich wohl für Wein.

Heute hab ich mir schon (anstelle einer Flasche Wein) was Süßes gekauft. Jetzt bin ich schon mal gespannt, ob ich abnehmen würde. Es ist nicht das Wichtigste, aber wär halt schön.

Lieber Jörg, wie schön, bist du aus deinem Häuschen herausgekommen?
Deine Erklärung ist einleuchtet und ich verzeihe dir deshalb!
Also Scherz beiseite, versteh ich durchaus, ich würde dieses Board auch nicht dazu missbrauchen wollen, um irgendwelche persönlichen Kämpfe auszukämpfen, aber das werden wir auch nicht tun Jörg, versprochen!



Ich weiss nicht, wieso meine Postings anfangs aggressiv waren, ich habe es nicht so empfunden. Allerdings muss ich gestehen, dass es mich unglaublich genervt hat, dass mir viele unterstellt haben, dass ich nicht zu meiner Krankheit stehe. Ich dachte immer, die ganze Zeit sag ich es, ich schreib es, ich suche mir Hilfe, ich will was machen, ich brauch nur noch ein bisschen Zeit...und da krieg ich oft zu hören, dass ich einsehen muss, dass ich krank bin. Es war so eine Schleife anfangs, in der ich mich befand. Niemand hat meine Fragen beantwortet, was mir wichtig war, wurde nicht gesehen.
Naja, jetzt höre ich mich vielleicht auch anders an, weil ich mich sehr wohl fühle im Moment, mir geht es einfach gut!

Grüße
Seemaus[f1][ Editiert von Seemaus am: 08.10.2003 19:07 ][/f]


Su Offline



Beiträge: 44

08.10.2003 20:55
#87 RE: Ich bin noch nicht so weit...noch nicht. antworten

Hallo liebe Seemaus!

Erstmal meinen allerherzlichsten Glückwunsch zu Deinem 4.ten Tag!!!!!!!!!

Ich habe Deinen Schreibstil übrigens als ganz normal empfunden, vielleicht ist man am Anfang der Trockenphase ganz automatisch etwas "anti", aber das ist mir ehrlich gesagt garnicht aufgefallen!

Es ging ja wohl auch eher um den Inhalt, als um das Drumherum!

Ich finde dieses ganze Gekeife hier um manche Formulierungen manchmal echt müßig, ehrlich gesagt!

Ich denke mal, wenn hier einer ins Forum schreibt, will er auch wirklich Hilfe, wenns nur zum Spaß wäre, gäbs tausend andere Möglichkeiten!

Ich finde es gut, daß Du jetzt entdeckst, was der Verzicht auf Alkohol Gutes mit sich bringt => Deine Liste!!!

Ich glaube, das ist sehr wichtig, daß man nicht drunter leidet nicht mehr trinken zu können, sondern auch die positiven Seiten daran zu schätzen lernt.
Wie z.Bsp. der Tochter was zu schenken!

Ich glaube übrigens, daß Deine Tochter sehr wohl etwas in Deinem Verhalten bemerkt, sie kann das vielleicht noch nicht so einordnen oder definieren, aber es ist bestimmt einiges anders!!!

Nicht daß Du denkst, es ist egal, ob Du trinkst oder nicht!

Du meintest, daß Du keine Antwort auf Deine Fragen bekommen würdest!

Schau mal, wieviele auf Dein Posting reagiert haben und dann schau mal auf meins!

Ich bin wirklich schon bald ein bißchen neidisch, obwohl ich Dir das natürlich von Herzen gönne, wirklich!!!

In diesem Sinne wünsche ich Dir weiterhin viel Kraft
und alles Liebe, Su


michimu ( gelöscht )
Beiträge:

08.10.2003 21:41
#88 RE: Ich bin noch nicht so weit...noch nicht. antworten

Hallo Seemaus
den Ausdruck `geschmäcklerisch´ nehm ich zurück, mit dem allergrößten Bedauern.
Was ich ausdrücken wollte, und das ist jetzt auch nicht mehr soooo wichtig, dass du deutlich auf Distanz gegangen bist zu dem was dir als Antwort nicht angemessen erschien, und dahinter dünkte mir so eine gewisse Anspruchshaltung. Wenn du Lust hast lies dirs noch mal durch, was du am 1. rum geschrieben hast.

Ich selbst reagiere auf, das was ich hier lese ungefähr so: Spricht es mich an? Entspricht es dem, was ich selbst erlebt habe? Weiß ich etwas dazu?- Dann lass ich das gelesene irgendwie auf mich wirken und versuche so spontan ich kann drauf zu antworten.

Ein wichtiges Kriterium für meine Antworten auf Neue hier im Forum ist,kann ich Ihnen helfen diese Alkoholtypische Selbsttäuschungen zu überwinden. Das ist natürlich ein ziehmlich überheblicher Standpunkt. Aber das ist sozusagen meine Mission. Dass habe ich damals von anderen empfangen. Sie haben mich aus meinem Gewebe von Illusionen und Wunschdenken über mich, und meine Lebenssituation herausgerissen. Und glaube es mir, ich habe es ihnen nicht gedankt. Ich war zum Teil sogar ziehmlich ausfallend. Aber auch diese Form von Charakterschwäche ist Teil der Krankheit. Ich hatte nicht nur keine Ahnung, ich konnte mich auch nicht benehmen. Man hat ein Stück weit auch an mich hinerzogen. Und das war und bleibt schmerzhaft.

so long so far
Michael


felidaela Offline




Beiträge: 796

08.10.2003 21:47
#89 RE: Ich bin noch nicht so weit...noch nicht. antworten

Hallo Seemaus,

auch von mir die besten Wünsche

Ich habe innerhalb von sechs Monaten 6 Kilo abgenommen, trotz großer Rationen Gummibärchen. Tatsächlich fast allabendlich eine Tüte (200g). Allerdings hatte ich mir frusttechnisch und wegen *zuhauserumsitzt* vorher fast vier Kilo angefressen. Bevor ich eine längere Therapie gemacht habe, war ich nämlich mehrere Wochen krank geschrieben.

Auch ich hatte Angst, wie ich ohne Alk wohl sein würde, nun weiß ich es. Es kommt nicht nur Positives zum Vorschein, denn ich habe seit der Pubertät getrunken und mache die im Prinzip verspätet durch, so mit Selbstfindung und Anti-Haltung.

Na was solls, da muss ich durch.

Weiterhin alles Gute


Seemaus Offline




Beiträge: 216

08.10.2003 22:12
#90 RE: Ich bin noch nicht so weit...noch nicht. antworten

Hallo liebe Su,

vielen vielen Dank für deine liebe Antwort.
Das mit meinem Schreibstil verwirrt mich schon auch sehr, aber irgendwie ist das auch nicht wirklich ein Problem für mich im Moment. Es gibt Wichtigeres, nämlich: Trockenbleiben.
Du meintest, dass das vielleicht am Anfang der Trockenphase ganz normal wäre, aber genau seit meiner Trockenphase ist wohl mein Schreibstil erträglicher für die anderen
Anfangs war ich noch nass. Aber ich schreib nachher noch was dazu, wenn ich Michael antworte.

Im Moment sehe ich sehr viele positive Seiten am Nichttrinken, dagegen spricht die Lust auf Wein, Gott sei Dank bei mir nur am Abend. Diese Abende verbringe ich, da meine Tochter nun schon schläft ganz gerne vor dem PC, speziell auf diesem Board. Das hilft mir etwas den Tee zu trinken. Eigentlich mag ich den Tee gar nicht so recht, aber ich weiss irgendwie nicht, was ich trinken soll. Aber ich trinke ihn aus einer sehr schönen Tasse, die ich vorletzten Geburtstag von meinem Freund geschenkt bekommen habe. Ich habe sie bisher nicht so oft benutzt, wie alleine die letzten 4 Tage!

Du könntest vollkommen damit Recht haben, dass meine Tochter doch etwas an mir als Nichttrinkerin bemerkt, es nur nicht richtig definieren kann. Du bist gut!
Im Moment erkennt sie wirklich keinen Unterschied, wobei ich finde, dass auch tagsüber wesentlich ausgeglichener bin. Ich befinde mich ja nicht den ganzen Tag in einer Wartestellung auf abends, um endlich trinken zu können. Das war nämlich bisher so, jetzt habe ich eher Angst vor den Abenden!

Viele haben auf meine Postings reagiert, aber bei meinem 1. Posting hatte ich 2 Fragen gestellt, auf die fast Niemand eingegangen ist. Warum ich jetzt so viele liebe Zuschriften bekomme, ist mir selbst ein Rätsel, aber es macht mich sehr glücklich und hilft mir auch ganz toll!

Su, du bist eine ganz Liebe! Ich freue mich sehr, dich kennengelernt zu haben. Schreib mir ruhig mal als nächstes wie es dir so geht, wie lange bist du denn jetzt trocken? Ich hab´s mal gelesen, aber ich weiss es nicht mehr. Es muss sich hier nicht immer alles um mich drehen!

Herzlichste Grüße aus dem verschneiten Allgäu
Seemaus


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen