Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 1.164 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2
Gast ( gelöscht )
Beiträge:

23.05.2003 07:12
#16 RE: Entgiftung antworten

Hallo Andechs67


das erinnert mich stark an mich.

Zuletzt bestand mein "Frühstück" aus einem Cognac.....!
Wer schon morgens Alkohol trinken muß weiß daß er Alkoholiker ist.

Jedenfalls wußte ich es dann sicher.

Du hattest das früher nicht?

Das ist eben daß verdammte an Alkoholismus daß er sich steigert.


Alles Gute für deine Entgiftung.

Du schaffst das!!!

Und glaube mir ohne Alkohol kann das Leben so schön sein.


LG
Matgot


Gast ( gelöscht )
Beiträge:

23.05.2003 07:17
#17 RE: Entgiftung antworten

Hallo schnucki,

aber kalr kann man Dir Mut machen denn dein Schatz hat sich ja für eine Entgiftung entschieden.

Das ist für einen Süchtigen ein großer Schritt.

Du wirst einen "neuen" Lebenspartner zurückbekommen, freu Dich drauf.
Rs kann nur besser werden als es vorher war.

Das beste was Du tun kannst ihn dann so annzunehmen wie er ist, denn sicher wird er "anders" sein wenn er wiederkommt.


Auch Dir alles Liebe

Margot


Zitrin Offline




Beiträge: 308

23.05.2003 09:17
#18 RE: Entgiftung antworten

Liebe Schucki,
du suchst einen rettenden Anker um stark zu sein für deinen Schatz, die Kinder und für dich selbst!?!

Deine Kraft ist die Liebe!

Ich bin glücklich mit dir, weil du etwas miterleben darfst, dass sich sehr, sehr viele Angehörige wünschen.(Ich auch)

Dabeisein, wenn eine Tabukrankheit angegangen wird!

Ich habe mir das auch schon ausgemalt, wie es wäre wenn...
Ich weiss ja , dass mit der Entgiftung alleine nicht einfach alles rosa sein wird. Du auch gell? Trotzdem....

.. ich stelle mir vor, mein Partner geht an
Krücken im Gips!

Diese Stütze braucht er um zu funktionieren.(Alkohol!)

Sie ist "hilfreich", denn mit gebrochener Kraft kann niemand gehen. Aber sie ist nicht heilsam.
Er verlernt mit der Zeit total zu gehen, sie lähmt ihn und schränkt ihn ungemein ein.
Sie verändert sein Auftreten überall negativ.
Ich bleibe auch unbeweglich! Ich geniere mich. Suche Erklärungen und Ausflüchte, wie mein Partner.
Ich warte darauf, dass er sie endlich nicht mehr bräuchte und denke sie mir täglich einfach weg.
Ab und zu legt er zumindest den Stock zur Seite, Hoffnung keimt auf, aber der Gips "klebt" am Körper, von alleine geht der nicht mehr weg!

Ein Selbstbetrug, der auch mich immer mehr zum Lügner werden lässt! Wunder werden erwartet!

Vieles wird dadurch unmöglich gemacht, jeder denkt wie schön es wäre wenn....
Nun ENDLICH ist es soweit:
Der Gips darf ab!



An eurem Montag wird mit Hilfe von Fachleuten!(Bravo!) diese Stütze entfernt.
Dein Partner und du weden Schritt für Schritt neu gehen lernen,(jedes für sich , zusammen, aber UNABHÀNGIG!)
Jedes geht in seinen eigenen Schuhen.

Vieles, das früher wegen der Krankheit unmöglich geworden ist, wird möglich werden, einiges wird total neu sein!(Stell dir vor, wie lange dieser Gips, den eigentlichen Menschen behindert hat!).....
Schucki, ich umarme dich ganz toll und wünsche euch von Herzen alles Gute!
Das stehst du durch, ich spüre so viel Liebe bei dir!

Aber sei nicht enttäuscht, wenn dein Partner nicht nur noch mit dir die Welt entdecken will, mach dich auch von deinem Gips frei! (Ich besuche eine Angehörigengruppe)
Mach dich frei von Erwartungen, entdecke das Leben neu!
Ich danke euch, dass ihr uns an eurem Projekt: Neuanfang !teilnehmen lässt. Bei euch Mäuschen sein zu dürfen gibt Auftrieb und Hoffnung!

"Es Grüessli"
Zitrin


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

23.05.2003 11:12
#19 RE: Entgiftung antworten

Hallo schucki !

Zuerst einmal ein "Willkommen" hier von mir !

Ich möchte deine Freude über seinen Entschluß ja nicht trüben - aber wenn ein Part einer Beziehung alkoholabhängig ist, hat sich der andere meist in seinem Verhalten daran angepaßt.
Ich las mal :
Es ist wohl kein Zufall wenn sich so 2 zusammentun, der eine signalisiert "ich brauche Hilfe" und der andere "will helfen".
Denn unbewusst signalisiert der eine "brauchst du mich" und der andere "kannst du mir helfen meine Probleme zu lösen?". Es ist wie ein Tanz, den ein Paar perfekt beherrscht, sie harmonieren, sie balancieren sich gegenseitig gemeinsam aus.
Und wenn dann der eine Part wegfällt, kann es sehr schwierig werden.
Deshalb denke ich suche dir auch Hilfe in einer Angehörigengruppe, vor allem für dich aber auch für deinen Mann.

Alles Gute
Bea


Andechs67 ( gelöscht )
Beiträge:

23.05.2003 18:58
#20 RE: Entgiftung antworten

Hallo Leutz !!

Mir gehts schon viel besser nun... ich werde am Montag meine Entgiftung antreten und dann ein neues Leben mit "meiner" Schucki starten. Sicher werd ich mich verändern, aber ich denke nicht ins negative....

Hab auch nur noch ein bisschen Angst...(hmmm...war das schon wieder so ein bisschen Selbstbetrug ???)

Auf jeden Fall werde ich Euch hier nicht vergessen, und mal so posten wie es mir ergangen ist.

2 Tage noch !!! dann geht´s los.....


BabsyHH Offline



Beiträge: 79

23.05.2003 20:35
#21 RE: Entgiftung antworten

Hallo Andechs!
Ich drücke euch Beiden ganz fest die Daumen!Sicher wirst du dich verändern,für viele bestimmt nicht nur positiv,ich habe durch das >Nichttrinken gelernt auch mal nein zu sagen,wenn ich zu etwas keine Lust hatte!Gruß babsy


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen